Proverbs 12

Neues Leben. Die Bibel

Wenn du lernen willst, musst du die Zurechtweisung lieben; es ist dumm, sie zu hassen. Der Herr hat Freude an einem guten Menschen, aber er verurteilt den, der Böses vorhat. Ein gottloser Mensch steht auf keinem festen Boden, aber die Gottesfürchtigen sind tief verwurzelt. Eine tüchtige Frau ist die Freude ihres Mannes und seine Krone; eine schamlose Frau untergräbt seine Kraft[1]. Die Gedanken der Gottesfürchtigen sind gerecht; der Plan der Bösen führt hinters Licht. Die Worte der Gottlosen sind wie ein tödlicher Hinterhalt, aber die Worte der aufrichtigen Menschen retten ihnen das Leben. Die Gottlosen stürzen und kommen um, doch die Nachkommen der Gottesfürchtigen stehen auf festem Grund. Jeder bewundert einen Menschen mit Verstand, wer aber ein verkehrtes Herz hat, wird verachtet. Es ist besser, nicht angesehen zu sein, aber einen Diener zu haben, als eingebildet zu sein und nichts zu essen zu haben. 10 Der Gottesfürchtige sorgt für das Wohl seiner Tiere, die Gottlosen aber sind herzlos. 11 Wer hart arbeitet, hat genug zu essen; nur dumme Menschen vertun ihre Zeit. 12 Die Gottlosen sind neidisch auf die Beute der anderen, die Gottesfürchtigen aber bringen ihre eigene Frucht hervor[2]. 13 Die Gottlosen verfangen sich in ihren eigenen Worten, aber der Gottesfürchtige entgeht diesem Ärger. 14 Ein Mensch erreicht mit seinen Worten viel Gutes, aber auch seine Taten bringen ihm großen Gewinn. 15 Nur Narren glauben, sie bräuchten keinen Rat, weise Menschen aber hören auf andere. 16 Ein Narr ist jähzornig, der Kluge aber bleibt ruhig, wenn er beschimpft wird. 17 Ein ehrlicher Zeuge spricht die Wahrheit; ein falscher Zeuge verbreitet Lügen. 18 Wer unüberlegt redet, der verletzt andere, die Worte der Weisen aber sind wie Balsam. 19 Die Wahrheit bleibt für immer bestehen; Lügen aber werden bald entlarvt. 20 Betrug erfüllt die Herzen, die Böses vorhaben; Freude erfüllt die Herzen, die Frieden im Sinn haben! 21 Dem Gottesfürchtigen wird nichts Schlimmes geschehen, doch die Gottlosen versinken im Unglück. 22 Der Herr verabscheut die, die ihr Wort nicht halten, aber er hat Freude an denen, die es erfüllen. 23 Ein weiser Mensch preist sein Wissen nicht an, die Narren aber posaunen ihren Unsinn aus. 24 Arbeite hart und werde ein Herrscher; sei faul und werde ein Sklave. 25 Sorgen drücken einen Menschen nieder; ein gutes Wort aber muntert einen Menschen auf. 26 Die Gottesfürchtigen geben ihren Freunden guten Rat[3]; aber die Gottlosen verlaufen sich[4]. 27 Faule Menschen fangen nicht einmal das Wild, das sie jagen, ein fleißiger Mensch aber gelangt zu Reichtum. 28 Der Weg der Gottesfürchtigen führt zum Leben, der Weg der Gottlosen aber in den Tod.