Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

2Mo 15,10 Da schnaubtest du Sturm. Das Meer deckte sie zu. Sie sanken wie Blei ins tosende Wasser.
1Kön 18,45 Es dauerte nicht lange, da verfinsterte sich der Himmel durch Sturm und Wolken und es fiel ein starker Regen. Ahab bestieg den Wagen und fuhr nach Jesreel.
1Kön 19,11 Der HERR antwortete: Komm heraus und stell dich auf den Berg vor den HERRN! Da zog der HERR vorüber: Ein starker, heftiger Sturm, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, ging dem HERRN voraus. Doch der HERR war nicht im Sturm. Nach dem Sturm kam ein Erdbeben. Doch der HERR war nicht im Erdbeben.
1Kön 20,12 Als Ben-Hadad diese Meldung empfing, hielt er gerade in den Zelten ein Gelage mit den Königen. Er befahl seinen Leuten anzugreifen und diese begannen den Sturm auf die Stadt.
Hi 9,17 Er, der im Sturm mich niedertritt, ohne Grund meine Wunden mehrt,
Hi 21,18 Wie oft werden sie wie Stroh vor dem Wind, wie Spreu, die der Sturm entführt?
Hi 27,20 Schrecken holt ihn ein wie eine Wasserflut, der Sturmwind trägt ihn fort bei Nacht.
Hi 30,22 Du hebst mich in den Wind, fährst mich dahin, lässt mich zergehen im Sturmgebraus.
Hi 37,9 Aus seiner Kammer kommt der Sturm, von den Winden des Nordens die Kälte.
Ps 48,8 Mit Sturm aus dem Osten zerbrichst du die Schiffe von Tarschisch.
Ps 55,9 An einen sicheren Ort möchte ich eilen vor dem Wetter, vor dem tobenden Sturm.
Ps 83,16 so jage sie davon mit deinem Sturm und schrecke sie mit deinem Wetter!
Ps 107,25 Er sprach und ließ den Sturmwind aufstehn, der hoch die Wogen türmte,
Ps 107,29 er machte aus dem Sturm ein Säuseln und es schwiegen die Wogen des Meeres.
Ps 135,7 Er führt Wolken herauf vom Ende der Erde, er lässt es blitzen und regnen, den Sturmwind holt er aus seinen Kammern.
Ps 148,8 Feuer und Hagel, Schnee und Nebel, du Sturmwind, der sein Wort vollzieht,
Spr 1,27 wenn der Schrecken euch wie ein Unwetter naht und wie ein Sturm euer Unglück hereinbricht, wenn Not und Drangsal euch überfallen.
Spr 10,25 Wenn der Sturm daherbraust, ist der Frevler verloren, der Gerechte ist fest gegründet für immer.
Jes 4,4 Wenn der Herr den Kot der Töchter Zions abgewaschen und die Bluttaten Jerusalems aus ihrer Mitte durch den Sturm des Gerichts und den Sturm der Verwüstung weggespült hat,
Jes 5,28 Seine Pfeile sind scharf, all seine Bogen gespannt. Die Hufe seiner Pferde gleichen dem Kiesel und seine Räder dem Sturm.
Jes 11,15 Dann wird der HERR die Meereszunge Ägyptens austrocknen und seine Hand gegen den Strom schwingen mit gewaltigem Sturm. Er zerschlägt ihn in sieben Bäche und lässt ihn mit Sandalen betreten.
Jes 17,13 Nationen toben wie das Toben gewaltiger Wasser. Doch er droht ihm, dann flieht es in die Ferne; dahingejagt vom Wind wie Spreu auf den Bergen, wie Distelräder vor dem Sturm.
Jes 25,4 Denn du bist der Schutz für den Schwachen gewesen, der Schutz für den Armen in seiner Not, eine Zuflucht vor Unwetter, ein Schatten vor glühender Hitze. Denn der Sturm der Gewalttätigen ist wie Unwetter gegen eine Mauer,
Jes 27,8 Du hast ihn aufgescheucht und verjagt und so gegen ihn den Rechtsstreit geführt. Mit seinem schweren Sturm hat er ihn am Tag des Ostwinds davongetrieben.
Jes 28,2 Siehe, ein Starker und Gewaltiger ist im Dienst des Herrn. Wie ein Unwetter mit Hagelschlag, wie ein Sturm der Verwüstung, wie ein Unwetter mit mächtigen Wassermassen, so wirft er mit Macht zu Boden.
Jes 32,2 Jeder von ihnen wird wie ein Zufluchtsort vor dem Sturm sein, wie ein Versteck vor Starkregen, wie Wasserbäche in dürrer Gegend, wie der Schatten eines mächtigen Felsens im erschöpften Land.
Jes 40,24 Kaum sind sie gepflanzt, kaum sind sie gesät, kaum wurzelt ihr Setzling in der Erde, da bläst er sie an und sie verdorren; der Sturm trägt sie fort wie Spreu.
Jes 41,16 Du worfelst sie und es verweht sie der Wind, es zerstreut sie der Sturm. Du aber jubelst über den HERRN, du rühmst dich des Heiligen Israels.
Jes 54,11 Ärmste, vom Sturm Gepeitschte, die ohne Trost ist: Siehe, ich selbst lege dir ein Fundament aus Malachit und Grundmauern aus Saphir.
Jes 59,19 Dann fürchtet man im Westen den Namen des HERRN und im Osten seine Herrlichkeit. Denn er kommt wie ein reißender Strom, den der Sturm des HERRN treibt.
© 2018 ERF Medien