Psalm 6

Elberfelder Bibel

Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel. Auf der Scheminith[1]. Ein Psalm. Von David. (1Chr 15,20; Ps 12,1) HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn, und züchtige mich nicht in deinem Grimm! (Ps 38,2; Jer 10,24) Sei mir gnädig, HERR, denn ich bin welk; heile mich, HERR, denn meine Gebeine sind bestürzt. (Ps 9,14; Jer 17,14) Meine Seele ist tief bestürzt. Aber du, HERR, bis wann -? (Ps 13,2; Ps 74,10; Ps 79,5; Joh 12,27; Offb 6,10) Kehre um, HERR, befreie meine Seele; rette mich um deiner Gnade willen! (Ps 90,13; Ps 116,4) Denn im Tod ruft man dich nicht an; im Scheol[2], wer wird dich preisen? (Ps 30,10; Ps 88,11; Ps 115,17; Jes 38,18) Müde bin ich durch mein Seufzen; die ganze Nacht schwemme ich mein Bett, mache mit meinen Tränen mein Lager zerfließen. (Ps 69,4) Geschwächt von Gram ist mein Auge, gealtert wegen all meiner Dränger. (Hi 17,7; Ps 31,10) Weicht von mir, alle ihr Übeltäter; denn der HERR hat die Stimme meines Weinens gehört. (Jes 38,5; Mt 7,23) 10 Der HERR hat mein Flehen gehört; mein Gebet nimmt der HERR an. (Ps 55,20) 11 Beschämt und tief bestürzt werden alle meine Feinde; sie müssen zurückweichen, werden plötzlich beschämt. (Ps 35,4; Ps 40,15; Jes 41,11)