Ezekiel 24

Zürcher Bibel

1 Und das Wort des HERRN erging an mich im neunten Jahr, im zehnten Monat, am Zehnten des Monats: (2Ki 25:1; Jer 1:13; Jer 52:4; Eze 11:1; Mic 3:3) 2 Du Mensch, schreibe dir den Namen des Tages auf, genau dieses Tages: An eben diesem Tag hat der König von Babel sich auf Jerusalem gestürzt. 3 Und lege dem Haus der Widerspenstigkeit ein Gleichnis vor, und sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Setz den Kessel auf, setz ihn auf,[1] und giesse auch Wasser hinein! (Eze 17:2) 4 Lege seine Fleischstücke zusammen hinein, jedes Stück ein gutes, Schenkel und Schulter, mit dem Besten an Knochen fülle ihn. (Eze 24:10) 5 Nimm die Besten der Schafe, und auch schichte unter ihm die Knochen auf, bring ihn zum Sieden, auch sollen seine Knochen in ihm kochen. 6 Darum, so spricht Gott der HERR: Wehe der Stadt des vergossenen Bluts, dem Kessel, an dem Rost ist und dessen Rost sich nicht abgelöst hat! Nimm Fleischstück für Fleischstück heraus, ohne auszulosen. (Eze 22:2; Eze 24:9; Na 3:1; Na 3:11) 7 Denn ihr[2] Blut war in ihrer Mitte, auf nackten Fels hat sie es gegossen, nicht auf die Erde hat sie es gegossen, dass der Staub es bedecke. (Le 17:13; Isa 26:21) 8 Um Zorn heraufzuführen, um Rache zu nehmen, habe ich ihr Blut auf nackten Fels gegossen, dass es nicht bedeckt wird. (Eze 5:13) 9 Darum, so spricht Gott der HERR: Wehe der Stadt des vergossenen Bluts: Auch ich mache den Scheiterhaufen gross! (Isa 30:33; Eze 22:2; Eze 24:6; Na 3:1) 10 Sorge für reichlich Holz, entzünde das Feuer, koche das Fleisch gar und rühre das Angerührte um. Und die Knochen sollen glühen! (Eze 24:4) 11 Dann stelle ihn leer auf seine Kohlen, damit seine Bronze heiss wird und glüht und seine Unreinheit in ihm zum Schmelzen gebracht wird, sein Rost muss weg. (Eze 24:6) 12 Welche Anstrengungen, wie ermüdend![3] Sein starker Rost aber löst sich nicht ab, auch im Feuer bleibt sein Rost. 13 Wegen deiner Unreinheit, der Schandtat, weil ich dich reinigen wollte und du nicht rein geworden bist: Von deiner Unreinheit wirst du nicht mehr rein werden, bis ich meinen Zorn an dir gestillt habe! (Eze 5:13) 14 Ich, der HERR, habe gesprochen. Es kommt, und ich werde es tun, ich werde nicht davon absehen, und ich werde kalt blicken und es nicht bereuen. Wie es deinen Wegen und deinen Taten entspricht, so wird man dich richten! Spruch Gottes des HERRN. (Nu 11:23; Isa 5:11; Isa 50:2; Eze 12:25) 15 Und das Wort des HERRN erging an mich: 16 Du Mensch, sieh, mit einem Schlag nehme ich dir deine Augenweide, du aber darfst nicht trauern und nicht weinen und keine Träne vergiessen! (Eze 24:21) 17 Stöhne, bleib regungslos, keine Trauerbräuche für Tote! Deinen Kopfschmuck leg dir an und deine Sandalen zieh an deine Füsse und verhülle nicht den Lippenbart und iss das Brot nicht, das dir Menschen reichen! (2Sa 15:30; Jer 16:7; Eze 21:11; Ho 9:4) 18 Und am Morgen sprach ich zum Volk, und am Abend starb meine Frau. Und am nächsten Morgen verhielt ich mich, wie es mir geboten worden war. 19 Und das Volk sprach zu mir: Willst du uns nicht sagen, was es für uns bedeutet, dass du dich so verhältst? (Eze 12:9; Eze 17:12; Eze 37:18) 20 Und ich sprach zu ihnen: Das Wort des HERRN ist an mich ergangen: 21 Sprich zum Haus Israel: So spricht Gott der HERR: Seht, ich entweihe mein Heiligtum, euren Schutz, auf den ihr stolz seid, eure Augenweide, und das, wonach ihr euch sehnt; und eure Söhne und eure Töchter, die ihr verlassen habt, werden durch das Schwert fallen. (La 2:7; La 2:16) 22 Dann werdet ihr euch verhalten, wie ich mich verhalten habe: Den Lippenbart werdet ihr nicht verhüllen, und Brot, das die Menschen euch reichen, werdet ihr nicht essen. (Eze 24:17) 23 Und euer Kopfschmuck wird auf euren Köpfen und eure Sandalen werden an euren Füssen sein, ihr werdet nicht trauern und nicht weinen, und eurer Schuld wegen werdet ihr vergehen, und ihr werdet aufstöhnen, wenn ihr einander anseht. (Le 26:39; Eze 4:17; Eze 33:10; Zec 14:12) 24 Und Ezechiel wird für euch ein Zeichen sein: So wie er sich verhalten hat, werdet ihr euch verhalten. Wenn es eintrifft, dann werdet ihr erkennen, dass ich Gott der HERR bin. (Eze 12:6) 25 Und du, Mensch, an dem Tag, da ich ihnen die Stätte ihrer Zuflucht nehme, ihre Pracht, an der sie Freude haben, ihre Augenweide und wonach sie sich sehnen, ihre Söhne und ihre Töchter, wird da nicht -? (Eze 24:16) 26 An jenem Tag wird der Entkommene zu dir kommen, um es die Ohren hören zu lassen. (Eze 33:21) 27 An jenem Tag, mit dem Entkommenen, wird dein Mund geöffnet werden, und du wirst reden und nicht mehr stumm sein. Und du wirst für sie ein Zeichen sein, und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin. (Eze 3:27; Eze 12:6; Eze 33:22)