Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 15,15 Du aber wirst ein hohes Alter erreichen und in Frieden sterben.
1Mo 26,29 Schwöre, dass du uns keinen Schaden zufügen wirst, genauso wie wir dir keinen Schaden zugefügt haben. Wir haben dich immer gut behandelt und dich in Frieden ziehen lassen. Und nun sieh, wie der Herr dich gesegnet hat!«
1Mo 26,31 Früh am nächsten Morgen schworen sie sich gegenseitig einen Eid. Dann verabschiedete Isaak sie und sie gingen in Frieden fort.
1Mo 31,44 Lass uns einen Friedensvertrag miteinander schließen und uns dann zur Erinnerung ein Denkmal errichten.«
2Mo 4,18 Mose ging zu seinem Schwiegervater Jitro zurück und sagte: »Ich möchte gern nach Ägypten zu meinen Verwandten zurückkehren, um zu sehen, ob sie noch am Leben sind.« »Geh in Frieden!«, entgegnete Jitro.
2Mo 20,24 Ihr sollt mir einen Altar aus Erde errichten; auf ihm sollt ihr mir eure Opfer bringen - eure Brand- und Friedensopfer, eure Schafe und Ziegen und eure Rinder. Ich werde Orte bestimmen, wo ihr mich anbeten sollt. Dort werde ich zu euch kommen und euch segnen.
2Mo 24,5 Dann gab er einigen jungen Israeliten den Auftrag, dem Herrn Brandopfer darzubringen und junge Stiere als Friedensopfer zu schlachten.
2Mo 29,28 Wann immer die Israeliten in Zukunft dem Herrn Friedensopfer darbringen, gehören diese Fleischstücke Aaron und seinen Söhnen als heilige Abgabe.
2Mo 32,6 Am nächsten Morgen standen die Israeliten früh auf, um Brandopfer und Friedensopfer darzubringen. Danach setzten sie sich, um zu essen und zu trinken, und feierten ein rauschendes, ausschweifendes Fest.
3Mo 3,1 Wenn jemand ein Friedensopfer aus seinen Rinderherden bringen will, soll er ein fehlerloses männliches oder weibliches Tier in die Gegenwart des Herrn bringen.
3Mo 3,3 Einen Teil des Friedensopfers soll der Israelit als Opfer für den Herrn auf dem Altar verbrennen: das Fett, das die Innereien bedeckt und an ihnen hängt,
3Mo 3,6 Wenn jemand dem Herrn ein Friedensopfer aus seinen Schaf- oder Ziegenherden bringen will, soll er ein fehlerloses weibliches oder männliches Tier wählen.
3Mo 3,9 Das Fett des Friedensopfers soll als Opfer für den Herrn auf dem Altar verbrannt werden: der Fettschwanz, dicht beim Schwanzwirbel abgetrennt, das Fett, das die Innereien bedeckt und an ihnen hängt,
3Mo 4,10 Dies sind die gleichen Stücke, die einem Stier bei einem Friedensopfer entnommen werden. Dann soll der Priester die Fettstücke auf dem Brandopferaltar verbrennen.
3Mo 4,26 Wie beim Friedensopfer soll er anschließend das gesamte Fett des Ziegenbocks auf dem Altar verbrennen. Auf diese Weise wird der Priester Wiedergutmachung für die Sünde des Stammesfürsten schaffen und dem Stammesfürsten wird vergeben werden.
3Mo 4,31 Danach soll er - wie bei einem Friedensopfer - das gesamte Fett der Ziege herausschneiden und es auf dem Altar verbrennen. Ein solches Opfer gefällt dem Herrn. Auf diese Weise wird der Priester Wiedergutmachung für diese Person schaffen und ihr wird vergeben werden.
3Mo 4,35 Danach soll er - wie bei einem Friedensopfer - das ganze Fett des Tieres herausschneiden und es über den Opfern, die für den Herrn auf dem Altar dargebracht werden, verbrennen. Auf diese Weise wird der Priester Wiedergutmachung für diese Person schaffen und ihr wird vergeben werden.
3Mo 6,5 Währenddessen soll das Feuer auf dem Altar weiterbrennen; es darf niemals ausgehen. Jeden Morgen soll der Priester frisches Holz auf das Feuer legen. Darauf soll er das tägliche Brandopfer legen und die Fettstücke der Friedensopfer verbrennen.
3Mo 7,11 Folgende Anweisungen betreffen das Friedensopfer, das dem Herrn dargebracht wird.
3Mo 7,12 Wenn jemand ein Friedensopfer als Dankopfer darbringt, soll er zum Tieropfer außerdem noch ungesäuerte, mit Öl vermischte Kuchen sowie ungesäuerte, mit Öl bestrichene Fladen und mit Öl vermischtes Mehl darbringen;
3Mo 7,18 Wenn jemand noch am dritten Tag vom Fleisch des Friedensopfers isst, wird das Opfer vom Herrn nicht angenommen. Es hat keinerlei Wert mehr für den, der das Opfer dargebracht hat. Denn dann ist das Fleisch unrein und wer davon isst, muss die Folgen seiner Sünde tragen.
3Mo 7,20 Wenn jemand unrein ist und dennoch vom Fleisch eines Friedensopfers isst, das dem Herrn dargebracht wurde, soll er aus dem Volk ausgestoßen und getötet werden.
3Mo 7,21 Wenn jemand etwas Unreines berührt - sei es einen unreinen Menschen, ein unreines Tier oder sonst irgendetwas Unreines - und dann Fleisch von einem Friedensopfer für den Herrn isst, soll er aus dem Volk ausgestoßen und getötet werden.´«
3Mo 7,29 »Gib den Israeliten folgende Anweisungen: `Wenn jemand dem Herrn ein Friedensopfer darbringt, soll er ihm einen Teil davon als besondere Opfergabe bringen.
3Mo 7,32 Auch die rechte Keule eures Friedensopfers sollt ihr den Priestern als heilige Abgabe überlassen.
3Mo 7,33 Demjenigen von den Nachkommen Aarons, der das Blut und das Fett des Friedensopfers dargebracht hat, soll die rechte Keule als sein Anteil am Opfertier gehören.
3Mo 7,34 Denn ich habe die Brust und die rechte Keule als Weihegaben von den Friedensopfern der Israeliten angenommen und gebe sie dem Priester Aaron und seinen Nachkommen. Dieser Anteil steht ihnen von den Israeliten für alle Zeiten zu.
3Mo 7,37 Dies sind die Anweisungen für das Brandopfer, das Speiseopfer, das Sündopfer, das Schuldopfer, das Einsetzungsopfer und das Friedensopfer.
3Mo 9,4 Bringt außerdem einen Stier und einen Widder, um sie als Friedensopfer vor dem Herrn zu opfern, und mit Öl vermischtes Mehl als Speiseopfer. Denn der Herr will euch heute erscheinen.´«
3Mo 9,18 Danach schlachtete Aaron den Stier und den Widder für das Friedensopfer des Volkes. Seine Söhne reichten ihm das Blut und er sprengte es ringsum an den Altar.
© 2017 ERF Medien