Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Hoffnung für Alle

Lutherbibel 2017

Reine und unreine Tiere

1 Und der HERR redete zu Mose und zu Aaron und sprach zu ihnen:
2 Redet zu den Söhnen Israel: Dies sind die Tiere, die ihr von allen Tieren1, die auf der Erde sind, essen dürft!
3 Alles, was gespaltene Hufe hat, und zwar wirklich aufgespaltene Hufe, und was wiederkäut2 unter den Tieren, das dürft ihr essen.
4 Nur diese von den wiederkäuenden und von denen, die gespaltene Hufe haben, dürft ihr nicht essen: das Kamel, denn es käut wieder, aber gespaltene Hufe hat es nicht: unrein soll es euch sein;
5 den Klippdachs3, denn er käut wieder4, aber er hat keine gespaltenen Hufe: unrein soll er euch sein;
6 den Hasen, denn er käut wieder5, aber er hat keine gespaltenen Hufe: unrein soll er euch sein;
7 das Schwein, denn es hat gespaltene Hufe, und zwar wirklich aufgespaltene Hufe, aber es käut nicht wieder: unrein soll es euch sein.
8 Von ihrem Fleisch dürft ihr nicht essen und ihr Aas nicht berühren; unrein sollen sie euch sein.
9 Dieses dürft ihr essen von allem, was im Wasser ist: Alles, was Flossen und Schuppen hat im Wasser, in den Meeren und in den Flüssen, das dürft ihr essen.
10 Aber alles, was keine Flossen und Schuppen hat in den Meeren und in den Flüssen von allem Gewimmel des Wassers und von jedem Lebewesen6, das im Wasser ist, sie sollen euch etwas Abscheuliches sein.
11 Ja, etwas Abscheuliches sollen sie euch sein: Von ihrem Fleisch sollt ihr nicht essen, und ihr Aas sollt ihr verabscheuen.
12 Alles im Wasser, was nicht Flossen und Schuppen hat, soll euch etwas Abscheuliches sein.
13 Und diese von den Vögeln sollt ihr verabscheuen - sie sollen nicht gegessen werden, etwas Abscheuliches sind sie: den Adler7 und den Lämmergeier und den Mönchsgeier
14 und die Gabelweihe und die Königsweihe nach ihrer Art,
15 alle Raben nach ihrer Art
16 und die Straußenhenne8 und den Falken9 und die Seemöwe10 und den Habicht nach seiner Art
17 und den Steinkauz und die Fischeule und den Ibis11
18 und die Schleiereule und den Wüstenkauz und den Aasgeier
19 und den Storch und den Fischreiher12 nach seiner Art und den Wiedehopf und die Fledermaus.
20 Alles geflügelte Kleingetier13, das auf vieren geht, soll euch etwas Abscheuliches sein.
21 Nur dieses dürft ihr essen von allem geflügelten Kleingetier14, das auf vieren geht: was Unterschenkel hat15 oberhalb seiner Füße, um damit auf der Erde zu hüpfen.
22 Diese dürft ihr von ihnen essen: den Arbe nach seiner Art und den Solam nach seiner Art und den Hargol nach seiner Art und den Hagab nach seiner Art16.
23 Aber alles geflügelte Kleingetier17, das vier Füße hat, soll euch etwas Abscheuliches sein.
24 Und durch diese18 werdet ihr euch unrein machen. Jeder, der ihr Aas berührt, wird unrein sein bis zum Abend,
25 und jeder, der von ihrem Aas etwas trägt, soll seine Kleider waschen und wird bis zum Abend unrein sein.
26 Für jedes Tier, das gespaltene Hufe, aber nicht wirklich aufgespaltene Hufe hat und nicht wiederkäut gilt: Unrein sollen sie euch sein; jeder, der sie berührt, wird unrein sein.
27 Und alles, was auf seinen Tatzen geht unter allem Getier, das auf vieren geht, sie sollen euch unrein sein; jeder, der ihr Aas berührt, wird unrein sein bis zum Abend.
28 Und wer ihr Aas trägt, soll seine Kleider waschen und wird bis zum Abend unrein sein. Unrein sollen sie euch sein.
29 Und diese sollen euch unrein sein unter dem Gewimmel, das auf der Erde wimmelt: der Maulwurf und die Springmaus und die Eidechse19 nach ihrer Art
30 und die Anaka und der Koach und die Letaah und der Chomet20 und das Chamäleon.
31 Diese sollen euch unrein sein unter allem Kleingetier21. Jeder, der sie berührt, wenn sie tot sind, wird bis zum Abend unrein sein.
32 Und alles, worauf eines von ihnen fällt, wenn sie tot sind, wird unrein sein: jedes Holzgerät oder ein Kleid oder Fell oder Sack, jedes Gerät, womit eine Arbeit verrichtet wird, es soll ins Wasser getan werden und wird bis zum Abend unrein sein; dann wird es rein sein.
33 Und jedes Tongefäß, in das eines von ihnen hineinfällt: alles, was darin ist, wird unrein sein, und das Gefäß sollt ihr zerbrechen.
34 Von aller Speise, die gegessen wird, auf die solches Wasser kommt, gilt: Sie wird unrein sein. Und alles Getränk, das getrunken wird, wird unrein sein in jedem solchen Gefäß.
35 Und alles, worauf etwas von ihrem Aas fällt, wird unrein sein. Ofen und Herd sollen niedergerissen werden, unrein sind sie, unrein sollen sie euch sein.
36 Doch Quelle und Zisterne, Wasserbehälter werden rein sein. Wer aber das Aas darin22 berührt, wird unrein sein.
37 Und wenn von ihrem Aas etwas auf irgendwelche Saat fällt, die gesät wird, ist sie rein.
38 Wenn aber Wasser auf den Samen getan wurde, und es fällt von ihrem Aas etwas auf ihn, soll er euch unrein sein.
39 Und wenn eins von dem Vieh stirbt, das euch zur Nahrung dient: Wer sein Aas berührt, wird bis zum Abend unrein sein.
40 Und wer von seinem Aas isst, soll seine Kleider waschen und wird bis zum Abend unrein sein. Und wer dessen Aas trägt, soll seine Kleider waschen und wird bis zum Abend unrein sein.
41 Und alles Kleingetier23, das auf der Erde wimmelt, ist etwas Abscheuliches: es soll nicht gegessen werden.
42 Alles, was auf dem Bauch kriecht, und alles, was auf vieren geht, bis zu allem Vielfüßigen von allem Kleingetier24, das auf der Erde wimmelt: ihr sollt sie nicht essen; denn etwas Abscheuliches sind sie.
43 Macht euch selbst nicht zu etwas Abscheulichem durch all das wimmelnde Kleingetier, und macht euch nicht unrein durch sie, so dass ihr dadurch unrein würdet!
44 Denn ich bin der HERR, euer Gott. So heiligt euch und seid heilig, denn ich bin heilig! Und ihr sollt euch selbst25 nicht unrein machen durch all das Kleingetier26, das sich auf der Erde regt.
45 Denn ich bin der HERR, der euch aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat, um euer Gott zu sein: So sollt ihr heilig sein, denn ich bin heilig!
46 Das ist das Gesetz betreffs des Viehs und der Vögel und betreffs jedes Lebewesens27, das sich im Wasser regt, und von jedem Wesen, das auf der Erde wimmelt;
47 um zu unterscheiden zwischen dem Unreinen und dem Reinen und zwischen dem Getier, das gegessen wird, und dem Getier, das nicht gegessen werden soll.
1 o. von allem Vieh
2 w. das Gekaute wieder aufsteigen lässt; entsprechend auch in den Versen 4-6
3 d. i. ein murmeltierähnlicher gelbbrauner Pflanzenfresser, der in kleinen Rudeln zwischen Felsen lebt
4 s. Anm. zu V. 3
5 s. Anm. zu V. 3
6 w. von jeder lebendigen Seele
7 o. den Gänsegeier
8 w. Tochter des Straußes. - Nach anderen bezeichnet das hebr. Wort eine Eulenart.
9 Andere vermuten eine Eulenart.
10 o. Fledermaus
11 o. die Katzenohreule
12 o. Kormoran; o. Regenpfeifer; o. Strandläufer
13 w. Gewimmel
14 w. Gewimmel
15 so mit allen alten Üs. und der Leseform des Mas. T.; d. i. was Sprungbeine hat; mit der Schreibform: was keine Unterschenkel hat
16 vier verschiedene Arten von Heuschrecken
17 w. Gewimmel
18 w. in Bezug auf diese
19 d. i. die Dornschwanzeidechse
20 vier verschiedene Arten von Eidechsen
21 w. Gewimmel
22 w. ihr Aas
23 w. Gewimmel
24 w. Gewimmel
25 w. eure Seelen
26 w. Gewimmel
27 w. jeder lebendigen Seele

Reine und unreine Tiere

1 Der HERR gab Mose und Aaron den Auftrag,
2 den Israeliten dies mitzuteilen: »Das Fleisch von folgenden Tieren dürft ihr essen: Von den Landtieren
3 sind euch alle erlaubt, die vollständig gespaltene Hufe oder Pfoten haben und wiederkäuen.
4-6 Das Kamel, den Klippdachs und den Hasen dürft ihr aber nicht essen. Denn sie sind zwar Wiederkäuer, haben aber keine gespaltenen Hufe oder Pfoten. Sie müssen bei euch als unrein gelten.
7 Das Schwein hat zwar vollständig gespaltene Hufe, aber es ist kein Wiederkäuer; darum ist es für euch unrein.
8 Esst das Fleisch dieser Tiere nicht und berührt auch nicht ihre Kadaver! Sie sind für euch unrein!
9 Von den Tieren im Meer, in den Flüssen und Seen dürft ihr alle essen, die Flossen und Schuppen haben.
10 Aber alle Lebewesen im Wasser ohne Flossen oder Schuppen sind unrein!
11-12 Ihr dürft sie nicht essen und auch nicht ihre Kadaver berühren. Von allem, was im Wasser lebt und keine Flossen oder Schuppen hat, sollt ihr euch voller Abscheu fernhalten!
13 Folgende Vögel sollt ihr nicht anrühren und erst recht nicht essen, denn sie sind unrein: Gänsegeier, Lämmergeier, Mönchsgeier,
14 Gabelweihe und die verschiedenen Arten der Königsweihe,
15 alle Arten des Raben,
16 Strauß, Falke, Seemöwe, alle Habichtarten,
17 Steinkauz, Fischeule, Waldohreule,
18 Schleiereule, Wüstenkauz, Aasgeier,
19 Storch, alle Reiherarten, Wiedehopf und Fledermaus.1
20 Auch alle krabbelnden und fliegenden Insekten sollt ihr verabscheuen,
21 außer denen, die Sprungbeine haben und am Boden hüpfen.
22 Ihr dürft also die verschiedenen Heuschreckenarten essen.2
23 Aber alle anderen Insekten sollt ihr verschmähen!
24-28 Folgende Tiere dürft ihr nicht berühren, wenn sie verendet sind: jedes Tier, das geteilte, aber nicht vollständig gespaltene Hufe oder Pfoten hat und nicht wiederkäut, sowie alle Vierbeiner mit Pfoten. Sie alle sind unrein, und wer ihren Kadaver berührt, wird unrein bis zum Abend. Wenn jemand ihren Kadaver wegträgt, muss er seine Kleider waschen und ist bis zum Abend unrein.
29-30 Von den kleinen Tieren, die am Boden kriechen, sind für euch verboten: Maulwurf, Springmaus, alle Eidechsenarten, Gecko, Salamander und Chamäleon.
31 Sie alle sind unrein, und wer ihre Kadaver berührt, ist bis zum Abend unrein.
32 Jeder Gegenstand, auf den der Kadaver eines dieser Tiere fällt, wird unrein, ganz gleich ob er aus Holz, Stoff, Fell oder Sackleinen gemacht ist, und ganz gleich, wofür er gebraucht wird. Legt ihn ins Wasser; bis zum Abend bleibt er unrein.
33 Fällt ein totes Tier dieser Art in einen Tontopf, wird alles darin unrein, und den Topf müsst ihr zerschlagen.
34 Jedes Essen, das mit Wasser aus solch einem Tonkrug zubereitet wurde, ist unrein, ebenso jedes Getränk aus solch einem Gefäß.
35 Alles, was mit einem Kadaver dieser Tiere in Berührung kommt, soll bei euch als unrein gelten. Handelt es sich um einen Backofen oder um einen kleinen Herd, muss er niedergerissen werden.
36 Nur eine Quelle oder eine Zisterne, in der man das Wasser sammelt, bleibt rein. Doch wer das tote Tier berührt, das hineingefallen ist, wird unrein.
37 Fällt der Kadaver eines dieser Kriechtiere auf Saatgut, das gerade ausgesät werden soll, so bleibt dies rein.
38 Wurden die Samen aber mit Wasser befeuchtet, und es fällt dann ein totes Tier darauf, so werden sie unrein.
39 Wenn ein Tier, das ihr essen dürft, verendet, wird jeder bis zum Abend unrein, der den Kadaver anfasst.
40 Wer von dem Fleisch isst oder den Tierkörper wegträgt, soll seine Kleider waschen und gilt bis zum Abend als unrein.
41 Alle kleinen Tiere, die sich am Boden fortbewegen, sollt ihr verabscheuen und sie auf keinen Fall essen,
42 ganz gleich ob sie auf dem Bauch kriechen oder auf vier oder mehr Füßen umherlaufen.
43 Hütet euch davor, sie anzurühren, denn sonst werdet ihr in meinen Augen unrein und erregt meinen Abscheu!
44 Ich bin der HERR, euer Gott. Ihr sollt ein heiliges Leben führen, denn ich bin heilig! Verunreinigt euch nicht durch diese kleinen Tiere, die am Boden kriechen!
45 Denn ich bin der HERR, ich habe euch aus Ägypten herausgeführt, um euer Gott zu sein! Ihr sollt heilig sein, weil ich heilig bin!
46 Dies sind die Bestimmungen über das Vieh, die Vögel, die Wassertiere und die Kleintiere am Boden.
47 Mit ihrer Hilfe sollt ihr unterscheiden können zwischen reinen Tieren, die man essen kann, und unreinen Tieren, die nicht gegessen werden dürfen.«
1 Nicht alle der in den Versen 13‒19 genannten Tiere sind eindeutig zu bestimmen.
2 Der hebräische Text zählt hier vier verschiedene Heuschreckenarten auf, die nicht näher bestimmt werden können.
3 d. i. ein murmeltierähnlicher gelbbrauner Pflanzenfresser, der in kleinen Rudeln zwischen Felsen lebt
4 s. Anm. zu V. 3
5 s. Anm. zu V. 3
6 w. von jeder lebendigen Seele
7 o. den Gänsegeier
8 w. Tochter des Straußes. - Nach anderen bezeichnet das hebr. Wort eine Eulenart.
9 Andere vermuten eine Eulenart.
10 o. Fledermaus
11 o. die Katzenohreule
12 o. Kormoran; o. Regenpfeifer; o. Strandläufer
13 w. Gewimmel
14 w. Gewimmel
15 so mit allen alten Üs. und der Leseform des Mas. T.; d. i. was Sprungbeine hat; mit der Schreibform: was keine Unterschenkel hat
16 vier verschiedene Arten von Heuschrecken
17 w. Gewimmel
18 w. in Bezug auf diese
19 d. i. die Dornschwanzeidechse
20 vier verschiedene Arten von Eidechsen
21 w. Gewimmel
22 w. ihr Aas
23 w. Gewimmel
24 w. Gewimmel
25 w. eure Seelen
26 w. Gewimmel
27 w. jeder lebendigen Seele

Reine und unreine Tiere

1 Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach zu ihnen:
2 Redet mit den Israeliten und sprecht: Dies sind die Tiere, die ihr essen dürft unter allen Tieren auf dem Lande.
3 Alles, was gespaltene Klauen hat, ganz durchgespalten, und wiederkäut unter den Tieren, das dürft ihr essen.
4 Nur diese dürft ihr nicht essen von dem, was wiederkäut oder gespaltene Klauen hat: das Kamel, denn es ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine durchgespaltenen Klauen, darum soll es euch unrein sein;
5 den Klippdachs, denn er ist zwar ein Wiederkäuer, hat aber keine durchgespaltenen Klauen; darum soll er euch unrein sein;
6 den Hasen, denn er ist auch ein Wiederkäuer, hat aber keine durchgespaltenen Klauen; darum soll er euch unrein sein;
7 das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein.
8 Von ihrem Fleisch dürft ihr weder essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.
9 Dies dürft ihr essen von dem, was im Wasser lebt: Alles, was Flossen und Schuppen hat im Wasser, im Meer und in den Bächen, dürft ihr essen.
10 Alles aber, was nicht Flossen und Schuppen hat im Meer und in den Bächen von allem, was sich regt im Wasser, und allem, was lebt im Wasser, soll euch ein Gräuel sein.
11 Von ihrem Fleisch dürft ihr nicht essen und ihr Aas sollt ihr verabscheuen, denn sie sind ein Gräuel für euch.
12 Alles, was nicht Flossen und Schuppen hat im Wasser, sollt ihr verabscheuen.
13 Und diese sollt ihr verabscheuen unter den Vögeln, dass sie nicht gegessen werden, denn ein Gräuel sind sie: den Adler, den Lämmergeier, den Bartgeier,
14 die Gabelweihe, alle Arten des Falken
15 und alle Arten des Raben,
16 den Strauß, die Nachteule, die Möwe, alle Arten des Habichts,
17 das Käuzchen, die Fischeule, den Uhu,
18 die Schleiereule, die Ohreule, den Aasgeier,
19 den Storch, alle Arten des Reihers, den Wiedehopf und die Fledermaus.
20 Auch alles kleine Getier, das Flügel hat und auf vier Füßen geht, soll euch ein Gräuel sein.
21 Doch dies dürft ihr essen von allem kleinen Getier, das Flügel hat und auf vier Füßen geht: was oberhalb der Füße noch zwei Schenkel hat, womit es auf Erden hüpft.
22 Von diesen dürft ihr essen alle Arten der Heuschrecke, alle Arten des Solam, alle Arten des Hargol und alle Arten des Hagab.
23 Alles kleine Getier aber, was sonst Flügel und vier Füße hat, soll euch ein Gräuel sein.
24 An diesen werdet ihr euch verunreinigen, wer ihr Aas anrührt, der wird unrein sein bis zum Abend,
25 und wer ihr Aas trägt, soll seine Kleider waschen und wird unrein sein bis zum Abend:
26 an allem Getier, das gespaltene Klauen hat, aber nicht ganz durchgespaltene, und nicht wiederkäut. Unrein soll es euch sein, und wer es anrührt, wird unrein sein.
27 Und alles, was auf Tatzen geht unter den Tieren, die auf vier Füßen gehen, soll euch unrein sein. Wer ihr Aas anrührt, wird unrein sein bis zum Abend.
28 Und wer ihr Aas trägt, soll seine Kleider waschen und unrein sein bis zum Abend; denn sie sind euch unrein.
29 Diese sollen euch auch unrein sein unter den Tieren, die auf der Erde wimmeln: der Maulwurf, die Maus und alle Arten der Eidechse,
30 der Gecko, die Koach-Eidechse, die Letaa-Eidechse, der Molch und das Chamäleon.
31 Die sind euch unrein unter allem kleinen Getier. Wer ihr Aas anrührt, der wird unrein sein bis zum Abend.
32 Und alles, worauf ihr Aas fällt, das wird unrein, jedes hölzerne Gefäß oder Kleider oder Fell oder Sack, jedes Gerät, mit dem man arbeitet. All das soll man ins Wasser legen, es ist unrein bis zum Abend und dann wieder rein.
33 Ist es aber ein irdenes Gefäß, in das ein solches Aas hineinfällt, so wird alles unrein, was darin ist, und ihr sollt es zerbrechen.
34 Alle Speise, die man isst, wird unrein, wenn jenes Wasser darankommt; und alles Getränk, das man trinkt, wird in solchen Gefäßen unrein.
35 Und alles, worauf ein solches Aas fällt, wird unrein, es sei Ofen oder Herd; man soll es zerbrechen, denn es ist unrein und soll euch unrein sein.
36 Nur die Brunnen und Zisternen, in denen sich Wasser sammelt, bleiben rein. Wer aber das Aas darin anrührt, ist unrein.
37 Und wenn ein solches Aas auf Samen fällt, den man sät, so bleibt er doch rein.
38 Wenn man aber Wasser über den Samen gegossen hat und es fällt danach ein solches Aas darauf, so wird er euch unrein.
39 Wenn eins von den Tieren stirbt, die euch zur Speise dienen: Wer ihr Aas anrührt, wird unrein bis zum Abend.
40 Wer von solchem Aas isst, der soll sein Kleid waschen; er wird unrein sein bis zum Abend. Auch wer ein solches Aas trägt, soll sein Kleid waschen; er wird unrein sein bis zum Abend.
41 Alles kleine Getier, das auf der Erde kriecht, soll euch ein Gräuel sein, und man soll es nicht essen.
42 Alles, was auf dem Bauch kriecht, und alles, was auf vier oder mehr Füßen geht, unter allem, was auf der Erde kriecht, dürft ihr nicht essen; denn es soll euch ein Gräuel sein.
43 Macht euch selbst nicht zum Gräuel an allem kleinen Getier, das da wimmelt, und macht euch nicht unrein an ihm, sodass ihr dadurch unrein werdet.
44 Denn ich bin der HERR, euer Gott. Darum sollt ihr euch heiligen, sodass ihr heilig werdet, denn ich bin heilig; und ihr sollt euch nicht selbst unrein machen an irgendeinem Getier, das auf der Erde kriecht.
45 Denn ich bin der HERR, der euch aus Ägyptenland geführt hat, dass ich euer Gott sei. Darum sollt ihr heilig sein, denn ich bin heilig.
46 Das ist das Gesetz von dem Vieh und den Vögeln und von allen Tieren, die sich regen im Wasser, und von allen Tieren, die auf der Erde kriechen,
47 auf dass ihr unterscheidet, was unrein und rein ist und welches Tier man essen und welches man nicht essen darf.
1 Nicht alle der in den Versen 13‒19 genannten Tiere sind eindeutig zu bestimmen.
2 Der hebräische Text zählt hier vier verschiedene Heuschreckenarten auf, die nicht näher bestimmt werden können.
3 d. i. ein murmeltierähnlicher gelbbrauner Pflanzenfresser, der in kleinen Rudeln zwischen Felsen lebt
4 s. Anm. zu V. 3
5 s. Anm. zu V. 3
6 w. von jeder lebendigen Seele
7 o. den Gänsegeier
8 w. Tochter des Straußes. - Nach anderen bezeichnet das hebr. Wort eine Eulenart.
9 Andere vermuten eine Eulenart.
10 o. Fledermaus
11 o. die Katzenohreule
12 o. Kormoran; o. Regenpfeifer; o. Strandläufer
13 w. Gewimmel
14 w. Gewimmel
15 so mit allen alten Üs. und der Leseform des Mas. T.; d. i. was Sprungbeine hat; mit der Schreibform: was keine Unterschenkel hat
16 vier verschiedene Arten von Heuschrecken
17 w. Gewimmel
18 w. in Bezug auf diese
19 d. i. die Dornschwanzeidechse
20 vier verschiedene Arten von Eidechsen
21 w. Gewimmel
22 w. ihr Aas
23 w. Gewimmel
24 w. Gewimmel
25 w. eure Seelen
26 w. Gewimmel
27 w. jeder lebendigen Seele
© 2017 ERF Medien