Psalm 101

Elberfelder Bibel

Von David. Ein Psalm. Von Gnade und Recht will ich singen; dir, HERR, will ich spielen. (Ps 92,2; Mi 6,8; Eph 5,19) Ich will einsichtig handeln auf vollkommenem Weg.[1] Wann wirst du zu mir kommen? Ich will mit lauterem Herzen wandeln in meinem Hause.[2] (2Mo 20,24; Ps 26,11) Ich will keine heillosen Dinge[3] ins Auge fassen; Übertretungen zu begehen, hasse ich; das soll nicht an mir kleben. (Ps 41,9; Spr 6,12; Spr 8,13) Ein verkehrtes Herz soll von mir weichen, Böses[4] will ich nicht kennen. (Ps 26,4; Mt 7,23) Wer seinen Nächsten heimlich verleumdet, den will ich stumm machen[5]. Wer stolze Augen und ein hochmütiges Herz hat, den will ich nicht dulden. (3Mo 19,16; Spr 20,19; Spr 21,4) Meine Augen sind auf die Treuen im Lande gerichtet, damit sie bei mir wohnen. Wer auf vollkommenem Weg wandelt, der darf mir dienen. In meinem Haus[6] soll nicht wohnen, wer Trug übt. Wer Lügen redet, soll nicht bestehen vor meinen Augen. (Ps 5,7) Jeden Morgen will ich alle Gottlosen des Landes stumm machen[7], um aus der Stadt des HERRN alle Übeltäter auszurotten. (Ps 92,10; Spr 20,26)