4.Mose 25

Zürcher Bibel

Und Israel liess sich in Schittim nieder. Das Volk aber begann, den Moabiterinnen nachzuhuren. (4Mo 33,49; Jos 2,1; Joe 4,18) Da luden sie das Volk ein zu den Schlachtopfern ihrer Götter, und das Volk ass, und sie warfen sich nieder vor ihren Göttern. (2Mo 23,24; Jos 22,17) Und Israel hängte sich an den Baal von Peor. Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen Israel. (4Mo 31,16; 5Mo 4,3; Ps 9,10; Ps 106,28) Und der HERR sprach zu Mose: Nimm alle Häupter des Volks und pfähle sie im Angesicht der Sonne für den HERRN, damit der glühende Zorn des HERRN von Israel ablässt. (5Mo 21,22) Und Mose sprach zu den Richtern Israels: Es töte jeder diejenigen von seinen Leuten, die sich an den Baal von Peor gehängt haben. (2Mo 32,27) Und sieh, einer von den Israeliten kam und brachte eine Midianiterin zu seinen Brüdern, vor den Augen Moses und vor den Augen der ganzen Gemeinde Israel, während sie am Eingang des Zelts der Begegnung wehklagten. Pinechas aber, der Sohn von Elasar, dem Sohn des Priesters Aaron, sah es und erhob sich aus der Gemeinde und nahm eine Lanze in die Hand. (2Mo 6,25) Und er ging dem Israeliten nach in das Gemach und durchbohrte sie beide, den Israeliten und die Frau, durch den Bauch. Da wurde der Plage unter den Israeliten Einhalt geboten. (Ps 17,13; Ps 106,29) An der Plage gestorben waren 24000 Menschen. (1Kor 10,8) 10 Und der HERR sprach zu Mose: 11 Pinechas, der Sohn Elasars, des Sohns des Priesters Aaron, hat meinen Grimm von den Israeliten abgewendet, da er an meiner Statt unter ihnen geeifert hat. So habe ich die Israeliten nicht völlig vernichtet in meinem Eifer. 12 Darum sprich: Sieh, ich gewähre ihm einen Friedensbund: (Jes 54,10; Hes 34,25; Mal 2,5) 13 Ihm und seinen Nachkommen soll ein Bund ewigen Priestertums zuteil werden dafür, dass er für seinen Gott geeifert und für die Israeliten Sühne erwirkt hat. (2Mo 17,12; 2Mo 40,15) 14 Der getötete Israelit aber, der zusammen mit der Midianiterin getötet worden war, hiess Simri, der Sohn Salus. Er war Oberhaupt einer Familie der Simeoniten. 15 Und die getötete midianitische Frau hiess Kosbi, die Tochter Zurs. Er war Oberhaupt einer Sippe, einer Familie in Midian. (4Mo 31,8; Jos 13,21) 16 Und der HERR redete zu Mose: 17 Greift die Midianiter an und schlagt sie! (4Mo 31,2) 18 Denn sie haben euch arglistig angegriffen, als sie euch überlisteten in Peor mit Kosbi, der Fürstentochter aus Midian, ihrer Schwester, die getötet wurde am Tag der Plage von Peor. 19 Nach der Plage aber