Josua 19

Elberfelder Bibel

Und das zweite Los kam heraus für Simeon, für den Stamm der Söhne Simeon nach ihren Sippen. Und ihr Erbteil war mitten in dem Erbteil der Söhne Juda. (1Mo 35,23; 1Mo 49,7; Hes 48,24) Und es wurde ihnen zum Erbteil: Beerscheba, Scheba[1] und Molada, Hazar-Schual, Baala und Ezem, Eltolad, Betul und Horma, Ziklag, Bet-Markabot und Hazar-Susa, (Jos 15,31) Bet-Lebaot und Scharuhen: dreizehn Städte und ihre Dörfer[2]; Ajin, Rimmon, Eter und Aschan: vier Städte und ihre Dörfer[3]; und alle Dörfer[4], die rings um diese Städte liegen, bis Baalat-Beer, das ist Süd-Ramat. Das war das Erbteil des Stammes der Söhne Simeon nach ihren Sippen. (1Sam 30,27) Aus dem Anteil[5] der Söhne Juda war das Erbteil der Söhne Simeon genommen; denn das Teil der Söhne Juda war zu groß für sie. Und so erhielten die Söhne Simeon ihr Erbteil mitten in deren Erbteil. (4Mo 26,54) 10 Und das dritte Los kam heraus für die Söhne Sebulon nach ihren Sippen. Und die Grenze ihres Erbteils war bis Sarid. (1Mo 35,23; Hes 48,26) 11 Und ihre Grenze stieg westwärts hinauf, und zwar nach Marala, und stieß an Dabbeschet und stieß an den Bach, der vor Jokneam fließt. 12 Und sie wandte sich von Sarid ostwärts gegen Sonnenaufgang zum Gebiet von Kislot-Tabor und verlief nach Daberat hin und stieg hinauf nach Jafia. (Jos 21,28) 13 Von dort ging sie nach Osten hinüber gegen Sonnenaufgang nach Gat-Hefer, nach Et-Kazin und lief nach Rimmon, das sich nach Nea hin erstreckt. (2Kön 14,25) 14 Und die Grenze zog sich darum herum nördlich nach Hannaton und endete im Tal Jiftach-El; . . . 15 und Kattat, Nahalal, Schimron, Jidala und Bethlehem: zwölf Städte und ihre Dörfer. (Jos 21,34; Jos 21,35; Ri 1,30; Ri 12,8) 16 Das war das Erbteil der Söhne Sebulon nach ihren Sippen, diese Städte und ihre Dörfer[6]. 17 Für Issaschar kam das vierte Los heraus, für die Söhne Issaschar nach ihren Sippen. (1Mo 35,23; Hes 48,25) 18 Und ihr Gebiet war: nach Jesreel hin Kesullot und Schunem, (Jos 17,16; 1Sam 28,4; 2Sam 2,9; 1Kön 1,3; 2Kön 4,8; 2Kön 8,29; Hos 1,4) 19 Hafarajim, Schion und Anaharat, 20 Rabbit, Kischjon und Ebez, (Jos 21,28) 21 Remet, En-Gannim, En-Hadda und Bet-Pazzez. (Jos 21,29; 1Chr 6,58) 22 Und die Grenze stieß an Tabor, Schahazajim, Bet-Schemesch, und ihre Grenze endete am Jordan: sechzehn Städte und ihre Dörfer[7]. (Ri 4,6; 1Chr 6,62) 23 Das war das Erbteil des Stammes der Söhne Issaschar nach ihren Sippen, die Städte und ihre Dörfer[8]. 24 Und das fünfte Los kam heraus für den Stamm der Söhne Asser nach ihren Sippen. (1Mo 35,26) 25 Ihre Grenze war: Helkat, Hali, Beten und Achschaf, (Jos 21,31) 26 Alammelech, Amad und Mischal. Sie stieß an den Karmel im Westen und an den Schihor-Libnat[9], (Jos 15,55; Jos 21,30; 1Kön 18,19; 2Kön 2,25; Jes 35,2) 27 und sie kehrte um gegen Sonnenaufgang nach Bet-Dagon und stieß an Sebulon und an das Tal Jiftach-El im Norden, dann an Bet-Emek und Negiël, und sie lief links weiter nach Kabul, 28 Ebron und Rehob, Hammon und Kana bis nach Sidon, der großen Stadt. (Jos 21,31; Ri 1,31; Ri 18,28; Hes 28,21) 29 Und die Grenze kehrte um nach Rama und bis zur befestigten Stadt Tyrus. Und die Grenze kehrte um nach Hosa, und sie endete am Meer von Hebel nach Achsib[10]; . . . (Jos 18,25; 2Sam 5,11; 2Sam 24,7; 1Kön 5,15; Lk 10,13) 30 und Umma, Afek und Rehob: 22 Städte und ihre Dörfer[11]. 31 Das war das Erbteil des Stammes der Söhne Asser nach ihren Sippen, diese Städte und ihre Dörfer[12]. (Hes 48,2) 32 Für die Söhne Naftali kam das sechste Los heraus, für die Söhne Naftali nach ihren Sippen. (1Mo 35,25) 33 Und ihre Grenze war von Helef, von der Terebinthe bei Zaanannim, und Adami-Nekeb und Jabneel bis Lakkum, und sie endete am Jordan. (Ri 4,11) 34 Und die Grenze wandte sich nach Westen in Richtung Asnot-Tabor und lief von dort nach Hukkok. Sie stieß im Süden an Sebulon, während sie im Westen an Asser stieß und an Juda[13] am Jordan gegen Sonnenaufgang. 35 Befestigte Städte waren: Ziddim, Zer und Hammat, Rakkat und Kinneret, (Jos 20,7; Jos 21,32; Ri 4,6; 2Kön 15,29) 36 Adama, Rama und Hazor, (Jos 11,1) 37 Kedesch, Edreï und En-Hazor, 38 Jiron und Migdal-El, Horem, Bet-Anat und Bet-Schemesch: neunzehn Städte und ihre Dörfer[14]. (Jos 15,10; Ri 1,33) 39 Das war das Erbteil des Stammes der Söhne Naftali nach ihren Sippen, die Städte und ihre Dörfer[15]. (1Kön 15,20; Hes 48,3) 40 Für den Stamm der Söhne Dan nach ihren Sippen kam das siebte Los heraus. (1Mo 35,25) 41 Und das Gebiet ihres Erbteils war: Zora, Eschtaol und Ir-Schemesch, (Jos 15,33; Ri 13,25) 42 Schaalbim und Ajalon und Jitla, (Jos 10,12; Ri 1,35; 2Sam 23,32; 1Kön 4,9) 43 Elon, Timna und Ekron, (Jos 15,45; Jos 15,57) 44 Elteke, Gibbeton und Baalat, (Jos 21,23; 1Kön 9,18; 1Kön 15,27) 45 Jehud, Bene-Berak und Gat-Rimmon, (Jos 21,24; 2Sam 6,10) 46 Me-Jarkon und Rakkon mit dem Gebiet gegenüber Jafo. (2Chr 2,15; Apg 9,36) 47 Und das Gebiet der Söhne Dan ging ihnen verloren[16]. Und die Söhne Dan zogen hinauf und kämpften gegen Leschem[17]; und sie nahmen es ein und schlugen es mit der Schärfe des Schwertes, nahmen es in Besitz und wohnten darin. Und sie nannten Leschem Dan nach dem Namen ihres Vaters Dan. (5Mo 33,22; Ri 1,34; Ri 18,29; 2Sam 24,6) 48 Das war das Erbteil des Stammes der Söhne Dan nach ihren Sippen, diese Städte und ihre Dörfer[18]. (Hes 48,1) 49 Als sie die Verteilung des Landes nach seinen einzelnen Gebieten vollendet hatten, gaben die Söhne Israel Josua, dem Sohn des Nun, ein Erbteil in ihrer Mitte. (Hes 45,7) 50 Nach dem Befehl des HERRN gaben sie ihm die Stadt, die er forderte, Timnat-Serach im Gebirge Ephraim. Und er baute die Stadt und wohnte darin. (Jos 24,30; Ri 2,9; 1Kön 4,8) 51 Das sind die Erbteile, die der Priester Eleasar und Josua, der Sohn des Nun, und die Familienoberhäupter[19] der Stämme der Söhne Israel durch das Los austeilten in Silo vor dem HERRN, an dem Eingang des Zeltes der Begegnung. Und so vollendeten sie die Verteilung des Landes. (4Mo 34,18; Jos 14,1; Jos 18,1)