Jeremiah 9

Zürcher Bibel

Gäbe man mir ein Nachtquartier für Reisende in der Wüste, so wollte ich mein Volk verlassen und fortgehen von ihnen. Denn sie alle sind Ehebrecher, eine Gesellschaft von Betrügern! (Jer 3:8) Und wie ihren Bogen haben sie ihre Zunge gespannt: Mit Lüge und nicht in Treue sind sie stark geworden im Land. Von einer Bosheit kommen sie zur nächsten Bosheit! Mich aber kennen sie nicht! Spruch des HERRN. (Jer 4:22) Jeder hüte sich vor seinem Nächsten! Und keinem Bruder solltet ihr trauen. Denn jeder Bruder ist hinterhältig,[1] und als Verleumder ist jeder Nächste unterwegs. (Jer 12:6; Mic 7:5) Und alle betrügen einander, und was wahr ist, sagen sie nicht, sie haben ihre Zunge das Lügen gelehrt, haben sich bemüht, falsch zu handeln. Du lebst im Betrug! Sie sind betrügerisch, haben sich geweigert, mich zu erkennen. Spruch des HERRN. Darum, so spricht der HERR der Heerscharen: Sieh, ich werde sie läutern und sie prüfen. Was bleibt mir zu tun, wenn ich die Tochter meines Volks ansehe? (Isa 1:25; Zec 13:9) Ihre Zunge ist ein spitzer[2] Pfeil, man redet betrügerisch, mit seinem Mund redet man friedfertig zum anderen, im Innern aber legt man ihm einen Hinterhalt. (Ps 12:3; Isa 59:3) Sollte ich dies nicht ahnden an ihnen, Spruch des HERRN, mich nicht rächen an einer Nation wie dieser? (Jer 5:9) Über die Berge stimme ich Weinen an und Wehklagen und über die Weiden in der Steppe ein Klagelied, denn sie sind verwüstet und niemand zieht hindurch, und keinen Laut hört man von Herden. Von den Vögeln des Himmels bis zum Vieh: Geflohen sind sie, fortgezogen. (Jer 8:23; Am 5:1) 10 Und Jerusalem werde ich zu Steinhaufen machen, zur Behausung für Schakale, und die Städte Judas werde ich verwüsten, sie werden ohne Bewohner sein. (Jer 2:15; Jer 10:22; Jer 26:18; Jer 49:33) 11 Wer ist der Mann, so weise, dass er dies versteht, und zu dem der Mund des HERRN gesprochen hat, damit er kundtut, warum das Land zugrunde gegangen, verwüstet worden ist wie die Wüste, und niemand zieht hindurch. (Jer 5:19) 12 Und der HERR sprach: Weil sie meine Weisung verlassen haben, die ich ihnen vorgelegt habe, und nicht auf meine Stimme gehört und nicht danach gelebt haben (Jer 2:8; Jer 32:23; Jer 44:10) 13 und dem Starrsinn ihres Herzens gefolgt und den Baalen nachgelaufen sind, an die ihre Vorfahren sie gewöhnt hatten: (Jer 7:24; Jer 11:8; Jer 13:10; Jer 16:12) 14 Darum, so spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels: Sieh, ich werde ihnen, diesem Volk, Wermut zu essen und giftiges Wasser zu trinken geben. (Jer 8:14; Jer 23:15; La 3:15) 15 Und ich werde sie unter die Nationen zerstreuen, die sie und ihre Vorfahren nicht gekannt haben, und hinter ihnen her werde ich das Schwert senden, bis ich sie ganz vernichtet habe. (Le 24:10; Le 25:16; Le 26:33; Jer 13:24; Jer 18:17) 16 So spricht der HERR der Heerscharen: Gebt acht und ruft die Klagefrauen, sie sollen kommen, und schickt nach den weisen Frauen, sie sollen kommen. 17 Und sie sollen sich beeilen und die Wehklage anstimmen über uns, damit unsere Augen überfliessen vor Tränen und unsere Wimpern zerfliessen in Wasser. (Jer 3:21) 18 Denn laute Wehklage ist aus Zion zu hören: Wie sind wir vernichtet! Wir sind in grosse Schande geraten, wir mussten das Land verlassen, unsere Wohnungen hat man niedergestossen! (Jer 4:20; Jer 6:15) 19 So hört, ihr Frauen, das Wort des HERRN, und euer Ohr nehme das Wort seines Mundes auf! Und lehrt eure Töchter die Wehklage, und eine jede lehre die andere das Klagelied: 20 Durch unsere Fenster ist der Tod eingestiegen, in unsere Paläste ist er gekommen, um das Kind auf der Gasse zu vernichten, die jungen Männer auf den Plätzen. (Jer 6:11) 21 Rede: So lautet der Spruch des HERRN: Die Leichen der Menschen werden herumliegen wie Dünger auf dem Feld und wie abgeschnittene Ähren hinter dem Schnitter, und da ist niemand, der sie sammelt. (Jer 16:4) 22 So spricht der HERR: Wer weise ist, rühme sich nicht seiner Weisheit, und der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, wer reich ist, rühme sich nicht seines Reichtums. 23 Sondern dessen rühme sich, wer sich rühmt: einsichtig zu sein und mich zu erkennen, dass ich, der HERR, es bin, der Gnade, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden, denn daran[3] habe ich Gefallen. Spruch des HERRN. (Mic 6:8; 1Co 1:31; 2Co 10:17) 24 Sieh, es kommen Tage, Spruch des HERRN, da suche ich alle heim, die an der Vorhaut beschnitten sind: (Jer 8:12; Jer 46:21) 25 Ägypten und Juda und Edom und die Ammoniter und Moab und alle mit gestutztem Haarrand, die in der Wüste wohnen, denn alle Nationen sind unbeschnitten, und das ganze Haus Israel hat ein unbeschnittenes Herz. (Jer 4:4)