Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

2Mo 6,20 Amram heiratete Jochebed, die Schwester seines Vaters. Sie hatten zwei Söhne: Aaron und Mose. Amram wurde 137 Jahre alt.
3Mo 26,13 Ich bin der Herr, euer Gott, der euch aus Ägypten geführt hat, damit ihr nicht länger Sklaven der Ägypter seid. Ich habe das Joch der Sklaverei von euren Schultern genommen, sodass ihr aufrecht gehen könnt.
4Mo 19,2 »Noch ein weiteres Gesetz des Herrn sollt ihr beachten: Lasst euch von den Israeliten eine gesunde rotbraune Kuh bringen, die fehlerlos ist und der noch nie ein Joch aufgelegt wurde.
4Mo 26,59 und Amrams Frau hieß Jochebed, eine Levitin, die in Ägypten geboren worden war. Amram und Jochebed bekamen drei Kinder: Aaron, Mose und ihre Schwester Mirjam.
5Mo 21,3 Die Ältesten dieser Stadt sollen eine junge Kuh nehmen, die noch nie in ein Joch gespannt wurde oder sonstige Arbeiten verrichtet hat.
1Sam 6,7 Baut einen neuen Wagen und sucht zwei Kühe, die gerade gekalbt haben, die aber noch nie ein Joch trugen. Spannt die Kühe vor den Wagen, aber bringt ihre Kälber von ihnen weg nach Hause zurück.
1Sam 14,14 So töteten Jonatan und sein Waffenträger bei diesem ersten Angriff etwa 20 Mann auf einer halben Furchenlänge eines Joches Acker.
1Kön 12,4 »Dein Vater war ein sehr strenger Herrscher. Von dir hoffen wir, dass du unseren Dienst erleichterst und das schwere Joch, das dein Vater uns auferlegt hat. Dann werden wir dir treu dienen.«
1Kön 12,9 »Was ratet ihr mir?«, fragte er sie. »Was soll ich dem Volk antworten, das von mir verlangt hat: `Erleichtere uns das Joch, das dein Vater uns auferlegt hat.´«
2Chr 10,4 »Dein Vater war ein sehr strenger Herrscher«, sagten sie. »Von dir hoffen wir, dass du unseren Dienst erleichterst und das schwere Joch, das er uns auferlegt hat. Dann werden wir dir treu dienen.«
2Chr 10,9 »Was ratet ihr mir?«, fragte er sie. »Was soll ich dem Volk antworten, das von mir verlangt hat: `Erleichtere uns das Joch, das dein Vater uns auferlegt hat.´?«
Jes 9,3 Denn wie am Tage Midians zerbricht Gott das Joch, das sein Volk drückte und den Stock auf seinem Nacken, die Peitsche seines Treibers.
Jes 10,27 Dann wird seine Last von deiner Schulter fallen und sein Joch von deinem Nacken.
Jes 14,25 Ich werde die Assyrer in Israel vernichten, ich werde sie auf meinen Bergen zertreten. Ihr Joch soll von ihnen weichen und die Last von ihrem Rücken verschwinden.
Jes 58,6 Fasten, wie ich es liebe, sieht doch vielmehr so aus: Lasst die zu Unrecht Gefangenen frei und gebt die los, die ihr unterjocht habt. Lasst die Unterdrückten frei. Zerbrecht jedes Joch.
Jer 2,20 Schon seit jeher hast du versucht dich von mir zu befreien. Du hast dich von mir losgerissen, wie man sich von einem lästigen Joch oder von Ketten der Sklaverei befreit. `Ich will dir nicht länger dienen´, sagtest du. Und dann liefst du anderen Göttern nach. Wie eine Hure hast du dich ihnen hingegeben, auf jedem hohen Hügel und unter jedem dicht belaubten Baum hast du sie verehrt.
Jer 5,5 Ich will zu den Führern des Volkes gehen und mit ihnen reden. Diese müssen ja den Willen des Herrn und seine Gesetze kennen.´ Doch auch sie wollen nichts mehr von ihrem Gott wissen. Sie schütteln ihn ab, wie man ein Joch abwirft oder Fesseln sprengt.
Jer 27,2 So sprach der Herr: »Mach dir aus Stricken und Stäben ein Joch und befestige es auf deinem Nacken.
Jer 27,8 Das Volk aber und das Reich, das sich nicht dem babylonischen König Nebukadnezar unterwirft und sich nicht unter sein Joch beugen will, spricht der Herr, ein solches Volk werde ich mit Krieg, Hungersnot und der Pest bestrafen, bis ich es durch die Hand Nebukadnezars vollständig vernichtet habe.
Jer 27,11 Dem Volk aber, das sich unter das Joch des babylonischen Königs beugt und ihm dient, werde ich ein ruhiges Leben in der Heimat gewähren, damit es sein Land bebauen und darin leben kann. Ich, der Herr, habe gesprochen.´«
Jer 27,12 Zu Zedekia, dem König von Juda, sagte ich, Jeremia, gleichermaßen: »Beugt euren Nacken unter das Joch des babylonischen Königs und dient ihm, wenn ihr überleben wollt.
Jer 28,2 »Der Herr, der Allmächtige, der Gott Israels, spricht: `Ich werde das Joch des Königs von Babel zerbrechen.
Jer 28,4 Ich will auch Jechonja, den Sohn Jojakims und König von Juda, und alle anderen Judäer, die in die Gefangenschaft nach Babel verschleppt worden sind, wieder zurückbringen. Denn ich will das Joch, das euch der babylonische König aufgelegt hat, zerbrechen. Ich, der Herr, habe gesprochen!´«
Jer 28,10 Da nahm der Prophet Hananja die Jochstangen von Jeremias Nacken und zerbrach sie.
Jer 28,11 Daraufhin wandte er sich wieder an die im Tempel versammelte Menge und sagte: »So spricht der Herr: `Genauso, noch bevor zwei Jahre vergangen sein werden, will ich das Joch des babylonischen Königs zerbrechen und von dem Nacken aller Völker wegnehmen.´« Daraufhin verließ der Prophet Jeremia den Tempel.
Jer 28,12 Nachdem der Prophet Hananja die Jochstangen von Jeremias Nacken genommen und zerbrochen hatte, sprach der Herr zu Jeremia:
Jer 28,13 »Geh und sag zu Hananja: `So spricht der Herr: Du hast ein hölzernes Joch zerbrochen, aber an seine Stelle will ich ein Joch aus Eisen legen.
Jer 28,14 Denn der Herr, der Allmächtige, der Gott Israels, spricht: Ich lege all diesen Völkern ein eisernes Joch auf ihren Nacken, damit sie Nebukadnezar, dem König von Babel, dienen sollen. Sie werden ihm dienen müssen; ja sogar die wilden Tiere des Feldes werde ich seiner Macht unterwerfen.´«
Jer 30,8 Denn in jener Zeit wird es geschehen«, spricht der Herr, der Allmächtige, »da werde ich das Joch, das auf ihrem Nacken liegt, zerbrechen und ihre Fesseln sprengen. Fremde sollen dann nicht länger über sie herrschen.
Jer 31,18 Ich habe gehört, wie Israel klagte: `Du hast mich schwer bestraft! Und ich habe mich schlagen lassen wie ein Kalb, das lernen muss, ein Joch zu tragen und den Pflug zu ziehen. Aber lass mich doch jetzt wieder in meine Heimat ziehen, damit ich zu dir umkehre. Denn du, Herr, bist mein Gott!
© 2017 ERF Medien