Hebrews 2

Elberfelder Bibel

1 Deswegen müssen wir umso mehr auf das achten, was wir gehört haben, damit wir nicht etwa am Ziel vorbeigleiten. (Heb 3:14) 2 Denn wenn das durch Engel verkündete Wort fest war und jede Übertretung und jeder Ungehorsam gerechte Vergeltung empfing, (Nu 15:30; Ac 7:53; Ga 3:19; Heb 10:28) 3 wie werden wir entfliehen, wenn wir eine so große Rettung[1] missachten? Sie ist ja, nachdem sie ihren Anfang damit genommen hatte, dass sie durch den Herrn verkündet wurde, uns gegenüber von denen bestätigt worden, die es gehört haben, (Mr 1:14; Lu 1:2; Heb 10:29; Heb 12:25) 4 wobei Gott zugleich Zeugnis gab durch Zeichen und Wunder und mancherlei Machttaten und Austeilungen des Heiligen Geistes nach seinem Willen. (Mr 16:20; Ac 4:30; Ac 8:17; Ro 15:19; 1Co 12:4; Ga 3:5; Heb 6:5) 5 Denn nicht Engeln hat er den zukünftigen Erdkreis unterworfen, von dem wir reden; 6 es hat aber irgendwo jemand bezeugt und gesagt: "Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, oder des Menschen Sohn, dass du auf ihn achtest? (Job 7:17; Ps 144:3) 7 Du hast ihn ein wenig[2] unter die Engel erniedrigt[3]; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt[4]; 8 du hast alles unter seine Füße gelegt[5]." Denn indem er ihm alles unterwarf, ließ er nichts übrig, das ihm nicht unterworfen wäre; jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alles unterworfen. (Ps 8:5; Mt 28:18; 1Co 15:27) 9 Wir sehen aber Jesus, der ein wenig[6] unter die Engel erniedrigt war, wegen des Todesleidens[7] mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes Gnade für jeden[8] den Tod schmeckte. (2Co 5:14; Php 2:8) 10 Denn es geziemte ihm, um dessentwillen alle Dinge und durch den alle Dinge sind, indem er viele Söhne zur Herrlichkeit führte, den Urheber ihrer Rettung[9] durch Leiden vollkommen zu machen. (Joh 12:24; Ro 8:30; Ro 11:36; Heb 3:4; Heb 5:8; Heb 7:28) 11 Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; aus diesem Grund schämt er sich nicht, sie Brüder zu nennen, (Mt 25:40; Joh 17:19; Joh 20:17; Ro 8:29; Heb 10:10) 12 indem er spricht: "Kundtun will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Gemeinde[10] will ich dir lobsingen." (Ps 22:23) 13 Und wiederum: "Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen." Und wiederum: "Siehe, ich und die Kinder, die Gott mir gegeben hat." (2Sa 22:3; Ps 16:1; Isa 8:17; Isa 8:18; Joh 17:6) 14 Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise[11] daran Anteil gehabt, um durch den Tod den zunichte zu machen, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel, (Joh 1:14; Ro 8:3; 2Ti 1:10; Heb 10:5) 15 und um alle die zu befreien, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft[12] unterworfen waren. 16 Denn er nimmt sich doch wohl nicht der Engel an, sondern der Nachkommenschaft[13] Abrahams nimmt er sich an. (Ga 3:29) 17 Daher musste er in allem den Brüdern gleich werden, damit er barmherzig und ein treuer Hoherpriester vor Gott[14] werde, um die Sünden des Volkes zu sühnen; (Mt 1:21; Php 2:7; Heb 4:15) 18 denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht worden ist, kann er denen helfen, die versucht werden. (Heb 4:16)