Offenbarung 22

Zürcher Bibel

Und er zeigte mir den Fluss mit dem Lebenswasser, der klar ist wie Kristall, und er entspringt dem Thron Gottes und des Lammes. (Hes 47,1; Sach 14,8; Offb 22,17) In der Mitte zwischen der Strasse und dem Fluss, nach beiden Seiten hin, sind Bäume des Lebens, die zwölfmal Frucht tragen. Jeden Monat spenden sie ihre Früchte, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker. (Hes 47,7; Offb 2,7) Und nichts Verfluchtes wird mehr sein. Und der Thron Gottes und des Lammes wird dort sein, und seine Knechte werden ihm dienen. (Sach 14,11) Sie werden sein Angesicht schauen, und auf ihrer Stirn wird sein Name stehen. (Ps 11,7; Ps 14,1) Keine Nacht wird mehr sein, und sie brauchen weder das Licht einer Lampe noch das Licht der Sonne. Denn Gott, der Herr, wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen, von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Dan 7,18; Offb 5,10; Offb 20,4; Offb 21,23) Und er sagte zu mir: Diese Worte sind zuverlässig und wahr. Und der Herr, der Gott über den Geist der Propheten,[1] hat seinen Engel gesandt, um seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen muss. (Offb 1,1; Offb 21,5) Und siehe, ich komme bald. Selig, wer an den Worten der Weissagung festhält, die in diesem Buch aufgeschrieben sind! (Offb 1,3; Offb 3,11) Und ich, Johannes, ich habe dies gehört und geschaut. Und als ich es gehört und geschaut hatte, fiel ich nieder, um zu Füssen des Engels, der mir dies gezeigt hatte, zu beten. (Offb 1,1; Offb 19,10) Da sagt er zu mir: Nicht doch! Dein Mitknecht bin ich und der deiner Brüder, der Propheten, und derer, die an den Worten dieses Buches festhalten. Vor Gott sollst du deine Knie beugen! 10 Und er sagt zu mir: Die Worte der Weissagung, die in diesem Buch stehen, sollst du nicht versiegeln! Denn die Zeit ist nahe. (Offb 1,3; Offb 10,4) 11 Wer Unrecht tut, tue weiter Unrecht, wer unrein ist, mache sich weiter unrein, wer gerecht ist, tue weiter, was recht ist, wer heilig ist, suche weiter nach Heiligung. (Dan 12,10) 12 Siehe, ich komme bald, und den Lohn bringe ich mit, um einem jeden zu geben, wie es seinem Werk entspricht. (Offb 3,11; Offb 20,13) 13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. (Jes 44,6; Jes 48,12; Offb 1,8; Offb 1,17; Offb 2,8; Offb 21,6) 14 Selig, die ihre Gewänder waschen; sie sollen ein Anrecht haben auf den Baum des Lebens und durch die Tore einziehen in die Stadt. (Offb 1,3; Offb 2,7; Offb 7,13; Offb 21,12) 15 Draussen bleiben die Hunde, die Zauberer, die Unzüchtigen, die Mörder, die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und lügt. (Offb 21,27) 16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um euch dies über die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Spross Davids,[2] der helle Morgenstern. (Jes 11,1; Offb 1,1; Offb 5,5) 17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, sage: Komm! Und wer dürstet, der komme, und wer will, der nehme vom Wasser des Lebens, umsonst. (Jes 55,1; Joh 7,37; Offb 7,17; Offb 21,6; Offb 22,1) 18 Ich bezeuge es jedem, der die Worte der Weissagung, die in diesem Buch aufgeschrieben sind, hört: Wer ihnen etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, die in diesem Buch aufgeschrieben sind. (5Mo 1,3; 5Mo 4,2) 19 Und wer etwas wegnimmt von den Worten dieses Buches der Weissagung, dessen Anteil wird Gott wegnehmen vom Baum des Lebens und von der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben ist. (Offb 2,7; Offb 21,10) 20 Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald. - Amen, komm, Herr Jesus! (Offb 3,11) 21 Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen. (2Thess 3,18)