Hilfe

Gute Nachricht Bibel

An die Gemeinde in Ephesus

1 »Schreibe an den Engel der Gemeinde in Ephesus: So spricht Er, der die sieben Sterne in seiner rechten Hand hält und zwischen den sieben goldenen Leuchtern einhergeht:
2 Ich weiß von all dem Guten, das ihr tut: von eurem Einsatz und eurer Ausdauer. Von eurem Einsatz: Ihr duldet niemand unter euch, der Böses tut; und die Leute, die sich als Apostel ausgeben, aber keine sind, habt ihr geprüft und als Lügner entlarvt.
3 Und von eurer Ausdauer: Um meinetwillen habt ihr gelitten und doch nicht aufgegeben.
4 Aber etwas habe ich an euch auszusetzen: Eure Liebe ist nicht mehr so wie am Anfang.
5 Bedenkt, von welcher Höhe ihr herabgestürzt seid! Kehrt um und handelt wieder so wie zu Beginn! Wenn ihr euch nicht ändert, werde ich zu euch kommen und euren Leuchter von seinem Platz stoßen.1
6 Doch eins spricht für euch: Ihr hasst das Treiben der Nikolaïten genauso wie ich.
7 Wer Ohren hat, soll hören, was der Geist den Gemeinden sagt! Allen, die durchhalten und den Sieg erringen, gebe ich vom Baum des Lebens zu essen, der im Garten Gottes steht.«

An die Gemeinde in Smyrna

8 »Schreibe an den Engel der Gemeinde in Smyrna: So spricht Er, der der Erste und der Letzte ist, der tot war und wieder lebt:
9 Ich weiß, dass ihr unterdrückt werdet und dass ihr arm seid. Aber in Wirklichkeit seid ihr reich! Ich kenne auch die üblen Nachreden, die von Leuten über euch verbreitet werden, die sich als Angehörige des Gottesvolkes2 ausgeben. Aber das sind sie nicht, sondern sie gehören zur Synagoge des Satans.
10 Habt keine Angst wegen der Dinge, die ihr noch erleiden müsst. Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, um euch auf die Probe zu stellen. Zehn Tage lang werden sie euch verfolgen. Haltet in Treue durch, auch wenn es euch das Leben kostet. Dann werde ich euch als Siegespreis ewiges Leben schenken.
11 Wer Ohren hat, soll hören, was der Geist den Gemeinden sagt! Allen, die durchhalten und den Sieg erringen, wird der zweite und endgültige Tod nichts anhaben.«

An die Gemeinde in Pergamon

12 »Schreibe an den Engel der Gemeinde in Pergamon: So spricht Er, der das scharfe, beidseitig geschliffene Schwert hat:
13 Ich weiß, wo ihr wohnt: dort, wo der Thron des Satans3 steht. Und doch haltet ihr am Bekenntnis zu meinem Namen fest und habt euren Glauben an mich nicht widerrufen, nicht einmal, als mein treuer Zeuge Antipas bei euch getötet wurde, dort, wo der Satan wohnt.
14 Trotzdem habe ich einiges an euch auszusetzen: Bei euch gibt es Anhänger der Lehre Bileams. Der stiftete Balak an, die Israeliten zur Sünde zu verführen. Da aßen sie Fleisch vom Götzenopfer und trieben Unzucht.
15 Solche Leute gibt es auch bei euch – solche, die der Lehre der Nikolaïten folgen.
16 Kehrt um! Sonst komme ich in Kürze über euch und werde gegen diese Leute mit dem Schwert aus meinem Mund Krieg führen.
17 Wer Ohren hat, soll hören, was der Geist den Gemeinden sagt! Allen, die durchhalten und den Sieg erringen, werde ich von dem verborgenen Manna zu essen geben.4 Jeder und jede von ihnen wird einen weißen Stein bekommen; darauf steht ein neuer Name, den nur die kennen, die ihn empfangen.«5

An die Gemeinde in Thyatira

18 »Schreibe an den Engel der Gemeinde in Thyatira: So spricht der Sohn Gottes, dessen Augen wie Feuer glühen und dessen Füße glänzen wie gleißendes Gold:
19 Ich weiß von all dem Guten, das ihr tut: von eurer Liebe, eurer Glaubenstreue, eurem Dienst füreinander, eurer Standhaftigkeit. Ich weiß auch, dass ihr in all dem jetzt noch eifriger seid als früher.
20 Aber eins habe ich an euch auszusetzen: Ihr duldet diese Isebel, die sich als Prophetin ausgibt. Mit ihrer Lehre verführt sie meine Diener und Dienerinnen,6 Unzucht zu treiben und Fleisch von Tieren zu essen, die als Götzenopfer geschlachtet worden sind.
21 Ich habe ihr Zeit gelassen, sich zu ändern; aber sie will ihr zuchtloses Leben nicht aufgeben.7
22 Darum werde ich sie aufs Krankenbett werfen. Alle, die sich mit ihr eingelassen haben, werden Schlimmes durchmachen müssen, wenn sie nicht den Verkehr mit dieser Frau abbrechen.
23 Denn auch sie alle8 werde ich töten durch die Pest. Dann werden alle Gemeinden wissen, dass ich die geheimsten Gedanken und Wünsche der Menschen kenne. Ich werde mit jedem von euch nach seinen Taten verfahren.
24 Den anderen in Thyatira, die dieser falschen Lehre nicht gefolgt sind und die so genannten ›Tiefen des Satans‹9 nicht kennen gelernt haben, sage ich: Ich will euch keine weiteren Einschränkungen auferlegen.10
25 Aber haltet fest, was ihr habt, bis ich komme!
26 Allen, die den Sieg erringen und sich bis zuletzt an das halten, was ich gelehrt und vorgelebt habe, werde ich Macht über die Völker geben;
27 sie werden die Völker mit eisernem Zepter regieren und zerschlagen wie Tontöpfe.
28 Es ist dieselbe Macht, die ich von meinem Vater bekommen habe; und als Zeichen dieser Macht werde ich ihnen den Morgenstern geben.
29 Wer Ohren hat, soll hören, was der Geist den Gemeinden sagt!«
1 Das bedeutet den Ausschluss aus der Zahl der sieben Gemeinden.
2 Wörtlich als Juden.
3 In Pergamon gab es viele Tempel, die griechischen Göttern geweiht waren. Beim Thron des Satans geht es aber vermutlich um Tempel zu Ehren der Stadt Rom und des römischen Kaisers. Durch diesen Kult waren die Christen besonders gefährdet.
4 Nach frühjüdischer Anschauung wird Gott wie in der Wüstenzeit so wieder am Ende der Zeiten die Seinen mit Manna speisen, das bis dahin im Himmel verborgen ist.
5 Amulette mit zauberkräftigen Namen waren in der Antike beliebt. Hier geht es um den Christus-Namen als Schlüssel zum ewigen Leben.
6 Wörtlich Diener; dabei ist jedoch die ganze christliche Gemeinde im Blick.
7 Der Vorwurf ist derselbe wie in Vers 14; vgl. Sacherklärung »«.
8 Wörtlich ihre Kinder.
9 Die Angegriffenen nahmen vermutlich in Anspruch, die »Tiefen der Gottheit« zu erforschen. Johannes bezeichnet ihre Erkenntnis als Teufelswissen.
10 Entgegen dem Treiben der Irrlehrer (Vers 20) sollen die in Apg 15,28-29 genannten Einschränkungen verbindlich bleiben.
© 2018 ERF Medien