Jesaja 62

Elberfelder Bibel

Zions wegen will ich nicht schweigen, und Jerusalems wegen will ich nicht ruhen, bis seine Gerechtigkeit hervorbricht wie Lichtglanz und sein Heil[1] wie eine Fackel brennt. (Jes 60,1; Jes 61,11; Jer 33,9) Und die Nationen werden deine Gerechtigkeit sehen und alle Könige deine Herrlichkeit. Und du wirst mit einem neuen Namen genannt werden, den der Mund des HERRN bestimmen wird. (Jes 65,15; Offb 2,17) Und du wirst eine prachtvolle Krone sein in der Hand des HERRN und ein königliches Diadem in der Hand deines Gottes. (Sach 9,16) Nicht länger wird man "Entlassene" zu dir sagen, und zu deinem Land wird man nicht mehr "Öde" sagen. Sondern man wird dich nennen "mein Gefallen an ihr" und dein Land "Verheiratete[2]"; denn der HERR wird Gefallen an dir haben, und dein Land wird verheiratet sein. (Ps 16,3; Ps 149,4; Jes 54,6; Jer 32,41; Hes 36,35; Hos 2,21; Mal 3,12; Röm 9,25) Denn wie der junge Mann die Jungfrau heiratet, so werden deine Söhne[3] dich heiraten. Und wie der Bräutigam sich an der Braut freut, so wird dein Gott sich an dir freuen. (Jes 65,19; Zef 3,17) Auf deine Mauern, Jerusalem, habe ich Wächter bestellt. Den ganzen Tag und die ganze Nacht werden sie keinen Augenblick schweigen. Ihr, die ihr den HERRN erinnert, gönnt euch keine Ruhe (Ps 74,2; Jes 52,8; Jer 6,17; Hes 3,17; Lk 18,1) und lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichtet und bis er es zum Lobpreis macht auf Erden! (Ps 122,6) Der HERR hat geschworen bei seiner Rechten und bei seinem starken Arm: Wenn ich jemals deinen Feinden dein Korn zur Speise gebe und wenn Söhne der Fremde deinen Most trinken werden, für den du dich abgemüht hast[4]! (5Mo 28,30; Jes 59,16; Jes 65,21; Am 9,14) Sondern die es einsammeln, sollen es auch essen und den HERRN loben. Und die ihn einbringen, sollen ihn auch trinken in den Vorhöfen meines Heiligtums. (5Mo 12,7; Jer 31,5) 10 Zieht hindurch, zieht hindurch durch die Tore! Bereitet den Weg des Volkes! Bahnt, bahnt die Straße, reinigt sie von Steinen! Richtet ein Feldzeichen auf über den Völkern! (Ps 24,7; Jes 11,12; Jes 40,4; Jes 49,11) 11 Siehe, der HERR lässt es hören bis ans Ende der Erde hin: Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein Heil[5] kommt. Siehe, sein Lohn ist bei ihm, und seine Belohnung geht vor ihm her. (Jes 40,10; Jes 59,20; Mt 21,5) 12 Und man wird sie nennen: das heilige Volk, die Erlösten des HERRN; und dich wird man nennen: die Gesuchte[6], die nie mehr verlassene Stadt. (Ps 107,2; Jes 35,8; Jes 63,18; 1Petr 2,9)