1.Mose 12

Elberfelder Bibel

Und der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde! (1Mo 15,7; 1Mo 24,7; Jos 24,3; Apg 7,3) Und ich will dich zu einer großen Nation machen, und ich will dich segnen, und ich will deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein! (1Mo 17,4; 1Mo 24,35; 1Mo 46,3; 2Mo 32,10; 2Sam 7,9; Jes 51,2; Sach 8,13) Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter[1] der Erde! (1Mo 18,18; 1Mo 22,18; 1Mo 26,4; 1Mo 27,29; 1Mo 28,14; 2Mo 23,22; 4Mo 24,9; Gal 3,8) Und Abram ging hin, wie der HERR zu ihm geredet hatte, und Lot ging mit ihm. Abram aber war 75 Jahre alt, als er aus Haran zog. (1Mo 11,27; 1Mo 13,5; Hebr 11,8) Und Abram nahm seine Frau Sarai und Lot, den Sohn seines Bruders, und all ihre Habe, die sie erworben, und die Leute[2], die sie in Haran gewonnen hatten, und sie zogen aus, um in das Land Kanaan zu gehen; und sie kamen in das Land Kanaan. (Apg 7,4) Und Abram durchzog das Land bis zur Stätte von Sichem, bis zur Terebinthe More[3]. Damals waren die Kanaaniter im Land. (1Mo 13,7; 1Mo 33,18; 1Mo 34,30; 5Mo 11,30; Hos 6,9) Und der HERR erschien dem Abram und sprach: Deinen Nachkommen will ich dieses Land geben. Und er baute dort dem HERRN, der ihm erschienen war, einen Altar. (1Mo 8,20; 1Mo 13,4; 1Mo 13,15; 1Mo 15,18; 1Mo 17,1; 1Mo 17,8; 1Mo 18,1; 1Mo 24,7; 1Mo 26,3; 1Mo 26,25; 1Mo 28,4; 1Mo 33,20; 1Mo 35,7; 1Mo 35,12; 1Mo 50,24; 2Mo 6,4; 2Mo 17,15; 4Mo 26,53; Jos 1,6; Jos 8,30; Jos 22,10; Ri 6,24; Jer 3,18) Und er brach von dort auf zu dem Gebirge östlich von Bethel und schlug sein Zelt auf, Bethel im Westen und Ai im Osten; und er baute dort dem HERRN einen Altar und rief den Namen des HERRN an. (1Mo 4,26; 1Mo 13,4; 1Mo 21,33; 1Mo 28,19; Jos 7,2) Dann brach Abram auf und zog immer weiter nach Süden[4]. (1Mo 13,1; 1Mo 20,1; 1Mo 24,62) 10 Es entstand aber eine Hungersnot im Land; da zog Abram nach Ägypten hinab, um dort als Fremder zu leben, denn die Hungersnot lag schwer auf dem Land. (1Mo 26,1; 1Mo 41,57; 1Mo 42,5; 1Mo 43,1; Rut 1,1) 11 Und es geschah, als er nahe daran war, nach Ägypten hineinzukommen, sagte er zu seiner Frau Sarai: Siehe doch, ich weiß[5], dass du eine Frau von schönem Aussehen bist; (1Mo 24,16; 1Mo 26,7; 1Mo 29,17; 1Sam 25,3; 2Sam 11,2; 1Kön 1,4) 12 und es wird geschehen, wenn die Ägypter dich sehen, werden sie sagen: Sie ist seine Frau. Dann werden sie mich erschlagen und dich leben lassen. (1Mo 20,11; Spr 29,25) 13 Sage doch, du seist meine Schwester, damit es mir gut geht um deinetwillen und meine Seele deinetwegen am Leben bleibt! (1Mo 20,2; 1Mo 26,7) 14 Und es geschah, als Abram nach Ägypten kam, da sahen die Ägypter, dass die Frau sehr schön war. 15 Und die Hofbeamten[6] des Pharao sahen sie und rühmten sie vor dem Pharao; und die Frau wurde in das Haus des Pharao geholt. 16 Und er tat Abram ihretwegen Gutes; und er bekam Schafe und Rinder und Esel, Knechte und Mägde, Eselinnen und Kamele. (1Mo 16,1; 1Mo 20,14) 17 Der HERR aber schlug den Pharao und sein Haus mit großen Plagen um Sarais willen, der Frau Abrams. (1Mo 20,17; Ps 105,14) 18 Da ließ der Pharao Abram rufen und sagte: Was hast du mir da angetan! Warum hast du mir nicht mitgeteilt, dass sie deine Frau ist? (1Mo 3,13; 1Mo 20,9; 1Mo 26,10; 1Mo 29,25; Ri 2,2; 2Sam 3,24) 19 Warum hast du gesagt: Sie ist meine Schwester, so dass ich sie mir zur Frau nahm? Und nun siehe, da ist deine Frau, nimm sie und geh! 20 Und der Pharao entbot seinetwegen Männer, die geleiteten ihn und seine Frau und alles, was er hatte.