4.Mose 18

Elberfelder Bibel

Und der HERR sprach zu Aaron: Du und deine Söhne und das Haus deines Vaters mit dir, ihr sollt die Schuld[1] am Heiligtum tragen; und du und deine Söhne mit dir, ihr sollt die Schuld in eurem Priesteramt tragen. (2Mo 28,38) Und auch deine Brüder, den Stamm Levi, den Stamm deines Vaters, lass mit dir herzunahen, dass sie sich dir anschließen und dir dienen; du aber und deine Söhne mit dir, ihr sollt vor dem Zelt des Zeugnisses sein. (1Mo 29,34; 4Mo 3,6; Mal 2,4) Und sie sollen deinen Dienst verrichten und den Dienst am ganzen Zelt; nur den Geräten des Heiligtums und dem Altar sollen sie nicht nahen, damit sie nicht sterben, sowohl sie als auch ihr. (4Mo 1,53; 4Mo 4,15; Hes 44,13; Hebr 9,6) Und sie sollen sich dir anschließen und den Dienst am Zelt der Begegnung verrichten nach aller Arbeit für das Zelt; aber kein Fremder[2] soll euch nahen. (4Mo 1,51) Und ihr sollt den Dienst am Heiligtum und den Dienst am Altar verrichten, damit kein Zorn mehr über die Söhne Israel kommt. (4Mo 1,50; 1Chr 23,24; Hes 44,15) Und ich, siehe, ich habe eure Brüder, die Leviten, aus der Mitte der Söhne Israel herausgenommen; euch als Geschenk sind sie dem HERRN gegeben[3], die Arbeit für das Zelt der Begegnung zu verrichten. (4Mo 3,6) Du aber und deine Söhne mit dir, ihr sollt euer Priesteramt versehen in allem, was den Altar betrifft, und innerhalb des Vorhangs und so die Arbeit tun; als eine geschenkte Aufgabe gebe ich euch das Priesteramt. Der Fremde aber, der sich nähert, soll getötet werden. (2Mo 28,1; 3Mo 16,2; 4Mo 3,10) Und der HERR redete zu Aaron: Und ich, siehe, ich habe dir den Dienst meiner Hebopfer gegeben. Von allen heiligen Gaben[4] der Söhne Israel habe ich sie dir und deinen Söhnen gegeben als Anteil, als eine ewige Ordnung[5]. (3Mo 7,14; 3Mo 7,35; 4Mo 5,9) Dies soll dir gehören von dem Hochheiligen, alles, was nicht verbrannt wird[6]: Alle ihre Gaben an allen ihren Speisopfern und an allen ihren Sündopfern und an allen ihren Schuldopfern, die sie mir darbringen[7], als ein Hochheiliges soll es dir und deinen Söhnen gehören. (3Mo 2,3; 3Mo 6,19; 5Mo 18,1; 2Kön 12,17) 10 An einem hochheiligen Ort sollst du es essen, jede männliche Person darf es essen; es soll dir heilig sein. (3Mo 7,6) 11 Und dies soll dir gehören: Die Hebopfer ihrer Gaben an allen Schwingopfern der Söhne Israel; dir und deinen Söhnen und deinen Töchtern bei dir habe ich sie gegeben als eine ewige Ordnung[8]; jeder Reine in deinem Hause darf es essen. (2Mo 29,27; 3Mo 22,7) 12 Alles Beste[9] vom Öl und alles Beste vom Most und Getreide, ihre Erstlinge, die sie dem HERRN geben, dir habe ich sie gegeben. (2Mo 23,19; 3Mo 23,17; 5Mo 18,4; 5Mo 26,2; 2Kön 4,42; 2Chr 31,5) 13 Die ersten Früchte von allem, was in ihrem Land wächst, die sie dem HERRN bringen, sollen dir gehören; jeder Reine in deinem Hause darf davon essen. 14 Alles Gebannte in Israel soll dir gehören. (3Mo 27,21) 15 Alles, was zuerst den Mutterschoß durchbricht, von allem Fleisch, das sie dem HERRN darbringen an Menschen und an Vieh, soll dir gehören; nur sollst du unbedingt den Erstgeborenen vom Menschen auslösen, und auch das Erstgeborene vom unreinen Vieh sollst du auslösen. (2Mo 13,13) 16 Und die zu Lösenden unter ihnen sollst du im Alter von einem Monat auslösen, nach deiner Einschätzung mit fünf Schekel Silber nach dem Schekel des Heiligtums, der zwanzig Gera beträgt. (2Mo 30,13; 4Mo 3,47) 17 Aber das Erstgeborene vom Rind oder das Erstgeborene von den Schafen oder das Erstgeborene von den Ziegen sollst du nicht auslösen; sie sind heilig. Ihr Blut sollst du an den Altar sprengen, und ihr Fett sollst du als Feueropfer in Rauch aufgehen lassen zum wohlgefälligen Geruch[10] für den HERRN. (3Mo 3,2; 5Mo 15,19) 18 Und ihr Fleisch soll dir gehören; wie die Brust des Schwingopfers und die rechte Keule soll es dir gehören. (3Mo 7,32; Neh 10,37) 19 Alle Hebopfer der heiligen Gaben[11], die die Söhne Israel dem HERRN abheben, habe ich dir gegeben und deinen Söhnen und deinen Töchtern mit dir, als eine ewige Ordnung[12]; es ist ein ewiger Salzbund vor dem HERRN für dich und für deine Nachkommen mit dir. (3Mo 21,22; 2Chr 13,5) 20 Und der HERR sprach zu Aaron: In ihrem Land sollst du nichts erben[13] und sollst keinen Anteil in ihrer Mitte haben; ich bin dein Anteil und dein Erbe inmitten der Söhne Israel. (4Mo 26,62; 5Mo 10,9; Jos 13,14) 21 Und siehe, den Söhnen Levi habe ich den gesamten Zehnten in Israel zum Erbteil gegeben für ihre Arbeit, die sie verrichten, die Arbeit für das Zelt der Begegnung. (3Mo 27,30; 4Mo 3,6; Neh 10,38; Neh 13,12; Hebr 7,5) 22 Und die Söhne Israel sollen nicht mehr dem Zelt der Begegnung nahen, sonst laden sie[14] Sünde auf sich und müssen sterben; (2Mo 28,43) 23 die Leviten sollen vielmehr[15] die Arbeit am Zelt der Begegnung verrichten, und sie allein sollen ihre Schuld tragen: eine ewige Ordnung für alle eure Generationen. Aber inmitten der Söhne Israel sollen sie kein Erbteil besitzen; (2Mo 27,21; 4Mo 19,21; 4Mo 35,29) 24 denn den Zehnten der Söhne Israel, den sie dem HERRN als Hebopfer abheben, habe ich den Leviten zum Erbteil gegeben; darum habe ich von ihnen gesagt, dass sie inmitten der Söhne Israel kein Erbteil besitzen sollen. 25 Und der HERR redete zu Mose und sprach: 26 Und zu den Leviten sollst du reden und zu ihnen sagen: Wenn ihr von den Söhnen Israel den Zehnten nehmt, den ich euch von ihnen als euer Erbteil gegeben habe, dann sollt ihr davon ein Hebopfer für den HERRN abheben, den Zehnten von dem Zehnten. (Neh 10,39) 27 Und euer Hebopfer wird euch angerechnet werden wie das Getreide von der Tenne und wie die Fülle von der Kelterkufe. 28 So sollt auch ihr ein Hebopfer für den HERRN abheben von allen euren Zehnten, die ihr von den Söhnen Israel nehmt, und davon das Hebopfer für den HERRN Aaron, dem Priester, geben. (4Mo 31,29) 29 Von allem euch Gegebenen sollt ihr alle Hebopfer des HERRN abheben, von allem Besten[16] davon als heilige Gabe. 30 Und du sollst zu ihnen sagen: Wenn ihr das Beste[17] davon abhebt, dann soll es den Leviten angerechnet werden wie der Ertrag der Tenne und wie der Ertrag der Kelterkufe. 31 Und ihr dürft ihn essen an jedem Ort, ihr und euer Haus; denn das ist euer Lohn für eure Arbeit am Zelt der Begegnung. (Mt 10,10; 1Kor 9,13) 32 Und ihr werdet deshalb keine Sünde auf euch laden, wenn ihr das Beste[18] davon abhebt, und werdet die heiligen Gaben[19] der Söhne Israel nicht entweihen und nicht sterben.