Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

3Mo 26,41 habe auch ich mich gegen sie gestellt und sie ins Land ihrer Feinde gebracht. Wenn sie dann ihre ungehorsamen Herzen demütigen und die Strafe für ihre Sünden annehmen,
4Mo 12,3 Mose war sehr demütig, es gab niemanden auf der Erde, der demütiger war als er.
5Mo 8,2 Erinnert euch an den ganzen Weg, den der Herr, euer Gott, euch während dieser 40 Jahre durch die Wüste führte. Dadurch wollte er euch demütigen und auf die Probe stellen, um euren wahren Charakter ans Licht zu bringen und um zu sehen, ob ihr seine Gebote befolgen würdet oder nicht.
5Mo 8,16 und gab euch in der Wüste Manna zu essen, eine Speise, die eure Vorfahren bis dahin nicht kannten. Auf diese Weise wollte er euch demütig machen und auf die Probe stellen, um euch letztendlich mit Gutem zu beschenken.
5Mo 25,3 Allerdings soll niemand je mehr als 40 Schläge erhalten, denn mit mehr Schlägen würdet ihr euren Landsmann öffentlich demütigen.
1Sam 31,4 Da sagte Saul zu seinem Waffenträger: »Nimm dein Schwert und töte mich, bevor diese Unbeschnittenen mich durchbohren und demütigen.« Aber sein Waffenträger hatte Angst und wollte es nicht tun. Da nahm Saul sein Schwert und stürzte sich hinein.
2Sam 6,22 Und ich bin sogar bereit, mich noch tiefer zu erniedrigen als diesmal und demütig von mir zu denken; aber bei den Mägden, von denen du gesprochen hast, werde ich an Ansehen gewinnen.«
2Sam 8,1 Danach unterwarf und demütigte David die Philister, indem er ihrer Herrschaft ein Ende setzte.
1Chr 10,4 Da sagte Saul zu seinem Waffenträger: »Nimm dein Schwert und töte mich, bevor diese unbeschnittenen Philister kommen und mich demütigen.« Aber sein Waffenträger hatte Angst und wollte es nicht tun. Da nahm Saul sein Schwert und stürzte sich hinein.
1Chr 18,1 Danach unterwarf und demütigte David die Philister und eroberte Gat und die umliegenden Ortschaften von ihnen.
2Chr 28,19 Der Herr demütigte Juda wegen König Ahas von Juda, weil dieser nichts gegen das gottlose Verhalten seines Volkes unternommen hatte und dem Herrn untreu geworden war.
2Chr 33,12 In dieser Notlage wandte sich Manasse an den Herrn, seinen Gott. Er betete demütig zum Gott seiner Vorfahren,
Ps 25,9 Er zeigt den Demütigen, was richtig ist, und lehrt sie seinen Weg.
Ps 69,33 Die Demütigen werden ihren Gott am Werk sehen und froh sein. Alle, die Gottes Hilfe suchen, sollen in Freude leben.
Ps 110,1 Ein Psalm Davids. Der Herr sprach zu meinem Herrn: »Setz dich auf den Ehrenplatz zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde demütige und sie zum Schemel unter deinen Füßen mache.«
Ps 138,6 Der Herr ist groß, und doch sorgt er für die Demütigen, von den Stolzen aber hält er sich fern.
Ps 147,6 Der Herr hilft den Demütigen, die Gottlosen aber wirft er zu Boden.
Ps 149,4 Denn der Herr freut sich über sein Volk; er krönt die Demütigen mit seiner Hilfe.
Spr 3,34 Der Herr verspottet die Spötter, den Demütigen aber schenkt er Gnade.
Jes 2,11 Er wird die hochmütigen Augen der Menschen senken und die Stolzen demütigen. An diesem Tag wird nur der Herr allein erhaben sein.
Jes 13,11 Ich werde die Welt für ihre Schlechtigkeit und die bösen Menschen für ihre Sünden bestrafen. Ich werde dem Prunk der Stolzen ein Ende machen und die Gewalttäter in ihrer Selbstüberschätzung demütigen.
Jes 26,5 Er demütigt die Hochmütigen und hat die hoch aufragende Stadt hinabgestürzt. Er machte sie dem Erdboden gleich und trat sie in den Staub!
Jer 23,40 Ich werde Schande über euch bringen, die für immer an euch hängen bleiben soll, und ich will euch so demütigen, dass es keiner je vergessen wird.«
Dan 5,19 Alle Völker, Nationen und Sprachen lebten in Furcht und Schrecken vor ihm, weil Gott ihm eine besondere Fülle an Macht verliehen hatte. Er tötete, wen er töten wollte, und ließ am Leben, wen er verschonen wollte. Er brachte zu Ehren, wen er ehren wollte, und brachte zu Fall, wen er demütigen wollte.
Dan 5,22 Du, Belsazar, bist sein Sohn und Nachfolger. Du hast dies alles gewusst und warst dennoch nicht demütig vor Gott,
Ob 2 Siehe, ich werde dich unter den Völkern demütigen. Du wirst verachtet sein!
Mi 6,8 Es wurde dir, Mensch, doch schon längst gesagt, was gut ist und wie Gott möchte, dass du leben sollst. Er fordert von euch nichts anderes, als dass ihr euch an das Recht haltet, liebevoll und barmherzig miteinander umgeht und demütig vor Gott euer Leben führt.
Nah 1,12 Der Herr sagt: »Auch wenn es ihnen gut geht und sie sehr zahlreich sind, werden sie doch vernichtet und vom Erdboden verschwinden. Auch wenn ich dich erniedrigt habe, will ich dich nicht weiter demütigen.
Zef 2,3 Ihr Demütigen im Land, die ihr bis jetzt nach dem Recht Gottes gelebt habt, sucht den Herrn! Streckt euch weiter nach Gerechtigkeit aus, seid weiterhin demütig! Vielleicht werdet ihr dann an diesem Tag vor Gottes Zorn bewahrt werden.
Zef 3,12 Und ich werde von dir ein demütiges und armes Volk übrig lassen, das sein Vertrauen allein auf den Namen des Herrn setzt.
© 2018 ERF Medien