Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 11,19 Nach der Geburt von Regu lebte Peleg noch 209 Jahre und bekam weitere Söhne und Töchter.
1Mo 11,21 Nach der Geburt Serugs lebte Regu noch 207 Jahre und bekam weitere Söhne und Töchter.
1Mo 11,23 Nach der Geburt Nahors lebte Serug noch 200 Jahre und bekam weitere Söhne und Töchter.
1Mo 11,24 Als Nahor 29 Jahre alt war, wurde sein Sohn Terach geboren.
1Mo 11,32 Terach lebte 205 Jahre und starb in Haran.
1Mo 18,31 Da sagte Abraham: »Ich habe es gewagt, mit meinem Herrn zu sprechen. Angenommen, es gibt nur 20?« Und der Herr antwortete: »Dann will ich sie wegen der 20 nicht zerstören.«
1Mo 31,38 20 Jahre war ich bei dir, und während der ganzen Zeit haben deine Schafe oder Ziegen keine Fehlgeburt gehabt. In all den Jahren habe ich keinen einzigen deiner Widder für mich geschlachtet.
1Mo 31,41 20 Jahre bin ich nun bei dir gewesen - 14 Jahre habe ich für deine beiden Töchter gearbeitet und sechs Jahre für die Herde. Und du hast meinen Lohn zehnmal verändert!
1Mo 32,15 200 Ziegen, 20 Ziegenböcke, 200 Mutterschafe, 20 Widder,
1Mo 32,16 30 säugende Kamele mit ihren Jungen, 40 Kühe, zehn Stiere, 20 Eselinnen und zehn Eselfohlen.
1Mo 37,28 Also warteten sie, bis die Händler da waren. Dann holten sie Josef aus der Zisterne und verkauften ihn für 20 Schekel Silber an die Ismaeliter, die ihn mit nach Ägypten nahmen.
2Mo 12,18 Esst im ersten Monat vom Abend des 14. Tages an bis zum Abend des 21. Tages nur ungesäuertes Brot.
2Mo 26,2 Jede Bahn soll 28 Ellen lang und vier Ellen breit sein. Alle Tuchbahnen sollen dieselbe Größe haben.
2Mo 26,18 20 dieser Bretter sollen an der Südseite des Heiligtums stehen.
2Mo 26,19 An der Unterseite der 20 Bretter sollst du 40 silberne Sockel anbringen - je zwei Sockel unter jedes Brett, an jeden Zapfen einen.
2Mo 26,20 Für die Nordseite fertige ebenfalls 20 dieser Bretter an,
2Mo 27,10 Die Vorhänge sollen mit silbernen Haken und Stangen an 20 Säulen angebracht werden, die auf 20 bronzenen Sockeln stehen.
2Mo 27,11 Genauso soll es auf der Nordseite des Vorhofs sein - Vorhänge auf einer Länge von 100 Ellen, gehalten von 20 mit silbernen Haken und Stäben versehenen Säulen, die auf bronzenen Sockeln stehen.
2Mo 27,16 Für den Eingang des Vorhofs sollt ihr einen 20 Ellen breiten Vorhang anfertigen. Webt ihn mit kunstvollen Mustern aus feinem Leinen und violettem, purpur- und karmesinfarbenem Garn. Er soll an vier Säulen befestigt werden, die auf vier Sockeln stehen.
2Mo 30,13 Bei der Musterung soll jeder einen halben Schekel - nach dem Gewicht, das im Heiligtum gilt, 20 Gera der Schekel - als Abgabe für den Herrn bezahlen.
2Mo 30,14 Jeder, der 20 Jahre und älter ist und gemustert wird, soll dem Herrn diese Abgabe bezahlen.
2Mo 30,23 »Nimm ausgewählte Gewürze: 500 Schekel reine Myrrhe, je 250 Schekel wohlriechenden Zimt und Ingwer,
2Mo 36,9 Alle Bahnen waren genau gleich groß: 28 Ellen lang und vier Ellen breit.
2Mo 36,23 Für die Südseite des Zeltes Gottes stellten sie 20 Bretter her.
2Mo 36,24 An der Unterseite der 20 Bretter brachten sie 40 silberne Sockel an: je zwei für jedes Brett, an jedem Zapfen einen.
2Mo 36,25 Für die Nordseite des Zeltes Gottes fertigten sie ebenfalls 20 Bretter an,
2Mo 38,10 Dazu fertigten sie 20 Säulen und 20 bronzene Sockel an; die Haken und Stangen für die Vorhänge waren aus Silber.
2Mo 38,11 Auch für die ebenfalls 100 Ellen lange Nordseite fertigten sie 20 Säulen mit bronzenen Sockeln sowie silberne Haken und Stangen an.
2Mo 38,18 Den Vorhang vor dem Eingang zum Vorhof webten sie aus feinem Leinen mit kunstvollen Mustern aus violettem, purpur- und karmsesinfarbenem Garn. Er war 20 Ellen lang, fünf Ellen breit und fünf Ellen hoch, genauso wie die übrigen Vorhänge des Vorhofs.
2Mo 38,24 Zum Bau des Zeltes Gottes und seiner Geräte wurden insgesamt 29 Talente und 730 Schekel Gold verwendet, das freiwillig gespendet worden war.
© 2018 ERF Medien