Psalm 17

Elberfelder Bibel

1 Ein Gebet. Von David. Höre, HERR, die gerechte Sache, horche auf mein Schreien, nimm zu Ohren mein Gebet von Lippen ohne Trug[1]! (Ps 54:4; Ps 55:2; Ps 61:2; Ps 84:9; Ps 86:6; Ps 88:3; Ps 102:2; Ps 143:1) 2 Von deinem Angesicht gehe mein Recht aus! Deine Augen mögen Aufrichtigkeit sehen. 3 Du hast mein Herz geprüft, hast mich des Nachts durchforscht; du hast mich geläutert - nichts findest du. Ich habe überlegt[2]: nichts wird meinem Mund entschlüpfen. (1Ch 29:17; Ps 26:2; Ps 139:1; Ps 139:23) 4 Beim Treiben der Menschen habe ich mich nach dem Wort deiner Lippen gehütet vor den Wegen des Gewalttätigen. (Ps 119:9) 5 Meine Schritte hielten sich in deinen Spuren, meine Tritte haben nicht gewankt. (Ps 18:37) 6 Ich rufe dich an, denn du erhörst mich, Gott. Neige dein Ohr zu mir, höre meine Rede! (Ps 4:4) 7 Erweise wunderbar deine Gnade[3], du Retter derer, die sich bergen vor den Empörern bei deiner Rechten[4]. 8 Bewahre mich wie den Augapfel[5], birg mich im Schatten deiner Flügel (De 32:10; Ru 2:12; Ps 16:1; Ps 36:8; Ps 57:2; Ps 61:5; Ps 91:4) 9 vor den Gottlosen, die mich zerstören, meinen Todfeinden, die mich umzingeln. 10 Mit ihrem Fett[6] verschließen sie sich, mit ihrem Mund reden sie aus Anmaßung. 11 Unsere Schritte - jetzt haben sie uns umringt[7]; sie richten ihre Augen darauf, uns zu Boden zu strecken. 12 Er ist gleich einem Löwen, gierig nach Raub, und wie ein Junglöwe, der im Versteck sitzt. (Ps 10:9) 13 Steh auf, HERR, tritt ihm entgegen, wirf ihn nieder! Rette meine Seele vor dem Gottlosen durch dein Schwert, (Ps 10:12) 14 vor den Leuten durch deine Hand, HERR, vor den Leuten, deren Teil im Leben von dieser Welt ist! Was du zugedacht hast[8] - damit füllst du[9] ihren Bauch, dass noch ihre Söhne davon satt werden und ihren Kindern den Rest hinterlassen. (Lu 16:25) 15 Ich aber, ich werde dein Angesicht schauen in Gerechtigkeit, werde gesättigt werden, wenn ich erwache, mit deinem Bild. (Mt 5:8; 1Jo 3:2; Re 22:4)