Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Sechstes Wort gegen Ägypten

1 Es geschah im zwölften Jahr, im zwölften Monat, am ersten Tag des Monats, da erging das Wort des HERRN an mich:
2 Menschensohn, stimm eine Totenklage an über den Pharao, den König von Ägypten, und sag zu ihm: Einem Löwen unter den Nationen bist du gleich gewesen. Du jedoch warst wie das Ungeheuer in den Meeren, hast deine Flüsse aufgepeitscht, die Wasser mit deinen Füßen verschmutzt und ihre Fluten aufgewühlt.
3 So spricht GOTT, der Herr: Ich spanne aus über dich mein Netz durch ein Heer von vielen Völkern, die ziehen dich herauf in meinem Schleppnetz.
4 Dann werfe ich dich aufs Land, schleudere dich aufs freie Feld. Ich sorge dafür, dass alle Vögel des Himmels sich auf dir niederlassen, und ich sättige mit dir die Tiere der ganzen Erde.
5 Ich lege dein Fleisch auf den Bergen aus und fülle die Täler mit deinem Aas.
6 Ich tränke das Land bis hin zu den Bergen mit der Flut deines Blutes; die Schluchten sollen sich damit füllen.
7 Wenn dein Leben erlischt, will ich den Himmel bedecken und seine Sterne verdüstern. Die Sonne decke ich zu mit Wolken, der Mond lässt sein Licht nicht mehr leuchten.
8 Deinetwegen verdunkle ich alle die strahlenden Lichter am Himmel und lege Finsternis über dein Land - Spruch GOTTES, des Herrn.
9 Ich versetze das Herz vieler Völker in Kummer, wenn ich ihnen und all den Ländern, die du nicht kanntest, deinen Zusammenbruch unter den Nationen melde.
10 Über dich lasse ich viele Völker entsetzt sein, ihren Königen sträuben sich deinetwegen die Haare, wenn ich mein Schwert gegen sie schwinge. Sie zittern erregt am Tag deines Sturzes, jeder hat Angst um sein Leben.
11 Denn so spricht GOTT, der Herr: Das Schwert des Königs von Babel kommt über dich.
12 Durch Schwerter von Kriegern bringe ich dein Gefolge zu Fall. Sie alle sind die gewalttätigsten unter den Völkern. Sie verwüsten den Stolz von Ägypten, all seine Pracht wird zerstört.
13 All sein Vieh lasse ich verschwinden aus den großen Gewässern. Keines Menschen Fuß wird sie mehr trüben noch werden die Hufe der Tiere sie trüben.
14 Dann mache ich ihre Gewässer klar und ihre Ströme lasse ich dahingleiten wie Öl - Spruch GOTTES, des Herrn.
15 Wenn ich das Land Ägypten zum Ödland mache und wenn das Land, seiner Fülle beraubt, verödet ist, wenn ich alle seine Bewohner darin erschlage, dann werden sie erkennen, dass ich der HERR bin.
16 Eine Totenklage ist dies, die Totenklage, sie soll man anstimmen; die Töchter der Nationen sollen die Totenklage anstimmen. Über Ägypten und all seine Pracht sollen sie die Totenklage anstimmen - Spruch GOTTES, des Herrn.

Siebtes Wort gegen Ägypten

17 Es geschah im zwölften Jahr, am fünfzehnten Tag des ersten Monats, da erging das Wort des HERRN an mich:
18 Menschensohn, jammre über die Pracht Ägyptens und geleite sie hinab in das Land der Tiefe, sie und die Töchter mächtiger Nationen, bring sie zu denen, die in die Grube hinabgestiegen sind!
19 Wen hast du an Schönheit übertroffen? Steige hinab und lieg bei den unbeschnittenen Männern!
20 Mitten unter jene, die das Schwert erschlug, werden sie fallen. Dem Schwert wurde es übergeben. Rafft es weg mit all seiner Pracht!
21 Dann sagen die mächtigen Helden mitten aus der Unterwelt über ihn samt seinen Helfern: Sie sind hinabgestiegen, liegen da, die Unbeschnittenen, die vom Schwert Erschlagenen.
22 Dort ist Assur und sein ganzes Heer, rings um ihn sind ihre Gräber. Sie alle hat man erschlagen, sie fielen unter dem Schwert.
23 Im tiefsten Grund einer Grube gab man ihm sein Grab. Sein Heer liegt rings um sein Grab. Sie alle hat man erschlagen, sie fielen unter dem Schwert, sie, die einst im Land der Lebenden Schrecken verbreitet haben.
24 Dort liegt Elam und all sein Gefolge rings um sein Grab. Sie alle hat man erschlagen, sie fielen unter dem Schwert, in das Land der Tiefe sind sie hinabgestiegen, Unbeschnittene, sie, die einst im Land der Lebenden ihren Schrecken verbreitet haben. Sie aber haben ihre Schande zu tragen mit denen, die in die Grube hinabgestiegen sind.
25 Mitten unter denen, die man erschlug, hat man ihm mit seinem ganzen Gefolge ein Lager bereitet. Rings um ihn her sind seine Gräber, sie alle sind Unbeschnittene, die man mit dem Schwert erschlug. Denn im Land der Lebenden hatte sich der Schrecken vor ihnen verbreitet, sie aber haben ihre Schande zu tragen, mit denen, die in die Grube hinabgestiegen sind. Mitten unter Erschlagene legte man sie.
26 Dort ist Meschech-Tubal und all sein Gefolge. Rings um ihn her sind ihre Gräber. Sie alle sind Unbeschnittene, mit dem Schwert Erschlagene; denn sie haben im Land der Lebenden ihren Schrecken verbreitet.
27 Aber sie liegen nicht bei den gefallenen Kriegern aus früheren Zeiten, die mit ihrer Rüstung in die Unterwelt hinabgestiegen sind, denen man das Schwert unter den Kopf gelegt hat. Doch ihre Sünden lasten auf ihren Gebeinen; denn der Schrecken der Krieger war im Land der Lebenden.1
28 Auch du wirst inmitten der Unbeschnittenen zerbrochen und liegst bei denen, die das Schwert erschlug.
29 Dort liegen Edom, seine Könige und all seine Fürsten, die man trotz ihrer Stärke zu denen gelegt hat, die das Schwert erschlug. Sie, ja sie liegen da bei den unbeschnittenen Männern, bei denen, die in die Grube hinabgestiegen sind.
30 Dort sind Fürsten des Nordens, sie alle und alle Sidonier; sie stiegen hinab mit denen, die man erschlug. Trotz ihrer schreckenerregenden Stärke sind sie zuschanden geworden; bei den Unbeschnittenen liegen sie, bei denen, die das Schwert erschlug. Sie haben ihre Schande zu tragen mit denen, die in die Grube hinabgestiegen sind.
31 Der Pharao wird sie sehen und er tröstet sich über den Verlust seines ganzen Gefolges. Jetzt sind sie vom Schwert erschlagen, der Pharao und seine ganze Streitmacht - Spruch GOTTES, des Herrn.
32 Denn ich habe meinen Schrecken verbreitet im Land der Lebenden. Doch jetzt liegt der Pharao da mit seinem ganzen Gefolge inmitten der unbeschnittenen Männer, bei denen, die das Schwert erschlug - Spruch GOTTES, des Herrn.
1 32,27 aus früheren Zeiten: G; von den Unbeschnittenen: H, Vg.
© 2018 ERF Medien