2 Kings 24

Elberfelder Bibel

In seinen Tagen zog Nebukadnezar, der König von Babel, herauf, und Jojakim war drei Jahre sein Knecht, dann wandte er sich wieder ab und empörte sich gegen ihn. (2Ki 24:20; Ezr 4:12; Jer 25:1; Da 1:1) Und der HERR sandte gegen ihn Streifscharen der Chaldäer und Streifscharen Arams und Streifscharen Moabs und Streifscharen der Söhne Ammon. Er sandte sie gegen Juda, um es zugrunde zu richten nach dem Wort des HERRN, das er durch seine Knechte, die Propheten, geredet hatte. (2Ki 22:16; Jer 25:9; Jer 35:11; La 1:17; Eze 19:8; Hab 1:6) Ja, nach dem Befehl des HERRN geschah das gegen Juda, um es von seinem Angesicht zu entfernen wegen der Sünden Manasses, nach allem, was er getan hatte; (2Ki 17:18; 2Ki 24:20) auch wegen des unschuldigen Blutes, das er vergossen hatte, so dass er Jerusalem mit unschuldigem Blut angefüllt hatte. Das wollte der HERR nicht vergeben. (Nu 35:33; De 29:19; 2Ki 21:16; 2Ki 23:26; Ps 106:38; Pr 6:17; Jer 22:17; Eze 22:3; Eze 24:8) Und die übrige Geschichte[1] Jojakims und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Geschichte[2] der Könige von Juda? (1Ki 14:29; 2Ki 8:23) Und Jojakim legte sich zu seinen Vätern. Und sein Sohn Jojachin wurde an seiner Stelle König. (Mt 1:11) Doch der König von Ägypten zog fortan nicht mehr aus seinem Land. Denn der König von Babel hatte von dem Bach Ägyptens an bis zum Strom Euphrat alles genommen, was dem König von Ägypten gehört hatte. (Jer 37:5; Jer 46:2; Eze 30:21) Achtzehn Jahre war Jojachin alt, als er König wurde, und er regierte drei Monate in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Nehuschta, die Tochter Elnatans aus Jerusalem. (1Ch 3:16) Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach allem, was sein Vater getan hatte. (2Ki 21:20) 10 In jener Zeit zogen die Knechte Nebukadnezars, des Königs von Babel, nach Jerusalem herauf, und die Stadt kam in Belagerung. 11 Und Nebukadnezar, der König von Babel, ging selbst gegen die Stadt vor, während seine Knechte sie belagerten. 12 Und Jojachin, der König von Juda, ging zum König von Babel hinaus, er und seine Mutter und seine Knechte und seine Obersten und seine Hofbeamten[3]. Und der König von Babel nahm ihn gefangen im achten Jahr seiner Königsherrschaft. (2Ki 20:18; 2Ki 25:8; Es 2:5; Jer 29:2; Eze 1:2) 13 Und er brachte von dort heraus alle Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des Königshauses und brach das Gold von allen goldenen Geräten ab, die Salomo, der König von Israel, im Tempel des HERRN gemacht hatte, ganz wie der HERR geredet hatte. (2Ki 20:17; Jer 20:5; Eze 23:26; Da 5:2) 14 Und er führte ganz Jerusalem gefangen fort und alle Obersten und alle kriegstüchtigen Männer, zehntausend Gefangene, und alle Schmiede und Schlosser. Niemand blieb übrig als nur das geringe Volk des Landes. (2Ki 25:12; 1Ch 9:1; Jer 52:28; Eze 17:3) 15 Und er führte Jojachin gefangen fort nach Babel. Und die Mutter des Königs und die Frauen des Königs und seine Hofbeamten[4] und die Bürgerschaft des Landes führte er als Gefangene[5] aus Jerusalem nach Babel. 16 Und alle Kriegsmänner, 7 000, und die Schmiede und die Schlosser, 1 000, alles tüchtige[6], kampferprobte Männer, die brachte der König von Babel als Gefangene[7] nach Babel. 17 Und der König von Babel machte Mattanja, Jojachins[8] Onkel an seiner Stelle zum König und änderte seinen Namen in Zedekia. (2Ki 23:34; 1Ch 3:15; Jer 37:1; Da 1:7) 18 21 Jahre war Zedekia alt, als er König wurde, und er regierte elf Jahre in Jerusalem; und der Name seiner Mutter war Hamutal, die Tochter Jirmejas aus Libna. (2Ki 23:31) 19 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach allem, was Jojakim getan hatte. (2Ki 21:20) 20 Denn wegen des Zornes des HERRN kam es in Jerusalem und in Juda dahin, dass er sie von seinem Angesicht verwarf. Und Zedekia empörte sich gegen den König von Babel. (2Ki 24:1; 2Ki 24:3; Eze 17:12; Eze 19:14)