Help

Gute Nachricht Bibel

Ge 8:1 Da dachte Gott an Noach und an all die Tiere, die bei ihm in der Arche waren. Er ließ einen Wind über die Erde wehen, sodass das Wasser fiel.
Ex 10:19 Da ließ der Herr den Wind drehen und in einen starken Westwind umschlagen. Der nahm die Heuschrecken mit und wehte sie ins Rote Meer; in ganz Ägypten blieb nicht eine Heuschrecke übrig.
Ex 29:9 legst ihnen den Gürtel an und windest ihnen den Turban um den Kopf. So setzt du sie in das Priesteramt ein und überträgst ihnen das Priestertum für alle Zeiten.
Nu 10:35 Immer wenn die Bundeslade aufgehoben wurde, sagte Mose: »Steh auf, Herr, damit deine Feinde vor dir fliehen und in alle Winde zerstieben!«
De 2:25 Von heute an werde ich allen Völkern der Erde Furcht und Schrecken vor euch einjagen. Sie werden zittern vor euch und sich winden vor Angst, wenn sie hören, was man sich von euch erzählt.«
1Sa 11:11 Saul verteilte seine Männer auf drei Abteilungen. In aller Frühe, noch vor Anbruch der Morgendämmerung, fielen sie in das Lager der Ammoniter ein. Als es Mittag wurde, hatten sie die Ammoniter vernichtend geschlagen; die wenigen, die entkamen, wurden in alle Winde zerstreut.
2Sa 22:43 Ich zermalmte sie zu Staub, den der Wind aufwirbelt. Ich trat sie nieder wie den Schmutz auf der Straße.
2Sa 23:6 Doch alle diese gottvergessenen Schurken, sie sind wie abgestorbenes Dorngesträuch, vom Wind entwurzelt und davongeweht. Mit bloßen Händen rührt es niemand an;
1Ki 18:45 Ahab stieg auf seinen Wagen und fuhr los nach Jesreel. Da verfinsterte sich auch schon der Himmel, der Wind trieb schwarze Wolken heran und ein heftiger Regen ging nieder.
2Ki 3:17 Ihr werdet zwar keinen Windhauch spüren und keinen Regen fallen sehen, und doch wird sich dieses Tal mit Wasser füllen, sodass ihr genug zu trinken habt, ihr, euer Schlachtvieh und die Lasttiere.‹
2Ch 36:16 Aber sie machten sich über die Boten Gottes lustig, schlugen sein Wort in den Wind und verspotteten seine Propheten. Darum wurde der Herr auf sein Volk so zornig, dass es keine Rettung mehr gab.
Ne 9:16 Doch unsere Vorfahren wurden übermütig, trotzig schlugen sie deine Weisungen in den Wind.
Ne 9:34 Unsere Könige und führenden Männer, unsere Priester und das ganze Volk, unsere Vorfahren, haben dein Gesetz nicht befolgt, auf deine Gebote nicht geachtet und deine Warnungen in den Wind geschlagen.
Job 8:2 »Wie lange willst du solche Reden führen? Wann hörst du auf, hier so viel Wind zu machen?
Job 13:12 Wie Staub im Wind sind eure weisen Sprüche und eure Gründe halten stand wie Ton.
Job 13:25 Was bin ich denn? Ein abgefallenes Blatt, ein dürrer Strohhalm, fortgeweht vom Wind. Doch ständig scheuchst du mich und jagst mir nach!
Job 15:2 »Das alles, Ijob, ist doch nichts als Wind! Was du da von dir gibst, sind leere Worte! Hat einer wirklich Weisheit und Verstand, wird er nicht sinnlos oder unnütz reden.
Job 21:18 Wann sind sie denn wie Stroh im Wind gewesen? Wann hat der Sturm sie fortgeweht wie Spreu?
Job 28:25 Als er dem Winde seine Wucht verlieh, dem Meer sein Maß und seine Grenze gab,
Job 30:15 Der Schrecken greift nach mir mit kalter Hand; ein Windstoß wirbelt meine Würde fort, mein Wohlstand löst sich auf wie eine Wolke.
Job 30:22 Du setzt mich auf den Wind wie auf ein Pferd; er reißt mich mit Getöse ins Verderben.
Job 31:36 Ich will sie stolz auf meiner Schulter tragen, sie mir als Kranz um meine Schläfen winden.
Job 37:21 Das Licht ist oft für uns nicht mehr zu sehen, weil dunkle Wolken es verborgen halten; doch plötzlich fegt der Wind den Himmel klar.
Job 38:9 Ich war's, ich hüllte es in dichte Wolken, als Windel gab ich ihm den dunklen Nebel.
Ps 1:4 Ganz anders geht es denen, die nicht nach Gott fragen: Sie sind wie Spreu, die der Wind davonbläst.
Ps 18:43 Ich zermalmte sie zu Staub, den der Wind aufwirbelt. Ich fegte sie weg wie den Straßenschmutz.
Ps 35:5 Sie sollen zerstieben wie Spreu im Wind, wenn der Engel des Herrn sie davontreibt.
Ps 50:17 Du lässt dir ja nichts von mir sagen, jede Mahnung schlägst du in den Wind!
Ps 78:39 Er wusste ja, sie waren Geschöpfe, vergänglich wie ein Windhauch, der verweht und niemals wiederkehrt.
Ps 83:14 Du mein Gott, lass sie davonwirbeln wie trockene Disteln, wie Spreu im Wind!
© 2019 ERF Medien