Hilfe

Lutherbibel 2017

Ps 39,9 Errette mich von aller meiner Sünde und lass mich nicht den Narren zum Spott werden.
Ps 49,11 Denn man wird sehen: Auch die Weisen sterben, / so wie die Toren und Narren umkommen; sie müssen ihr Gut andern lassen.
Ps 94,8 Merkt es doch, ihr Narren im Volk! Und ihr Toren, wann wollt ihr klug werden?
Spr 10,8 Wer weisen Herzens ist, nimmt Gebote an; wer aber ein Narrenmaul hat, kommt zu Fall.
Spr 10,10 Wer mit den Augen winkt, schafft Verdruss, und wer ein Narrenmaul hat, kommt zu Fall.
Spr 14,9 Die Narren treiben Gespött mit der Schuld; unter Aufrechten aber herrscht Wohlgefallen.
Pred 10,12 Die Worte aus dem Munde des Weisen bringen ihm Gunst; aber des Narren Lippen verschlingen ihn selbst.
Jes 19,11 Die Fürsten von Zoan sind Toren, die weisen Räte des Pharao sind mit ihrem Rat zu Narren geworden. Wie könnt ihr zum Pharao sagen: »Ich bin ein Sohn von Weisen und komme von Königen der Vorzeit her«?
Jes 44,25 der die Zeichen der Wahrsager zunichtemacht und die Weissager zu Narren; der die Weisen zurücktreibt und ihre Kunst zur Torheit macht;
Jer 10,8 Sie sind allzumal Narren und Toren. Was man von den nichtigen Götzen lernt, ist nur Holz.
Jer 50,36 Das Schwert soll kommen über seine Wahrsager, dass sie zu Narren werden; das Schwert soll kommen über seine Starken, dass sie verzagen!
Mt 23,17 Ihr Narren und Blinden! Was ist denn größer: das Gold oder der Tempel, der das Gold heiligt?
Lk 11,40 Ihr Narren, hat nicht der, der das Äußere geschaffen hat, auch das Innere geschaffen?
Röm 1,22 Die sich für Weise hielten, sind zu Narren geworden
1Kor 4,10 Wir sind Narren um Christi willen, ihr aber seid klug in Christus; wir schwach, ihr aber stark; ihr herrlich, wir aber verachtet.
2Kor 11,19 Denn ihr ertragt gerne die Narren, ihr, die ihr klug seid!
Weis 1,3 Denn verkehrtes Denken scheidet von Gott; und wird seine Macht auf die Probe gestellt, so bestraft sie solche Narren.
Weis 5,4 »Das ist doch der, der einst bei uns Gelächter hervorrief und über den wir unsere Scherze machten, wir Narren! Wir hielten sein Leben für unsinnig und sein Ende für ehrlos.
Sir 4,27 Mach dich nicht zum Diener eines Narren noch setze das Gesicht eines Mächtigen auf.
Sir 8,17 Berate dich nicht mit einem Narren, denn er kann kein Geheimnis wahren.
Sir 15,7 Aber die Narren finden die Weisheit nicht, und die Sünder können sie nicht entdecken.
Sir 19,11 Aber aus einem Narren bricht es heraus wie ein Kind, das geboren werden will.
Sir 19,12 Wie der Pfeil im Schenkel so steckt das Wort im Bauch des Narren.
Sir 20,13 Ein weiser Mann macht sich mit wenigem beliebt, aber was Narren schenken, hat keinen Wert.
Sir 20,14 Das Geschenk des Narren wird dir nichts nützen; [auch nicht das eines Neiders, weil er etwas dafür erwartet,] denn mit einem Auge gibt er und mit sieben Augen sieht er, was er dafür bekommt.
Sir 21,14 Das Innere des Narren ist wie ein Topf mit einem Sprung und kann keine Erkenntnis behalten.
Sir 21,16 Die Rede des Narren drückt wie eine Last beim Gehen; aber wenn ein Verständiger redet, hört man gern zu.
Sir 21,18 Weisheit ist für den Narren wie ein verfallenes Haus; und die Erkenntnis des Unverständigen hält der Prüfung nicht stand.
Sir 21,19 Erziehung ist für den Narren wie eine Fessel an den Füßen und an der rechten Hand.
Sir 21,26 Die Narren tragen ihr Herz auf der Zunge, aber die Weisen haben ihren Mund im Herzen.
© 2017 ERF Medien