Proverbs 21

Elberfelder Bibel

Wie Wasserbäche ist das Herz eines Königs in der Hand des HERRN; wohin immer er will, neigt er es. (Ex 7:3; 2Ki 19:33; Ezr 1:1; Ezr 7:27; Ne 2:8; Es 2:17; Pr 16:9) Jeder Weg eines Mannes ist gerade in seinen Augen, aber der die Herzen prüft, ist der HERR. (Job 31:6; Pr 16:2; Pr 17:3; Da 5:27; Lu 16:15) Gerechtigkeit und Recht üben ist dem HERRN lieber als Schlachtopfer. (1Sa 15:22; Ps 40:7; Isa 1:17; Ho 6:6; Mic 6:6; Zec 7:9) Stolz der Augen und Hochmut[1] des Herzens - die Leuchte[2] der Gottlosen ist Sünde. (Job 18:5; Ps 101:5; Ps 131:1; Pr 6:16; Pr 30:13; Isa 3:16; Isa 10:12; 1Jo 2:16) Die Pläne des Fleißigen führen nur zum Gewinn; aber jeder, der hastig ist, erreicht nur Mangel[3]. (Pr 10:4; Pr 19:2; Pr 29:20) Erwerb von Schätzen durch eine lügnerische Zunge ist wie verwehter Dunst, eine Falle des Todes[4]. (Pr 13:11) Die Gewalttat der Gottlosen reißt sie mit weg, denn sie weigern sich, das Rechte zu tun. (Pr 22:22) Gewunden ist der Weg des schuldbeladenen Mannes; der Lautere aber, sein Tun ist gerade[5]. (Isa 26:7; Isa 59:8) Besser auf dem Dach in einer Ecke wohnen als eine zänkische Frau und ein gemeinsames Haus. (Pr 19:13; Pr 21:19; Pr 25:24) 10 Die Seele des Gottlosen giert nach Bösem, keine Gnade findet bei ihm[6] sein Nächster. (Ps 52:3; Pr 12:12) 11 Wenn man dem Spötter Geldbuße auferlegt, dann wird der Einfältige[7] weise; und wenn man den Weisen belehrt, nimmt er Erkenntnis an. (Pr 1:5) 12 Ein Gerechter hat acht auf das Haus des Gottlosen, er stürzt die Gottlosen ins Unglück. 13 Wer sein Ohr verstopft vor dem Hilfeschrei des Geringen[8], auch er wird einst rufen und keine Antwort erhalten. (Jas 2:13) 14 Eine Gabe im Verborgenen wendet Zorn ab, und ein Geschenk im Gewandbausch heftigen Grimm. (Pr 17:8) 15 Freude ist es für den Gerechten, wenn Recht geschieht; Schrecken aber für die Übeltäter. (Ps 119:16; Pr 10:29) 16 Ein Mensch, der von dem Weg der Einsicht abirrt, wird ruhen in der Versammlung der Schatten. (Ps 125:5; Pr 5:23; Pr 19:16) 17 Dem Mangel verfällt[9], wer Festfreude liebt; wer Wein und Öl liebt, wird nicht reich. (Pr 23:20) 18 Lösegeld für den Gerechten ist der Gottlose, und an die Stelle der Aufrichtigen[10] tritt der Treulose. (Pr 11:8) 19 Besser ist es, im Land der Wüste zu wohnen, als eine zänkische Frau und Verdruss. (Pr 21:9; Pr 27:15; Pr 30:23) 20 Ein begehrenswerter Schatz und Öl ist an der Wohnstätte[11] des Weisen, ein törichter Mensch aber verschlingt es[12]. (Ps 112:3; Pr 15:6; Lu 15:13) 21 Wer der Gerechtigkeit und Gnade nachjagt, findet Leben, Gerechtigkeit und Ehre. (Pr 10:16; Pr 11:19; Pr 22:4; Mt 5:6; Ro 2:7) 22 Eine Stadt von Helden ersteigt der Weise und stürzt nieder das Bollwerk, auf das sie sich verlässt. (Pr 24:5; Ec 7:19) 23 Wer seinen Mund und seine Zunge bewahrt, bewahrt vor Nöten seine Seele[13]. (Pr 13:3; Pr 16:17; Jas 3:2) 24 Der anmaßend Übermütige - Spötter ist sein Name - handelt mit maßlosem Übermut. 25 Die Begierde des Faulen bringt ihm den Tod, denn seine Hände weigern sich zu arbeiten. (Pr 19:24; Pr 20:4) 26 Den ganzen Tag giert er voller Begierde[14], aber der Gerechte gibt und hält nicht zurück. (Ps 37:26; Ps 112:9; Mt 5:42) 27 Das Schlachtopfer der Gottlosen ist ein Gräuel für den HERRN; wie viel mehr, wenn man es in schändlicher Absicht[15] bringt! (Nu 16:15; Pr 7:14; Pr 15:8; Isa 1:11; Jer 6:20; Am 5:22) 28 Ein Lügenzeuge wird zugrunde gehen; ein Mann aber, der zuhört, redet für lange Dauer. (Pr 19:5; Mt 26:59; Re 21:8) 29 Mit frechem Gesicht tritt der gottlose Mann auf; der Aufrichtige aber, er achtet auf seinen Weg[16]. (Pr 4:25; Jer 3:3) 30 Es gibt keine Weisheit und keine Einsicht und keinen Rat gegenüber dem HERRN. (1Ki 14:6; 2Ki 6:12; Job 41:2; Pr 19:21) 31 Das Pferd wird gerüstet für den Tag der Schlacht, aber die Rettung[17] ist Sache des HERRN. (Ps 20:8)