Hilfe

Neue Genfer Übersetzung

Ps 10,7 Wenn sie fluchen, betrügen und erpressen, sind sie um Worte nicht verlegen; was sie von sich geben, bringt anderen Unheil und Schaden.
Ps 22,17 Denn ´Menschen` haben mich eingekreist wie Hunde, eine Horde von Gewalttätern umringt mich. Wie sich ein Löwe in seine Beute verbeißt, so halten sie mich fest und geben meine Hände und Füße nicht mehr frei.
Ps 23,4 Selbst wenn ich durch ein finsteres Tal gehen muss, wo Todesschatten mich umgeben, fürchte ich mich vor keinem Unglück, denn du, ´Herr`, bist bei mir! Dein Stock und dein Hirtenstab geben mir Trost.
Ps 37,4 Freu dich über den Herrn, und er wird dir geben, was du dir von Herzen wünschst.
Ps 38,16 Ja, allein auf dich, Herr, hoffe ich, du selbst wirst die Antwort geben, Herr, mein Gott.
Ps 55,20 Ja, Gott wird mich hören und meinen Feinden die Antwort geben, die sie verdienen  – er sitzt schließlich immer noch auf dem Thron und regiert.//Sie wollen sich ja nicht ändern, und vor Gott haben sie keine Ehrfurcht.
Ps 59,13 Sie sündigen, sobald sie den Mund aufmachen, darum lass sie sich verstricken in ihrem Stolz. Das ist der Lohn für die Flüche und Lügen, die sie von sich geben!
Ps 72,6 Der König sei für unser Land so wohltuend wie Regen, der auf frisch gemähte Wiesen niederfällt, wie lang ersehnte Schauer, die dem Erdboden Wasser geben!
Ps 72,16 Getreide wachse im Land in Hülle und Fülle, dass es woge selbst auf den Gipfeln der Berge, so üppig wie der Wald des Libanon. Möge es Städte voller Leben geben, blühend wie fruchtbare Wiesen!
Ps 78,20 Nun gut, er schlug auf den Felsen, das Wasser floss heraus, sogar ganze Bäche strömten hervor. Aber kann er seinem Volk auch Brot gebenoder gar Fleisch verschaffen?«
Ps 87,4 ´Gott sagt zu dir`:Ich erkläre feierlich, dass Ägypten und Babel einmal zu denen gehören werden, die sich zu mir bekennen; das gilt auch für das Philisterland, Tyrus und Äthiopien.´In all diesen Ländern wird es Menschen geben, von denen es heißen wird`:Diese sind dort, ´in Zion`, geboren.
Ps 89,5 Ich will deinem Königsgeschlecht für immer Bestand geben, deinen Thron festige ich jetzt und in allen künftigen Generationen.«//
Ps 105,11 als er sagte: »Dir will ich das Land Kanaan geben. Ich habe es ausschließlich euch zum Erbbesitz bestimmt.«
Ps 105,39 Gott breitete ´über sein Volk` eine Wolke als schützende Decke aus und einen Feuerschein, der ihnen in der Nacht Licht geben sollte.
Ps 111,6 Er hat sein Volk erfahren lassen, wie mächtig sein Handeln ist, ihnen hat er verkündet, dass er ihnen die Länder anderer Völker geben werde.
Ps 119,82 Meine Augen halten sehnsüchtig Ausschau danach, dass du deine Zusage erfüllst. »Wann wirst du mir Trost geben?«, so frage ich immer wieder.
Ps 145,11 Sie verkünden, wie majestätisch deine Königsherrschaft ist, und geben Zeugnis von deiner Macht.
Mt 1,21 Sie wird einen Sohn zur Welt bringen. Dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk von aller Schuld befreien.«
Mt 1,23 »Seht, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen, und man wird ihm den Namen Immanuel geben.« (Immanuel bedeutet: »Gott ist mit uns«.)
Mt 4,9 und sagte: »Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.«
Mt 7,9 Oder würde jemand unter euch seinem Kind einen Stein geben, wenn es ihn um Brot bittet?
Mt 7,10 Würde er ihm eine Schlange geben, wenn es ihn um einen Fisch bittet?
Mt 7,11 Wenn also ihr, die ihr doch böse seid, das nötige Verständnis habt, um euren Kindern gute Dinge zu geben, wie viel mehr wird dann euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn darum bitten.«
Mt 14,7 dass er mit einem Schwur versprach, ihr alles zu geben, was sie sich wünschte.
Mt 16,19 Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf der Erde bindest, das wird im Himmel gebunden sein, und was du auf der Erde löst, das wird im Himmel gelöst sein.«
Mt 16,26 Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er selbst dabei unheilbar Schaden nimmt? Oder was kann ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?
Mt 17,27 Damit wir ihnen aber keinen Anstoß geben, geh an den See und wirf die Angel aus. Nimm den ersten Fisch, den du fängst, und öffne ihm das Maul. Du wirst darin ein Vierdrachmenstück finden. Nimm es und bezahle damit die Tempelsteuer für mich und für dich!«
Mt 19,7 »Wie kommt es dann aber«, fragten die Pharisäer, »dass es nach dem Gesetz des Mose zulässig ist, der Frau eine Scheidungsurkunde zu geben und sie daraufhin fortzuschicken?«
Mt 20,4 ›Geht auch ihr in meinem Weinberg arbeiten!‹, sagte er zu ihnen. ›Ich werde euch dafür geben, was recht ist.‹
Mt 20,14 Nimm dein Geld und geh! Ich will nun einmal dem Letzten hier genauso viel geben wie dir.
© 2018 ERF Medien