Hilfe

Neue Genfer Übersetzung

Ps 10,12 Steh auf, Herr! Gott, erhebe deine ´mächtige` Hand! Vergiss die nicht, die erlittenes Unrecht geduldig ertragen!
Ps 11,7 Denn der Herr ist gerecht, und er liebt gerechtes Handeln. Wer aufrichtig ist, wird sein Angesicht sehen.
Ps 14,1 Für den Dirigenten. Von David. Törichte Spötter reden sich ein: »Es gibt keinen Gott!«Sie richten Unheil an, ihr ganzes Verhalten ist abscheulich. Keiner handelt so, wie es gut wäre.
Ps 14,3 Doch alle sind ´vom richtigen Weg` abgewichen, sie sind durch und durch verdorben. Keiner handelt so, wie es gut wäre, nicht ein Einziger.
Ps 15,5 Er leiht sein Geld nicht gegen Wucherzinsen aus und lässt sich nicht mit Geschenken bestechen, Unschuldige anzuklagen. Wer so handelt, wird nie zu Fall kommen.
Ps 16,11 Du zeigst mir den Weg zum Leben. Dort, wo du bist, gibt es Freude in Fülle;´ungetrübtes` Glück hält deine Hand ewig bereit.
Ps 17,14 bewahre mich durch deine starke Hand vor den Menschen, Herr, die alles Begehrenswerte allein von dieser vergänglichen Welt erwarten. Doch sie rechnen nicht mit dem Unheil, das du für sie aufgespart hast! Noch füllst du ihren Bauch, selbst ihre Söhne werden satt und hinterlassen ihren Kindern, was übrig bleibt!
Ps 18,1 Für den Dirigenten. Von David, dem Diener des Herrn. David richtete die Worte dieses Liedes an den Herrn an dem Tag, als der Herr ihn aus der Gewalt all seiner Feinde und auch aus der Hand Sauls errettete.
Ps 18,17 Er streckte aus der Höhe seine Hand aus, ergriff mich und zog mich heraus aus den Wasserfluten.
Ps 18,21 So handelte der Herr an mir, denn ich hatte nach seinem Willen gelebt. Weil meine Hände rein waren von aller Schuld, hat er mir Gutes vergolten.
Ps 18,36 Auch gabst du mir dein Heil als Schild zur Deckung, deine rechte Hand verlieh mir Halt und Sicherheit. Weil du dich zu mir herabneigtest, wurde ich siegreich und groß.
Ps 21,9 Mit deiner Macht, ´o König`, wirst du alle deine Feinde erreichen, mit deiner Hand wirst du nach denen greifen, die dich hassen.
Ps 31,9 Du hast mich nicht in die Hand meiner Feinde gegeben, weiten Raum hast du vor mir geschaffen.
Ps 31,16 Alle Zeiten meines Lebens sind in deiner Hand. Rette mich auch jetzt aus der Gewalt meiner Feinde und vor denen, die mich verfolgen!
Ps 31,24 Ihr alle, die ihr zum Herrn gehört: zeigt ihm eure Liebe! Der Herr behütet alle, die ihm die Treue halten. Doch denen, die vermessen handeln, zahlt er ihren Hochmut gründlich heim.
Ps 32,4 Tag und Nacht lastete deine Hand auf mir. Da verging mir aller Lebensmut, ich verlor jede Kraft wie unter stechender Sonnenglut.//
Ps 35,3 Nimm den Speer zur Hand und versperre meinen Verfolgern den Weg! Sprich zu mir: »Ich bin deine Rettung.«
Ps 36,4 Über seine Lippen kommt nichts als Lug und Trug; es liegt ihm nichts mehr daran, vernünftig zu handeln und Gutes zu tun.
Ps 37,5 Lass den Herrn deinen Weg bestimmen, vertrau auf ihn, und er wird handeln.
Ps 37,24 Wenn ein solcher Mensch dann doch einmal hinfällt, bleibt er nicht hilflos liegen, denn der Herr hält ihn an der Hand.
Ps 38,3 Denn deine Pfeile sind in mich eingedrungen, und deine Hand liegt schwer auf mir.
Ps 39,6 Meine Lebenszeit gleicht in deinen Augen nur einer Handbreite, meine Zeit auf dieser Erde ist vor dir wie ein Nichts. Der Mensch ist nur ein Hauch, selbst wenn er noch so kraftvoll dazustehen scheint.//
Ps 39,11 Doch nun nimm das Leid, das du mir auferlegt hast, von mir, damit ich unter deiner strafenden Hand nicht vergehe.
Ps 44,3 Du allein, du hast mit deiner Hand ganze Völker aus dem Land herausgerissen und an ihrer Stelle unsere Vorfahren eingepflanzt. Du selbst hast Nationen vernichtet, damit unsere Väter sich ausbreiten konnten.
Ps 44,4 Nicht etwa durch ihr Schwert haben sie das Land in Besitz genommen, nicht ihre eigene Kraft hat ihnen geholfen. Nein, deine Hand und dein starker Arm stand ihnen bei; du hast ihnen dein Angesicht freundlich zugewandt, weil du Gefallen an ihnen hattest.
Ps 45,7 Dein Thron, göttlicher Herrscher, hat für immer Bestand; das Zepter in deiner Hand ist Zeichen für deine gerechte Herrschaft.
Ps 48,11 Gott, so weit wie dein Name bekannt ist, so weit reicht auch dein Ruhm – bis an die Enden der Erde. Deine starke Hand schafft uns Gerechtigkeit,
Ps 53,2 Törichte Spötter reden sich ein: »Es gibt keinen Gott!«Sie richten Unheil an, ihr ganzes Verhalten ist abscheuliches Unrecht. Keiner handelt so, wie es gut wäre.
Ps 53,4 Doch alle sind ´vom richtigen Weg` abgewichen, sie sind durch und durch verdorben. Keiner handelt so, wie es gut wäre, nicht ein Einziger.
Ps 55,21 Der früher mein Vertrauter war, hat seine Hand erhoben gegen seine Gefährten, den Bund der Freundschaft hat er gebrochen.
© 2018 ERF Medien