Jesaja 50

Elberfelder Bibel

So spricht der HERR: Wo ist denn der Scheidebrief eurer Mutter, mit dem ich sie entlassen hätte? Oder wer ist es von meinen Gläubigern, dem ich euch verkauft hätte? Siehe, eurer Sünden wegen seid ihr verkauft, und wegen eurer Verbrechen ist eure Mutter entlassen. (5Mo 24,1; 5Mo 32,30; Jes 52,3; Jes 59,2; Jer 4,18; Hos 2,4; Hos 4,5; Mt 18,25) Warum bin ich gekommen, und kein Mensch war da, habe gerufen, und niemand antwortete? Ist meine Hand etwa zu kurz zur Erlösung? Oder ist in mir keine Kraft, um zu retten? Siehe, durch mein Drohen trockne ich das Meer aus, mache Ströme zu einer Wüste; es stinken ihre Fische, weil kein Wasser da ist und sie vor Durst sterben. (4Mo 11,23; Spr 1,24; Jes 42,15; Jes 44,27; Jes 59,1; Jes 64,6; Jes 65,12; Jes 66,4; Nah 1,4) Ich kleide den Himmel in Trauerschwärze und lege ihm Sacktuch als Kleidung an. (Ps 18,12; Jes 8,22; Jes 13,10; Offb 6,12) Der Herr, HERR, hat mir die Zunge eines Jüngers[1] gegeben, damit ich erkenne, den Müden durch ein Wort aufzurichten[2]. Er weckt mich, ja Morgen für Morgen weckt er mir das Ohr, damit ich höre, wie Jünger hören. (5Mo 18,17; Hi 4,4; Ps 40,7; Spr 25,11; Jes 40,29; Joh 8,28) Der Herr, HERR, hat mir das Ohr geöffnet, und ich, ich bin nicht widerspenstig gewesen, bin nicht zurückgewichen. (Hebr 5,8) Ich bot meinen Rücken den Schlagenden und meine Wangen den Raufenden, mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen und Speichel. (Hi 30,10; Jes 53,7; Kla 3,30; Mt 26,67; Mt 27,26; Joh 19,1) Aber der Herr, HERR, hilft mir. Darum bin ich nicht zuschanden geworden, darum habe ich mein Gesicht hart wie Kieselstein gemacht. Ich habe erkannt, dass ich nicht beschämt werde. (Ps 54,6; Jes 49,23; Hes 3,8; Joh 8,29; Hebr 5,7) Nahe ist, der mir Recht schafft: Wer will mit mir einen Rechtsstreit führen? Lasst uns zusammen hintreten! Wer ist mein Rechtsgegner? Er trete her zu mir! (Hi 13,19; Joh 8,46; Röm 8,33; 1Tim 3,16) Siehe, der Herr, HERR, hilft mir. Wer ist es, der mich schuldig[3] erklären will? Siehe, allesamt werden sie zerfallen wie ein Kleid, die Motte wird sie fressen. (Jes 51,8) 10 Wer ist unter euch, der den HERRN fürchtet, der auf die Stimme seines Knechtes hört? Wer in Finsternis lebt[4] und wem kein Lichtglanz scheint, vertraue auf den Namen des HERRN und stütze sich auf seinen Gott! (2Sam 22,29; Jes 8,17; Jes 26,3; Jes 42,1; Mi 7,8; Nah 1,7; Zef 3,12; Mal 3,16) 11 Siehe, ihr alle, die ihr ein Feuer anzündet, mit Brandpfeilen euch rüstet[5]: Lauft hinein in die Glut eures Feuers und in die Brandpfeile, die ihr angesteckt habt! Von meiner Hand geschieht euch das. In Qualen[6] sollt ihr daliegen. (Jes 65,14; Jer 17,4)