Ephesians 4

Elberfelder Bibel

Ich ermahne euch nun, ich, der Gefangene[1] im Herrn: Wandelt würdig der Berufung, mit der ihr berufen worden seid, (Eph 3:1; Php 1:27; Col 1:10; 1Th 2:12; 2Th 1:11; Heb 3:1) mit aller Demut und Sanftmut, mit Langmut, einander in Liebe ertragend! (Eph 4:32; Col 3:12; 1Th 5:14; Jas 3:13) Befleißigt euch, die Einheit des Geistes zu bewahren durch das Band des Friedens: (1Co 12:25) Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung! (Ro 12:5; 1Co 10:17; 1Co 12:4; 1Co 12:13; Eph 1:18; Eph 2:18; Col 3:15) Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, (1Co 8:6; Heb 11:1) ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen[2] ist. (1Co 8:6; 1Co 12:6; 1Co 15:28; 1Ti 2:5) Jedem Einzelnen von uns aber ist die Gnade nach dem Maß der Gabe Christi gegeben worden. (Ro 12:3; 1Co 12:11) Darum heißt es: "Hinaufgestiegen in die Höhe, hat er Gefangene[3] gefangen geführt und den Menschen Gaben gegeben." (Ps 68:19) Das Hinaufgestiegen aber, was besagt es anderes, als dass er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde? (Joh 3:13) 10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfüllte. (Jer 23:24; Eph 1:23; Heb 7:26) 11 Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer, (Ac 20:28; Ac 21:8; 1Co 12:28; Eph 2:20; Eph 3:5; 2Ti 4:5) 12 zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung[4] des Leibes Christi, (1Co 12:7; 2Co 10:8; Eph 1:23) 13 bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Maß der vollen Reife Christi[5]. (1Co 14:20; Col 1:28; 2Pe 3:18) 14 Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein[6], hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum[7]. (1Co 3:1; Col 2:8; Heb 5:13; Heb 13:9) 15 Lasst uns aber die Wahrheit reden[8] in Liebe und in allem hinwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus. (Eph 1:22) 16 Aus ihm wird der ganze Leib zusammengefügt und verbunden durch jedes der Unterstützung dienende Gelenk[9], entsprechend der Wirksamkeit nach dem Maß jedes einzelnen Teils; und so wirkt er das Wachstum des Leibes zu seiner Selbstauferbauung[10] in Liebe. (1Co 8:1; 1Co 12:25; Eph 2:21; Col 2:19) 17 Dies nun sage und bezeuge ich[11] im Herrn, dass ihr nicht mehr wandeln sollt, wie auch die Nationen wandeln, in Nichtigkeit ihres Sinnes[12]; (1Pe 4:3) 18 sie sind verfinstert am Verstand, entfremdet dem Leben Gottes wegen der Unwissenheit, die in ihnen ist, wegen der Verstockung[13] ihres Herzens; (Ro 1:21; Eph 2:12; Eph 5:8; 1Th 4:5) 19 sie, die abgestumpft sind, haben sich selbst der Ausschweifung hingegeben, zum Ausüben jeder Unreinheit mit Gier[14]. (Ro 1:28) 20 Ihr aber habt den Christus nicht so kennengelernt. (Mt 11:29) 21 Ihr habt ihn doch gehört und seid in ihm gelehrt worden[15], wie es Wahrheit in Jesus ist: (Ps 45:5) 22 dass ihr, was den früheren Lebenswandel angeht, den alten Menschen abgelegt habt, der sich durch die betrügerischen Begierden zugrunde richtet, (Ro 6:6; Ga 6:8; 1Pe 1:14) 23 dagegen erneuert werdet in dem[16] Geist eurer Gesinnung[17] (Ro 12:2; Tit 3:5) 24 und den neuen Menschen angezogen habt, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit[18]. (Lu 1:75; Ga 3:27; Col 3:10) 25 Deshalb legt die Lüge[19] ab und redet Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten! Denn wir sind untereinander Glieder. (Zec 8:16; Ro 12:5; Col 3:9; 1Pe 3:10) 26 Zürnet, und sündigt dabei nicht! Die Sonne gehe nicht unter über eurem Zorn, (De 24:15; Ps 4:5; 1Co 15:34) 27 und gebt dem Teufel keinen Raum! (2Co 2:11; Jas 4:7) 28 Wer gestohlen hat[20], stehle nicht mehr, sondern mühe sich vielmehr und wirke mit seinen Händen das Gute, damit er dem Bedürftigen etwas mitzugeben habe! (Ac 20:35; 1Th 4:11; Tit 3:14) 29 Kein faules[21] Wort komme aus eurem Mund, sondern nur eins, das gut ist zur notwendigen[22] Erbauung[23], damit es den Hörenden Gnade gebe! (Mt 15:11; Lu 4:22; Eph 5:4; Col 4:6) 30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung hin! (Isa 63:10; Ac 5:3; Eph 1:13; 1Th 5:19) 31 Alle Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und Lästerung sei von euch weggetan, samt aller Bosheit! (Ga 5:20; Col 3:8; 1Pe 2:1) 32 Seid[24] aber zueinander gütig, mitleidig, und vergebt einander[25], so wie auch Gott in Christus euch vergeben hat! (Mt 18:22; Lu 17:3; Eph 4:2)