Joshua 13

Zürcher Bibel

Und Josua war alt und hochbetagt, und der HERR sprach zu ihm: Du bist nun alt und hochbetagt, und es ist noch sehr viel Land übrig, das in Besitz zu nehmen ist. (Jos 23:1; 1Ki 1:1; 1Ki 18:3) Dies ist das übrige Land: alle Landstriche der Philister und alles von den Geschuritern, vom Schichor, östlich von Ägypten, bis an das Gebiet von Ekron im Norden - das wird zu den Kanaanitern gerechnet -, die fünf Stadtfürsten der Philister: der von Gaza, der von Aschdod, der von Aschkelon, der von Gat, der von Ekron, und die Awwiter.[1] (Ge 15:18; Jud 3:3; 1Sa 5:8; 1Sa 6:4; 1Ch 13:5) Im Süden das ganze Land der Kanaaniter und Meara, das den Sidoniern gehört, bis Afek, bis zum Gebiet der Amoriter, und das Land der Gibliter und der ganze Libanon gegen Aufgang der Sonne, von Baal-Gad am Fuss des Hermongebirges bis nach Lebo-Chamat. (Jos 11:17) Alle Bewohner des Gebirges, vom Libanon bis Misrefot-Majim, alle Sidonier - ich werde sie vor den Israeliten vertreiben. So verlose nun das Gebiet als Erbbesitz an Israel, wie ich es dir geboten habe. (Ex 1:6; Ex 23:31; Jos 23:5) Und nun verteile dieses Land als Erbbesitz an die neun Stämme und den halben Stamm Manasse. (Nu 34:13; Jos 14:2) Mit dem anderen halben Stamm Manasse[2] haben die Rubeniten und die Gaditen ihren Erbbesitz genommen, den Mose ihnen gab jenseits des Jordan im Osten, wie ihn Mose, der Diener des HERRN, gegeben hatte: (Jos 12:6) von Aroer an am Rand des Bachtals des Arnon, die Stadt, die in der Mitte des Bachtals liegt, und die ganze Ebene, von Medeba bis Dibon, 10 und alle Städte Sichons, des Königs der Amoriter, der in Cheschbon regierte, bis zur Grenze der Ammoniter; (De 2:19) 11 dazu das Gilead und das Gebiet der Geschuriter und Maachatiter und das ganze Hermongebirge und den ganzen Baschan bis nach Salcha, 12 das ganze Königreich des Og im Baschan, der in Aschtarot und Edrei regierte. Er war übrig geblieben vom Rest der Refaiter, Mose hatte sie geschlagen und vertrieben. (Jos 12:4) 13 Die Geschuriter und die Maachatiter aber vertrieben die Israeliten nicht, und Geschur und Maachat wohnen inmitten Israels bis zum heutigen Tag. (2Sa 3:3; 2Sa 10:6) 14 Nur dem Stamm der Leviten hatte Mose keinen Erbbesitz gegeben;[3] die Feueropfer des HERRN, des Gottes Israels, das ist ihr Erbbesitz, wie er es ihnen gesagt hat. (Nu 18:20; Jos 13:33; Jos 14:3; Eze 44:28) 15 Und Mose gab dem Stamm der Rubeniten das Seine, nach ihren Sippen. 16 Und sie erhielten das Gebiet von Aroer an, das am Rand des Bachtals des Arnon liegt, und die Stadt mitten im Bachtal und die ganze Ebene bis Medeba, 17 Cheschbon und alle seine Städte, die in der Ebene liegen: Dibon, Bamot-Baal und Bet-Baal-Meon, 18 Jahza, Kedemot und Mefaat, 19 Kirjatajim, Sibma, Zeret-Schachar auf dem Berg in der Ebene, 20 Bet-Peor, die Abhänge des Pisga und Bet-Jeschimot (Nu 33:49) 21 und alle Städte in der Ebene und das ganze Reich Sichons, des Königs der Amoriter, der in Cheschbon regierte, den Mose geschlagen hatte, mit den Fürsten Midians, Ewi, Rekem, Zur, Chur und Reba, den Stadtfürsten Sichons, die im Land wohnten. 22 Und die Israeliten erschlugen auch Bileam, den Sohn des Beor, den Wahrsager, mit dem Schwert, wie die anderen. (Nu 31:8) 23 Und die Grenze der Rubeniten war der Jordan und sein Ufer. Das ist der Erbbesitz der Rubeniten, nach ihren Sippen, die Städte und ihre Gehöfte. (Eze 48:6) 24 Und Mose gab dem Stamm Gad, den Gaditen, seinen Anteil, nach ihren Sippen, (Eze 48:27) 25 und sie erhielten folgendes Gebiet: Jaser und alle Städte im Gilead und das halbe Land der Ammoniter bis nach Aroer, das östlich von Rabba liegt, 26 und von Cheschbon bis nach Ramat-Mizpe und Betonim und von Machanajim bis zum Gebiet von Debir, 27 und in der Talebene erhielten sie Bet-Haram, Bet-Nimra, Sukkot und Zafon, den Rest des Reichs von Sichon, dem König von Cheschbon, den Jordan und sein Ufer, bis an das Ende des Sees Kinneret, jenseits des Jordan, im Osten. 28 Das ist der Erbbesitz der Gaditen, nach ihren Sippen, die Städte und ihre Gehöfte. 29 Und Mose gab dem halben Stamm Manasse seinen Anteil, und der halbe Stamm der Manassiten erhielt ihn, nach ihren Sippen. (Jos 22:7) 30 Und ihr Gebiet war der ganze Baschan von Machanajim an, das ganze Reich Ogs, des Königs des Baschan, und ganz die Chawwot-Jair[4], die im Baschan liegen: sechzig Städte, (Nu 32:41; Jos 17:1; Jud 10:1) 31 und das halbe Gilead, Aschtarot, Edrei, die Städte des Königreichs des Og im Baschan. Das erhielten die Nachkommen Machirs, des Sohns von Manasse, die Hälfte der Machiriten, nach ihren Sippen. (Jos 17:5; Eze 48:4) 32 Das sind die Gebiete, die Mose als Erbbesitz zugeteilt hat in den Steppen Moabs, jenseits des Jordan, östlich von Jericho. 33 Dem Stamm der Leviten aber hatte Mose keinen Erbbesitz gegeben; der HERR, der Gott Israels, er ist ihr Erbbesitz, wie er es ihnen gesagt hat. (Jos 13:14)