Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 22,16 »Ich, der Herr, schwöre bei mir selbst: Weil du mir gehorsam warst und sogar deinen geliebten Sohn auf meinen Befehl hin geopfert hättest,
1Mo 29,31 Doch weil Lea weniger geliebt wurde, schenkte der Herr ihr Kinder, während Rahel kinderlos blieb.
1Mo 29,33 Schon bald wurde sie wieder schwanger und bekam einen zweiten Sohn. Sie nannte ihn Simeon, denn sie sagte: »Der Herr hat gehört, dass ich nicht geliebt werde, und hat mir auch noch diesen Sohn geschenkt.«
5Mo 10,15 Deine Vorfahren aber hat der Herr geliebt. Und euch, ihre Nachkommen, hat er aus allen Völkern erwählt, wie sich heute zeigt.
5Mo 13,7 Wenn dein Bruder, dein Sohn oder deine Tochter, deine geliebte Frau oder dein bester Freund dich heimlich verleiten will und sagt: `Komm, lass uns anderen Göttern dienen!´ - Götter, die weder ihr noch eure Vorfahren gekannt habt,
5Mo 21,16 Wenn dieser Mann seinen Besitz als Erbe unter seinen Söhnen aufteilt, darf er den Sohn der geliebten Frau nicht als Erstgeborenen behandeln. Denn der Sohn der ungeliebten Frau ist eigentlich der Erstgeborene.
5Mo 28,54 Selbst ein verwöhnter und vornehmer Mann wird sein eigenes Kind verzehren und eifersüchtig darüber wachen, dass sein Bruder, seine geliebte Frau und seine restlichen Kinder, die ihm geblieben sind, nichts vom Fleisch seines eigenen Kindes abbekommen. Denn er hat nichts anderes zu essen in der Zeit der Not und der Bedrängnis, weil eure Feinde alle eure Städte belagern.
5Mo 28,56 Selbst eine verwöhnte und vornehme Frau - die vor lauter Verweichlichung noch nie einen Fuß auf den Boden gesetzt hat - wird die Nachgeburt und die Kinder, die sie geboren hat, heimlich verzehren. Sie wird eifersüchtig darüber wachen, dass ihr geliebter Ehemann, ihr Sohn oder ihre Tochter nichts davon abbekommen. Denn sie wird nichts anderes zu essen haben in der Zeit der Not und der Bedrängnis, weil eure Feinde alle eure Städte belagern.
5Mo 33,24 Über den Stamm Asser sagte Mose: »Asser, von allen Söhnen bist du am meisten gesegnet. Du wirst von deinen Brüdern geliebt und badest deine Füße in Öl.
2Sam 1,23 Geliebt und geehrt waren Saul und Jonatan. Sie blieben zusammen im Leben und im Tod. Sie waren schneller als Adler; sie waren stärker als Löwen.
2Sam 1,26 Ich weine um dich, mein Bruder Jonatan! Wie habe ich dich geliebt. Und wie glücklich machte mich deine Liebe, glücklicher als die Liebe der Frauen.
2Sam 13,15 Danach schlug seine Liebe in Hass um, und er hasste sie mehr, als er sie je geliebt hatte. »Hinaus!«, herrschte er sie an.
Hi 19,19 Alle, denen ich vertraute, verabscheuen mich, und die Menschen, die ich geliebt habe, stellen sich gegen mich.
Ps 60,7 Erhöre uns und rette uns. Befreie dein geliebtes Volk.
Ps 108,7 Befreie dein geliebtes Volk, rette uns mit deiner rechten Hand und erhöre uns.
Spr 4,3 Denn als ich noch als Sohn bei meinem Vater war, zärtlich geliebt von meiner Mutter, und ihr einziges Kind,
Spr 15,17 Lieber einen Teller Suppe mit einem geliebten Menschen als ein schönes Stück Fleisch mit einem Menschen, den du hasst.
Hl 1,13 Mein Geliebter ist für mich wie ein mit Myrrhe gefüllter Beutel, der zwischen meinen Brüsten ruht.
Hl 1,14 Wie die Blüten des Hennastrauchs in den Weinbergen von En-Gedi ist mein Geliebter für mich.« Junger Mann:
Hl 1,16 »Wie schön bist auch du, mein Geliebter, wie bezaubernd. Unser Lager ist mitten im Grünen,
Hl 2,3 »Und wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein Geliebter unter den anderen Männern. Ich begehre in seinem Schatten zu sitzen, seine Frucht schmeckt meinem Gaumen köstlich.
Hl 2,8 Da, ich höre ihn - meinen Geliebten! Da kommt er, er springt über die Berge und hüpft über die Hügel.
Hl 2,9 Mein Geliebter ist wie eine Gazelle, wie ein junger Hirsch. Sieh, da steht er schon hinter unserer Mauer! Jetzt schaut er durchs Fenster herein, blickt durch die Gitter.
Hl 2,10 Mein Geliebter sagt zu mir: `Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, und komm!
Hl 2,16 »Mein Geliebter gehört mir und ich gehöre ihm, ihm, der unter den Lilien weidet.
Hl 2,17 Wenn der Tag anbricht und die Schatten fliehen, dann komm zu mir, mein Geliebter, so flink wie eine Gazelle oder ein junger Hirsch auf den zerklüfteten Bergen.«
Hl 4,16 »Wach auf, Nordwind! Erhebe dich, Südwind! Durchweht meinen Garten und verströmt den Duft seiner Gewürze. Lasst meinen Geliebten in seinen Garten kommen und seine köstlichen Früchte essen!«
Hl 5,2 »Ich schlief, aber mein Herz war wach. Da, hört, mein Geliebter klopft an die Tür. `Öffne mir, meine Schwester, meine Freundin, meine Taube, meine Vollkommene, denn mein Haar ist durchnässt vom Tau, meine Locken sind feucht von den Tropfen der Nacht.´
Hl 5,4 Mein Geliebter streckte seine Hand durch die Öffnung in der Tür, und mein Herz fing an wie wild zu schlagen vor Sehnsucht nach ihm.
Hl 5,5 Ich sprang auf, um meinem Geliebten zu öffnen. Meine Hände troffen von Myrrhe und meine Finger von bestem Öl, als ich nach dem Riegel griff.
© 2017 ERF Medien