Hilfe

Neue Genfer Übersetzung

Ps 8,9 die Vögel, die am Himmel fliegen, ebenso wie die Fische im Meer und alles, was die Meere durchzieht.
Ps 24,2 Denn er selbst hat das Fundament der Erde auf dem Grund der Meere befestigt, und über den Wassern gab er ihr festen Bestand.
Ps 33,7 Er sammelte das Wasser des Meeres und setzte ihm eine Grenze. In die riesigen Meeresbecken füllte er die Fluten.
Ps 36,7 Deine Gerechtigkeit ist so beständig wie die Berge, die du geschaffen hast, deine Urteile gründen tief wie das Meer. Ja, du, Herr, hilfst Menschen und Tieren.
Ps 46,3 Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde bebt und wankt und die Berge mitten ins Meer sinken,
Ps 65,6 Du bist treu und gerecht und antwortest uns durch ehrfurchtgebietende Taten, du Gott, der uns Rettung schenkt, du Zuversicht aller, die auf der Erde wohnen, von den abgelegensten Enden bis zu den fernsten Meeresküsten.
Ps 65,8 Das Tosen der Meere bringst du zur Ruhe, das Brausen ihrer Wogen genauso wie den Aufruhr der Völker.
Ps 66,6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land. Trockenen Fußes konnte unser Volk auch den Jordan durchqueren. Dabei freuten wir uns über unseren Gott!
Ps 68,23 Der Herr hat gesagt: »Deine Feinde bringe ich zurück aus Baschan, selbst aus den Tiefen des Meeres hole ich sie wieder hervor.
Ps 69,35 Himmel und Erde sollen ihn loben, auch die Meere und alle Lebewesen darin!
Ps 72,8 Der König herrsche über alle Länder von einem Meer zum anderen, vom Euphratstrom bis zu den fernsten Winkeln der Erde.
Ps 74,13 Du selbst hast durch deine große Macht das Meer geteilt, und die Köpfe der Drachen, die sich aus dem Wasser erhoben, hast du zerschlagen.
Ps 77,17 Die Wasser des Meeres sahen dich, Gott; die Wassermassen sahen dich und kamen in Bewegung. Auch die Meerestiefen erbebten.
Ps 77,20 Dein Weg führte mitten durch das Meer, deine Pfade verliefen durch die Wassermassen. Doch Fußspuren von dir sah man nicht.
Ps 78,13 Er teilte das Meer und ließ sie hindurchziehen, zu beiden Seiten staute er das Wasser auf wie einen Damm.
Ps 78,15 In der Wüste spaltete er Felsen, Wasser in Fülle ließ er hervorströmen wie Meeresfluten und gab ihnen reichlich zu trinken.
Ps 78,27 ´Auf sein Volk` ließ er Fleisch regnen, unzählbar wie Staubkörner, Geflügel gab es wie Sand am Meer.
Ps 78,53 Er führte sie sicher, darum hatten sie keine Angst. Ihre Feinde jedoch begrub das Meer.
Ps 80,12 Er streckte seine Zweige aus bis ans Meer und seine jungen Triebe bis hin zum Eufrat.
Ps 88,7 Du hast mich in eine abgrundtiefe Grube gelegt, in die tiefsten Tiefen des Meeres, wo finstere Nacht herrscht.
Ps 89,10 Du bändigst das tobende Meer, auch wenn sich seine Wogen auftürmen – du bringst sie wieder zur Ruhe.
Ps 89,26 Ich will seine Macht ausdehnen bis ans Meer und seinen Herrschaftsbereich bis an die Ströme.
Ps 93,4 Mächtiger jedoch als das Tosen gewaltiger Wassermassen, majestätischer als die Brandung des Meeresist der Herr in der Höhe.
Ps 95,5 Ihm gehört das Meer, er hat es ja geschaffen, und auch das Festland haben seine Hände gebildet.
Ps 96,11 Der Himmel soll sich freuen, und die Erde soll jubeln, rauschen soll das Meer mit allem, was in ihm lebt.
Ps 98,7 Rauschen soll das Meer mit allem, was in ihm lebt, und die Erde mit all ihren Bewohnern stimme ein!
Ps 104,25 Da ist das Meer, schier endlos groß und weit, darin wimmelt es von unzählbar vielen Lebewesen, von kleinen wie von großen.
Ps 107,23 Wieder andere befuhren mit Schiffen das Meer und trieben Handel auf weiter See.
Ps 107,25 Er sprach ´nur ein Wort` und ließ einen mächtigen Sturm aufkommen, der die Wogen des Meeres hoch auftürmte.
Ps 107,29 Er verwandelte den Sturm in Windstille, die Wellen des Meeres beruhigten sich.
© 2018 ERF Medien