Proverbs 22

Elberfelder Bibel

Ein guter Name ist vorzüglicher[1] als großer Reichtum, besser als Silber und Gold ist Anmut[2]. (Ec 7:1) Reiche und Arme begegnen sich; der sie alle gemacht hat, ist der HERR. (1Sa 2:7; Job 31:15; Pr 14:31; Pr 29:13; Jas 2:2) Der Kluge sieht das Unglück und verbirgt sich; die Einfältigen[3] aber gehen weiter und müssen es büßen. (Ex 9:20; Pr 14:16; Pr 27:12) Die Folge der Demut und der Furcht des HERRN ist[4] Reichtum und Ehre und Leben. (Ps 34:10; Pr 19:23; Pr 21:21) Dornen und Schlingen sind auf dem Weg des Verschlagenen; wer sein Leben[5] bewahren will, hält sich fern von ihnen. (Pr 4:19; Pr 15:19; Pr 16:17) Erziehe den Knaben seinem Weg gemäß; er wird nicht davon weichen, auch wenn er älter wird. (Eph 6:4) Der Reiche herrscht über die Armen, und Sklave ist der Schuldner seinem Gläubiger. (2Ki 4:1; Ne 5:4; Pr 18:23; Am 4:1; Mt 18:25; Jas 2:6) Wer Unrecht sät, wird Unheil ernten, und der Stock seines Wütens wird ein Ende nehmen[6]. (Job 4:8; Isa 10:25; Ho 8:7) Wer gütigen Auges ist, der wird gesegnet werden; denn er gibt von seinem Brot dem Geringen. (Pr 11:17; Pr 14:21; Pr 28:24; 2Co 9:6) 10 Treibe den Spötter fort, so zieht der Zank mit hinaus, und Streiten und Schimpfen hören auf. (Pr 26:20) 11 Wer Reinheit des Herzens liebt[7], wessen Lippen wohlgefällig reden, dessen Freund ist der König. (1Ki 4:5; Pr 16:13) 12 Die Augen des HERRN behüten die Erkenntnis, und er bringt die Worte des Treulosen zu Fall. (2Ki 6:9; Ne 4:9; Job 5:12) 13 Der Faule sagt: Ein Löwe ist draußen; mitten auf den Plätzen könnte ich getötet werden! (Pr 19:15; Pr 26:13) 14 Eine tiefe Grube ist der Mund von fremden Frauen[8]; wem der HERR zürnt, der fällt hinein. (Pr 5:3; Pr 23:27; Ec 7:26) 15 Haftet Narrheit am Herzen des Knaben, die Rute der Zucht entfernt sie davon. (Pr 19:18; Pr 23:13; Pr 29:15) 16 Wer den Geringen unterdrückt, verschafft ihm nur mehr[9]; wer dem Reichen gibt, das gereicht nur zum Mangel. 17 Neige dein Ohr und höre die Worte von Weisen und richte dein Herz auf meine Erkenntnis! (Pr 5:1; Pr 23:12) 18 Denn lieblich ist es, wenn du sie in deinem Innern bewahrst. Sie mögen sich alle miteinander auf deinen Lippen bereithalten[10]! (Pr 4:20) 19 Damit dein Vertrauen auf dem HERRN steht, belehre ich dich heute, gerade dich[11]. (Pr 3:5) 20 Habe ich dir nicht dreißig Sprüche aufgeschrieben[12] mit Ratschlägen und Erkenntnis, 21 um dich zu lehren die Wahrheit zuverlässiger Worte, so dass du denen, die dich gesandt haben, zuverlässige Antwort geben kannst? (Pr 1:1) 22 Beraube nicht den Geringen, weil er gering ist, und zertritt nicht den Elenden im Tor! (Ex 23:6; Le 19:13; Job 31:16; Zec 7:10) 23 Denn der HERR führt ihren Rechtsstreit und raubt ihren Räubern das Leben[13]. (Ex 22:22; 1Sa 25:39; Ps 12:6; Ps 103:6; Ps 140:13; Pr 21:7; Pr 23:11; Isa 33:1; Jer 30:16; Jer 50:34; Hab 2:8) 24 Lass dich nicht ein mit einem Zornigen, und mit einem Mann, der sich schnell erregt[14], verkehre nicht, (Pr 15:18) 25 damit du dich nicht an seine Pfade gewöhnst und deinem Leben[15] eine Falle stellst! (Pr 4:14; Pr 13:20) 26 Sei nicht unter denen, die Handschlag geben, unter denen, die für ein Darlehen bürgen. (Pr 6:1) 27 Wenn du dann nichts hast, um zu bezahlen, warum soll man dein Bett unter dir wegnehmen? 28 Verrücke nicht die uralte Grenze, die deine Väter gemacht haben! (De 19:14; Pr 23:10) 29 Siehst du einen Mann, der gewandt ist in seinem Geschäft - vor Könige wird er hintreten[16], er wird nicht vor Niedrige hintreten. (Ge 41:38; 1Sa 16:21; 1Ch 4:23; Da 1:19)