Joshua 16

Elberfelder Bibel

Und das Los kam heraus für die Söhne Josef vom Jordan bei Jericho an, dem Wasser von Jericho im Osten: die Wüste, die von Jericho aus zum Gebirge von Bethel hinaufsteigt. (Ge 35:24; Jos 18:12) Und die Grenze ging aus von Bethel nach Lus und ging hinüber zum Gebiet der Arkiter, nach Atarot, (Ge 28:19; Jud 1:22; 2Sa 15:32) und stieg westwärts hinunter zum Gebiet der Jafletiter bis an das Gebiet vom unteren Bet-Horon und bis Geser; und sie endete am Meer. (Jos 18:13; 1Ki 9:15; 1Ch 7:24; 1Ch 20:4; 2Ch 8:5) So erhielten die Söhne Josef, Manasse und Ephraim, ihr Erbteil. (Ge 41:52; Jos 14:4; Jos 18:5; Eze 47:13) Es war aber dies die Grenze der Söhne Ephraim nach ihren Sippen: Die Grenze ihres Erbteils im Osten war Atarot-Addar bis Ober-Bet-Horon. (Jos 18:13) Und die Grenze lief zum Meer hin, Michmetat im Norden. Und die Grenze wandte sich nach Osten nach Taanat-Silo und ging daran vorbei ostwärts nach Janoach. (Jos 17:7) Dann stieg sie von Janoach hinab nach Atarot und Naara und stieß an Jericho und lief am Jordan aus. Von Tappuach ging die Grenze westwärts zum Bach Kana, und sie endete am Meer. Das ist das Erbteil des Stammes der Söhne Ephraim nach ihren Sippen. (Jos 17:9; 2Sa 2:9; 1Ch 7:28; Eze 48:5) Und die ausgesonderten Städte gehörten den Söhnen Ephraim mitten im Erbteil der Söhne Manasse: alle Städte und ihre Dörfer[1]. 10 Aber sie trieben die Kanaaniter nicht aus, die in Geser wohnten. Und die Kanaaniter blieben inmitten von Ephraim wohnen bis zum heutigen Tag, und sie wurden zu fronpflichtigen Knechten. (Jos 17:13; Jud 1:29; 1Ki 9:16)