Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

4Mo 1,9 für den Stamm Sebulon Eliab, der Sohn des Helon,
4Mo 2,7 sowie der Stamm Sebulon unter der Führung von Eliab, dem Sohn Helons, mit einer Truppenstärke von 57.400 Männern.
4Mo 7,24 Am dritten Tag brachte Eliab, der Sohn Helons und Fürst des Stammes Sebulon, seine Gabe.
4Mo 7,29 sowie zwei Rinder, fünf Widder, fünf Ziegenböcke und fünf einjährige Lämmer für das Friedensopfer. Das war die Gabe, die Eliab, der Sohn des Helon, brachte.
4Mo 10,16 und der Stamm Sebulon von Eliab, dem Sohn Helons.
4Mo 16,1 Korach, der Sohn Jizhars aus der Sippe Kehat vom Stamm Levi, zettelte mit Datan und Abiram, den Söhnen Eliabs, und On, dem Sohn Pelets vom Stamm Ruben, einen Aufstand gegen Mose an. Sie wurden unterstützt von 250 Israeliten, die alle angesehene, führende Männer der Versammlung waren.
4Mo 16,12 Mose ließ auch Datan und Abiram, die Söhne Eliabs, zu sich rufen, aber sie ließen ihm ausrichten: »Wir kommen nicht zu dir.
4Mo 26,8 Pallu war der Vater von Eliab.
4Mo 26,9 Eliabs Söhne hießen Nemuël, Datan und Abiram. Datan und Abiram waren die von der Gemeinschaft berufenen Anführer, die sich mit Korach gegen Mose und Aaron verschworen und sich gegen den Herrn aufgelehnt hatten.
5Mo 11,6 Sie erlebten auch nicht mit, wie er Datan und Abiram, die Söhne Eliabs und Nachkommen Rubens, bestrafte, wie sich die Erde auftat und sie zusammen mit ihren Familien, Zelten und Anhängern verschlang.
1Sam 16,6 Als sie kamen, sah Samuel Eliab an und dachte: »Sicher ist das der Gesalbte des Herrn!«
1Sam 17,13 Seine drei ältesten Söhne - der Erstgeborene Eliab, der zweite Sohn Abinadab und der dritte Sohn Schamma - waren mit Saul in den Kampf gegen die Philister gezogen.
1Sam 17,28 Doch als sein ältester Bruder Eliab ihn mit den Männern sprechen hörte, wurde er wütend. »Was tust du hier überhaupt?«, fragte er. »Was ist mit den paar Schafen, die du in der Steppe hüten solltest? Ich kenne deinen Stolz und deine Verschlagenheit. Du bist nur gekommen, um den Kampf zu sehen!«
2Sam 11,3 Er schickte einen Diener los, der herausfinden sollte, wer die Frau war. Man sagte ihm: »Es ist Batseba, die Tochter von Eliam und Frau des Hetiters Uria.«
2Sam 23,34 Elifelet, der Sohn Ahasbais, aus Maacha; Eliam, der Sohn Ahitofels, aus Gilo;
1Kön 17,1 Und Elia aus Tischbe in Gilead sagte zu Ahab: »So wahr der Herr, der Gott Israels, lebt - der Gott, dem ich diene: Die nächsten Jahre wird weder Tau noch Regen fallen, es sei denn, ich ordne es an!«
1Kön 17,2 Dann sprach der Herr zu Elia:
1Kön 17,5 Elia machte sich auf und tat, was der Herr ihm befohlen hatte, und blieb am Bach Krit, der zum Jordan fließt.
1Kön 17,8 Da sprach der Herr zu Elia:
1Kön 17,13 Doch Elia sagte zu ihr: »Hab keine Angst! Geh und mach, was du gesagt hast, aber backe mir zuerst einen kleinen Laib Brot und bring ihn heraus. Dann backe für dich und deinen Sohn.
1Kön 17,15 Sie ging los und tat, was Elia ihr aufgetragen hatte, und sie, Elia und ihr Sohn aßen viele Tage lang.
1Kön 17,16 Denn das Mehl im Topf nahm kein Ende und das Öl im Krug ging nicht zur Neige, wie es der Herr durch Elia versprochen hatte.
1Kön 17,18 Da sagte sie zu Elia: »Mann Gottes, was habe ich mit dir zu schaffen? Bist du gekommen, um mich an meine Sünden zu erinnern und dann meinen Sohn zu töten?«
1Kön 17,19 Aber Elia antwortete: »Gib mir deinen Sohn.« Er nahm ihn ihr aus den Armen, trug ihn hinauf in das obere Zimmer, in dem er wohnte, und legte ihn auf sein Bett.
1Kön 17,22 Der Herr erhörte Elias Gebet, und das Leben kehrte in das Kind zurück, und es wurde wieder lebendig.
1Kön 17,23 Elia nahm es und trug es vom oberen Zimmer hinunter ins Haus und übergab es seiner Mutter. »Sieh, dein Sohn lebt!«, sagte er.
1Kön 17,24 Da sagte die Frau zu Elia: »Jetzt weiß ich bestimmt, dass du ein Mann Gottes bist und der Herr wahrhaftig durch dich spricht.«
1Kön 18,1 Die Monate vergingen, und im dritten Jahr sprach der Herr zu Elia: »Geh und zeige dich Ahab. Ich will dem Land Regen schicken!«
1Kön 18,2 Da ging Elia, um sich Ahab zu zeigen. Inzwischen war in Samaria eine große Hungersnot ausgebrochen.
1Kön 18,7 Als Obadja unterwegs war, kam ihm Elia entgegen. Als er ihn erkannte, warf er sich vor ihm auf die Erde. »Bist du es wirklich, mein Herr Elia?«, fragte er.
© 2017 ERF Medien