Hilfe

Hoffnung für Alle

2Sam 22,11 Auf einem Kerub flog er daher und schwebte herab, vom Sturm getragen.
1Kön 19,11 Da antwortete ihm der HERR: »Komm aus deiner Höhle heraus und tritt vor mich hin! Denn ich will an dir vorübergehen.« Auf einmal zog ein heftiger Sturm auf, riss ganze Felsbrocken aus den Bergen heraus und zerschmetterte sie. Doch der HERR war nicht in dem Sturm. Als Nächstes bebte die Erde, aber auch im Erdbeben war der HERR nicht.
Hi 21,18 Wann endlich sind sie wie Spreu im Wind, wie ein Strohhalm, den der Sturm wegwirbelt?
Hi 27,20 Wie eine Flut holt ihn das Unheil ein; in der Nacht wirbelt ihn der Sturm davon.
Hi 27,22 Hals über Kopf will er fliehen, doch erbarmungslos überfällt ihn der Sturm;
Hi 30,15 Furcht und Entsetzen haben mich gepackt und meine Würde wie im Sturm verjagt; meine Sicherheit ist vertrieben wie eine Wolke.
Hi 30,22 Du wirbelst mich empor in die Luft, treibst mich vor dem Sturm dahin und zerschmetterst mich dann mit lautem Krachen.
Hi 37,9 Aus seiner Kammer kommt der Sturm, die Nordwinde bringen beißende Kälte.
Hi 38,1 Dann aber redete der HERR mit Hiob. Er antwortete ihm aus dem Sturm:
Hi 40,6 Da sprach der HERR zu Hiob aus dem Sturm:
Ps 18,11 Auf einem Kerub flog er daher und schwebte herab, vom Sturm getragen.
Ps 29,9 Sein Donnergrollen lässt die Eichen schwanken, sein tosender Sturm reißt ganze Wälder kahl. In seinem Tempel rufen alle: »Ihm gebührt die Ehre!«
Ps 48,8 Wie stolze Schiffe, die im Sturm zerschellen, so hast du sie vernichtet.
Ps 50,3 Ja, unser Gott kommt, er wird nicht länger schweigen. Ein verheerendes Feuer lodert vor ihm her, um ihn tobt ein schwerer Sturm.
Ps 55,9 Schnell fände ich eine Zuflucht vor dem Unwetter und dem wütenden Sturm.
Ps 77,19 Ja, im Sturm donnerte deine Stimme; grelle Blitze erhellten die Erde, sie zitterte und bebte.
Ps 83,16 so verfolge sie durch ein Unwetter, erschrecke sie mit einem Sturm!
Ps 107,25 Nur ein Wort von ihm – und ein Sturm peitschte das Meer. Wogen türmten sich auf,
Ps 107,29 Er bannte die tödliche Gefahr: Der Sturm legte sich, und die Wellen wurden ruhig.
Ps 135,7 Er lässt Wolken am Horizont aufsteigen, er sendet Regen und grelle Blitze, den Sturmwind holt er aus seiner Kammer und schickt ihn auf die Reise.
Ps 148,8 Lobt ihn, Blitze, Hagel, Schnee und Nebel, du Sturmwind, der du Gottes Befehle ausführst!
Spr 1,27 Wie ein Gewitter wird es euch überfallen, wie ein Sturm, der Angst und Schrecken mit sich bringt.
Spr 10,25 Wenn ein Sturm aufzieht, wird der Gottlose mit fortgerissen; aber wer Gottes Willen tut, der steht auf festem Fundament.
Jes 4,6 das Schatten bietet vor der Sonnenglut und Zuflucht vor Regen und Sturm.
Jes 7,2 Dem Königshaus wurde gemeldet: »Syrische Truppen sind in Israel angekommen.« Der judäische König und das Volk zitterten vor Angst wie Bäume im Sturm.
Jes 10,22 Auch wenn ihr Israeliten heute noch so zahlreich seid wie der Sand am Meer, so bleiben doch nur wenige von euch übrig, die zu Gott zurückkehren. Euer Untergang ist bereits besiegelt: Wie eine Sturmflut wird Gottes gerechte Strafe euch überrollen.
Jes 17,13 wie das Donnern wütender Wellen in sturmgepeitschter See. Doch Gott bringt sie zum Schweigen. Nur ein Wort – und sie suchen das Weite. Sie werden auseinandergejagt wie Spreu, die der Wind davonbläst, wie dürres Laub, das der Sturm vor sich herwirbelt.
Jes 21,1 Dies ist Gottes Botschaft über Babylonien: Wie ein Sturm, der über den Negev hinwegfegt, so naht großes Unheil aus der Wüste, dem schrecklichen Land.
Jes 24,20 Sie torkelt wie ein Betrunkener und wankt wie ein alter Schuppen im Sturm. Die unzähligen Sünden der Menschen lasten schwer auf ihr: Sie bricht darunter zusammen und steht nie wieder auf.
Jes 30,30 Der HERR lässt seine Donnerstimme hören; in schrecklichem Zorn schlägt er zu, mit loderndem Feuer, Wolkenbruch, Sturm und Hagel.
© 2018 ERF Medien