Proverbs 8

Zürcher Bibel

Ruft nicht die Weisheit, und erhebt nicht die Einsicht ihre Stimme? (Pr 1:20) Oben auf den Höhen, am Weg, wo die Strassen sich kreuzen, steht sie. (Pr 9:3) Bei den Pforten, am Zugang zur Stadt, am Eingang der Tore ruft sie: (Pr 1:21) Euch, Männer, rufe ich, und an die Menschen richtet sich meine Rede. (Pr 1:20) Werdet klug, ihr Einfältigen, und ihr Dummen, werdet verständig! Hört zu, denn Richtiges will ich reden und meine Lippen öffnen für das, was recht ist. (Pr 4:2) Meine Zunge spricht Wahrheit, und Frevel verabscheuen meine Lippen. (Job 36:4) Gerecht sind alle Worte meines Mundes, nichts Hinterlistiges und Falsches ist in ihnen. Recht sind sie alle für den Verständigen und richtig für die, die Wissen erlangen wollen. 10 Statt Silber nehmt meine Unterweisung an, und Wissen lieber als reines Gold. (Pr 3:14; Pr 8:19; Pr 16:16; Pr 20:15) 11 Denn Weisheit ist besser als Perlen, und keine Kostbarkeit kommt ihr gleich. 12 Ich, die Weisheit, wohne bei der Klugheit und finde umsichtiges Wissen. 13 Den HERRN fürchten heisst das Böse hassen. Hochmut, Anmassung, Weg des Bösen und einen falschen Mund hasse ich. (Ps 97:10; Ro 6:17; Ro 12:9) 14 Ich verfüge über Rat und Klugheit, ich bin die Einsicht, ich habe Macht. (Job 12:13) 15 Durch mich herrschen Könige, und Mächtige setzen fest, was Recht ist. (1Ki 3:28; Pr 16:12; Pr 25:5; Pr 29:4) 16 Durch mich regieren Fürsten und Edle, alle gerechten Richter. 17 Ich liebe, die mich lieben, und die mich suchen, werden mich finden. (Isa 55:6; Joh 14:21) 18 Bei mir sind Reichtum und Ehre, stattliches Vermögen und Gerechtigkeit. (Pr 24:4) 19 Besser als Gold und Feingold ist meine Frucht, und mein Ertrag besser als reines Silber. (Pr 8:10) 20 Ich gehe auf dem Pfad der Gerechtigkeit, auf den Strassen des Rechts. (Pr 2:20) 21 Denen, die mich lieben, verschaffe ich Besitz, und ihre Schatzkammern fülle ich. 22 Der HERR hat mich geschaffen[1] am Anfang seines Wegs, vor seinen anderen Werken, vor aller Zeit. (Job 28:23; Joh 1:1) 23 In fernster Zeit wurde ich gebildet, am Anfang, in den Urzeiten der Erde. 24 Als es noch keine Fluten gab, wurde ich geboren, als es noch keine wasserreichen Quellen gab. 25 Bevor die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde ich geboren, (Job 15:7; Ps 90:2; Ps 104:8) 26 als er die Erde noch nicht geschaffen hatte und die Fluren und die ersten Schollen des Erdkreises. 27 Als er den Himmel befestigte, war ich dabei, als er den Horizont festsetzte über der Flut, (Job 26:10) 28 als er die Wolken droben befestigte, als die Quellen der Flut mächtig waren, (Ge 7:11) 29 als er dem Meer seine Grenze setzte, und die Wasser seinen Befehl nicht übertraten, als er die Grundfesten der Erde festsetzte, (Ge 1:9; Job 38:8; Ps 104:9) 30 da stand ich als Werkmeisterin[2] ihm zur Seite und war seine Freude Tag für Tag, spielte vor ihm allezeit. 31 Ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Freude an den Menschen. 32 So hört nun auf mich, ihr Söhne! Wohl denen, die auf meinen Wegen bleiben. (Pr 3:18) 33 Hört auf die Unterweisung und werdet weise, und schlagt sie nicht in den Wind. (Pr 1:3) 34 Wohl dem Menschen, der auf mich hört, der Tag für Tag an meinen Türen wacht, die Pfosten meiner Tore hütet. (1Ki 10:8; Pr 3:13) 35 Denn wer mich gefunden hat, hat das Leben gefunden und Wohlgefallen erlangt beim HERRN. 36 Aber wer mich verfehlt, schädigt sich selbst; alle, die mich hassen, lieben den Tod. (Pr 1:32)