Isaiah 48

Gute Nachricht Bibel

Hört, ihr Leute vom Volk Jakobs, ihr Nachkommen Judas! Ihr tragt den Ehrennamen Israel, ihr schwört beim Namen des Herrn, ihr bekennt euch zum Gott Israels – aber rechnet ihr vielleicht ernsthaft mit ihm? (Ge 8:12; Ge 32:29; Ge 49:1; Isa 65:9) Gewiss, ihr habt euch die Bewohner der Heiligen Stadt genannt und im Gott Israels euren Helfer gesehen, und das ist er auch; sein Name ist: »der Herr, der Herrscher der Welt«.[1] Hört also, was er euch sagt: (Jer 7:4) »Von jeher hatte ich euch angekündigt, was geschehen würde; den Propheten hatte ich mein Wort in den Mund gelegt und ihr konntet es hören. Dann habe ich ganz plötzlich gehandelt und alles traf ein. (Isa 41:21) Ich wusste, dass ihr starrsinnig seid; euer Nacken ist unbeugsam wie Eisen und eure Stirn so hart wie Stahl. (De 31:27; Eze 3:7) Deshalb habe ich euch das alles im Voraus angekündigt, damit ihr nicht sagen könnt: ›Das hat mein Götze getan; mein Götzenbild aus Holz und Metall hat das angeordnet.‹ Ihr habt alles gehört und ihr seht: Es ist eingetroffen. Wollt ihr das nicht zugeben und öffentlich verkünden? Aber von jetzt an kündige ich etwas Neues[2] an; bisher war es verborgen und ihr habt nichts davon gewusst. (Isa 43:19) Es war nicht schon immer da, eben erst habe ich es geschaffen und in Gang gesetzt. Bis zum heutigen Tag habt ihr nichts davon gehört – sonst würdet ihr sagen: ›Wir haben es ja schon lange gewusst!‹ Nein, ihr habt nichts davon gewusst, ihr habt nie etwas davon zu hören bekommen. Ich kannte euch doch und wusste: Ihr seid durch und durch treulos. Man nennt euch nicht umsonst ›Rebell vom Mutterleib an‹. (Isa 48:4) Aber weil ich mich mit euch verbunden habe und die Ehre meines Namens auf dem Spiel steht, bezwinge ich meinen Zorn und vernichte euch nicht. 10 Im Schmelzofen des Leidens habe ich euch geprüft, aber es kam kein Silber dabei heraus![3] (Pr 17:3; Isa 1:25; Jer 9:6; Zec 13:9; Mal 3:2; 1Pe 1:7) 11 Nicht euretwegen, sondern einzig und allein meinetwegen schaffe ich euch Rettung. Soll ich mich noch länger von den Völkern verhöhnen lassen? Meine Ehre lasse ich mir von niemand nehmen!« (Ps 115:1; Isa 42:8; Isa 43:25; Isa 48:9; Eze 36:20) 12 Der Herr sagt: »Höre, Israel, du Volk der Nachkommen Jakobs, das ich in meinen Dienst gestellt habe! Ich bin der eine und einzige Gott, der Erste und auch der Letzte. (Isa 44:6) 13 Ich habe die Erde auf festen Grund gestellt, ich habe den Himmel ausgespannt; nur ein Wort von mir und sie standen da. (Ps 33:9) 14 Kommt alle herbei, ihr Leute von Israel, und hört! Wer außer mir hat angekündigt, was jetzt geschieht? Der Mann, den ich liebe, vollstreckt meinen Willen an Babylon und lässt die Chaldäer meine Macht spüren. (Isa 45:1) 15 Ich allein habe es vorhergesagt, ich habe ihn auch gerufen. Ich habe ihn hergeholt und lasse sein Vorhaben gelingen. 16 Kommt her zu mir, hört, was ich euch sage! Von Anfang an habe ich dies öffentlich angekündigt, und seit es in Gang gekommen ist, habe ich meine Hand im Spiel.« Und jetzt hat der Herr, der mächtige Gott, mich beauftragt und mir seinen Geist gegeben.[4] (Isa 45:19) 17 Der Herr, der heilige Gott Israels, euer Befreier, sagt: »Ich, der Herr, euer Gott, sage euch, was ihr tun und wie ihr leben sollt. Meine Weisungen dienen zu eurem Besten. (Isa 41:14) 18 Hättet ihr doch auf meine Gebote geachtet! Dann würdet ihr jetzt Frieden haben und es würde euch an nichts fehlen; euer Wohlstand würde anschwellen wie ein Strom, er würde sich ausbreiten wie die Wogen des Meeres. (De 5:29) 19 Eure Nachkommen würden so unzählbar sein wie der Sand und ich würde mich niemals von ihnen abwenden und sie dem Untergang preisgeben!« (Ge 22:17) 20 Brecht auf aus Babylon! Verlasst das Land der Chaldäer, so schnell ihr könnt! Freut euch und jubelt, macht überall bis ans Ende der Erde bekannt: »Der Herr hat sein Volk, die Nachkommen Jakobs, befreit!« (Isa 40:10; Isa 52:11; Jer 51:45) 21 Er führt sie durch Wüsten, aber sie leiden keinen Durst; denn er gibt ihnen zu trinken: Er spaltet Felsen und es strömt Wasser heraus. (Ex 17:6; Isa 41:17) 22 »Wer sich gegen mich auflehnt«, sagt der Herr, »findet keinen Frieden, sondern stürzt sich ins Unglück.« (Isa 57:21)