Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

5Mo 29,17 Es soll keinen unter euch geben, weder Mann noch Frau, weder Sippe noch Stamm, der heute sein Herz vom HERRN, unserem Gott, abwendet und anfängt, den Göttern dieser Völker zu dienen. Es soll bei euch keine Wurzel wachsen, die Gift und Wermut hervorbringt,
Ri 5,14 Aus Efraim sind, die ihre Wurzel in Amalek haben; dir nach, Benjamin, mit deinen Scharen; von Machir stiegen die Führer hinab, von Sebulon, die das Zepter tragen.
2Kön 19,30 Wer vom Haus Juda entronnen und übrig geblieben ist, wird wieder unten Wurzeln treiben und oben Frucht tragen.
Hi 5,3 Wohl sah ich einen Toren Wurzel fassen, doch plötzlich musste ich seine Wohnstatt verwünschen.
Hi 8,17 im Geröll verflechten sich seine Wurzeln, zwischen Steinen halten sie sich fest.
Hi 14,8 Wenn in der Erde seine Wurzel altert und sein Stumpf im Boden stirbt,
Hi 18,16 Von unten her verdorren seine Wurzeln, von oben welken seine Zweige.
Hi 29,19 Meine Wurzel reiche bis an das Wasser, Tau nächtige auf meinen Zweigen.
Hi 36,30 Sieh, darüber breitet er sein Licht und deckt des Meeres Wurzeln zu.
Ps 80,10 Du schufst ihm weiten Raum, er hat Wurzeln geschlagen und das ganze Land erfüllt.
Spr 12,3 Durch Unrecht hat kein Mensch Bestand, doch die Wurzel der Gerechten wird nicht wanken.
Jes 5,24 Darum: Wie des Feuers Zunge Stoppeln frisst und wie Heu in der Flamme zusammensinkt, so wird ihre Wurzel wie Moder sein und ihre Blüte wie Staub auffliegen. Denn verworfen haben sie die Weisung des HERRN der Heerscharen und das Wort des Heiligen Israels verschmäht.
Jes 11,1 Doch aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht.
Jes 11,10 An jenem Tag wird es der Spross aus der Wurzel Isais sein, der dasteht als Feldzeichen für die Völker; die Nationen werden nach ihm fragen und seine Ruhe wird herrlich sein.
Jes 14,29 Freue dich nicht, ganz Philistäa, weil der Stock zerbrochen ist, der dich schlug; denn aus der Wurzel der Schlange geht eine Natter hervor und ihre Frucht ist ein geflügelter Seraf.
Jes 14,30 Dann werden die Schwächsten der Schwachen Weide finden und die Armen in Sicherheit lagern; deine Wurzel aber werde ich durch Hunger töten und man wird deinen Rest umbringen.
Jes 27,6 In künftigen Tagen schlägt Jakob Wurzel, blüht und gedeiht Israel und der Erdkreis füllt sich mit Früchten.
Jes 37,31 Was vom Haus Juda entronnen ist, der übrig gebliebene Rest, wird wieder Wurzel treiben nach unten und Frucht tragen nach oben.
Jes 40,24 Kaum sind sie gepflanzt, kaum sind sie gesät, kaum wurzelt ihr Setzling in der Erde, da bläst er sie an und sie verdorren; der Sturm trägt sie fort wie Spreu.
Jes 53,2 Vor seinen Augen wuchs er auf wie ein junger Spross, wie ein Wurzeltrieb aus trockenem Boden. Er hatte keine schöne und edle Gestalt, sodass wir ihn anschauen mochten. Er sah nicht so aus, dass wir Gefallen fanden an ihm.
Jer 12,2 Du hast sie eingepflanzt und sie schlagen Wurzel, sie wachsen heran und bringen auch Frucht. Nahe bist du ihrem Mund, aber fern von ihrem Inneren.
Jer 17,8 Er ist wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und zum Bach seine Wurzeln ausstreckt: Er hat nichts zu fürchten, wenn Hitze kommt; seine Blätter bleiben grün; auch in einem trockenen Jahr ist er ohne Sorge, er hört nicht auf, Frucht zu tragen.
Hes 17,6 und er spross und wurde zum üppigen Weinstock von niedrigem Wuchs. Seine Ranken wandten sich ihm zu und seine Wurzeln blieben ihm untertan. Und er wurde zum Weinstock, bildete Triebe, entfaltete Zweige.
Hes 17,7 Doch da war noch ein anderer großer Adler mit großen Flügeln und reichlich Gefieder. Und siehe, da drehte dieser Weinstock seine Wurzeln zu ihm hin, trieb ihm seine Ranken entgegen, damit er ihm zu trinken gab, mehr als das Beet, in das er gepflanzt war.
Hes 17,9 Sag: So spricht GOTT, der Herr: Wird das gelingen? Wird nicht einer seine Wurzeln ausreißen und seine Frucht verderben, sodass all seine grünenden Triebe verdorren? Er wird verdorren. Man braucht keinen starken Arm und nicht viel Volk, um ihn aus den Wurzeln zu heben.
Hes 31,7 Schön war sie in ihrer Größe mit ihrem breiten Geäst; denn ihre Wurzeln hatten viel Wasser.
Dan 4,12 Aber lasst ihm den Wurzelstock in der Erde, im Gras des Feldes, mit einer Fessel aus Eisen und Bronze. Der Tau des Himmels soll ihn benetzen und mit den Tieren soll er teilhaben am Gras der Erde.
Dan 4,20 Dann hat der König gesehen, wie ein Wächter, ein Heiliger, vom Himmel herabstieg und befahl: Fällt den Baum und vernichtet ihn! Aber lasst ihm in der Erde, im Gras des Feldes, den Wurzelstock, mit einer Fessel aus Eisen und Bronze! Der Tau des Himmels soll ihn benetzen und mit den Tieren des Feldes soll sein Anteil sein, bis sieben Zeiten über ihn dahingegangen sind.
Dan 4,23 Schließlich hieß es, man solle den Wurzelstock des Baumes stehen lassen; das bedeutet: Deine Herrschaft bleibt dir erhalten, sobald du anerkennst, dass der Himmel die Macht hat.
Dan 11,7 Aber an seiner Stelle tritt ein Spross aus ihren Wurzeln auf; er zieht gegen das Heer aus, dringt in die Festung des Königs des Nordens ein und verfährt mit ihnen, wie es ein Sieger tut.
© 2018 ERF Medien