1 Samuel 7

Neues Leben. Die Bibel

1 Die Männer aus Kirjat-Jearim kamen, um die Lade des Herrn zu holen. Sie brachten sie ins Haus von Abinadab, das auf einem Hügel stand und übertrugen Eleasar, seinem Sohn, die Verantwortung dafür. 2 Die Lade blieb lange Zeit in Kirjat-Jearim - insgesamt 20 Jahre. Ganz Israel trauerte, dass der Herr das Volk verlassen hatte. 3 Schließlich sagte Samuel zum Volk Israel: »Wenn ihr wirklich von ganzem Herzen zum Herrn zurückkehren wollt, dann trennt euch von euren fremden Göttern und den Bildern der Astarte. Nehmt euch vor, von nun an allein dem Herrn zu gehorchen und ihm allein zu dienen; dann wird er euch vor den Philistern retten.« 4 Da zerstörten die Israeliten ihre Bilder von Baal und Astarte und dienten nur noch dem Herrn. 5 Daraufhin forderte Samuel sie auf: »Ganz Israel soll sich in Mizpa versammeln. Ich will für euch zum Herrn beten.« 6 Und sie versammelten sich dort, schöpften Wasser und gossen es vor dem Herrn aus. An jenem Tag fasteten sie und bekannten: »Wir haben gegen den Herrn gesündigt.« Und Samuel hielt in Mizpa Gericht über Israel. 7 Als die Philister hörten, dass die Israeliten sich in Mizpa versammelt hatten, zogen die Herrscher der Philister mit ihrem Heer gegen Israel aus. Die Israeliten erfuhren davon und fürchteten sich vor den Philistern. 8 »Bitte den Herrn, unseren Gott, uns vor den Philistern zu retten!«, flehten sie Samuel an. 9 Samuel nahm ein junges Lamm und brachte es dem Herrn als Brandopfer. Er flehte den Herrn an, Israel zu helfen, und der Herr erhörte ihn. 10 Noch während Samuel das Brandopfer darbrachte, trafen die Philister ein und wollten Israel angreifen. Doch der Herr ließ es über den Philistern so laut donnern, dass sie in Panik verfielen und von den Israeliten geschlagen wurden. 11 Die Israeliten verfolgten die Philister von Mizpa aus bis unterhalb von Bet-Kar und töteten alle, die sie unterwegs ergriffen. 12 Dann nahm Samuel einen Stein und stellte ihn zwischen Mizpa und Schen. Er nannte ihn Eben-Eser - »Stein der Hilfe« -, denn er sagte: »Bis hierher hat der Herr uns geholfen.« 13 So kam es, dass die Philister besiegt wurden und lange Zeit nicht mehr in das Gebiet Israels einfielen. Und solange Samuel lebte, blieb die Hand des Herrn gegen die Philister erhoben. 14 Die israelitischen Städte von Ekron bis Gat, die die Philister ihnen weggenommen hatten, wurden von Israel samt den dazugehörigen Gebieten zurückerobert. Und auch zwischen den Israeliten und den Amoritern herrschte in dieser Zeit Frieden. 15 Samuel blieb Richter in Israel, solange er lebte. 16 Jedes Jahr reiste er umher und saß in Bethel, Gilgal und Mizpa zu Gericht. An allen diesen Orten sprach er Recht für das Volk Israel. 17 Danach kehrte er in sein Haus in Rama zurück und ließ sich auch dort Rechtsstreitigkeiten vortragen. Und Samuel errichtete dem Herrn in Rama einen Altar.