Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Schlachter 2000

1 Ein Maskil. Von Etan, dem Esrachiter.
2 Die Gnadenerweise des Herrn will ich ewiglich besingen, von Geschlecht zu Geschlecht deine Treue mit meinem Mund verkünden.
3 Ich sage: Auf ewig wird die Gnade gebaut, deine Treue gründest du fest in den Himmeln:
4 »Ich habe einen Bund geschlossen mit meinem Auserwählten, habe meinem Knecht David geschworen:
5 Auf ewig will ich deinen Samen1 fest gründen und für alle Geschlechter deinen Thron bauen!« (Sela.)
6 Und die Himmel werden deine Wundertat preisen, o Herr, ja, deine Treue in der Gemeinde der Heiligen!
7 Denn wer in den Wolken ist dem Herrn zu vergleichen, wer ist dem Herrn ähnlich unter den Göttersöhnen2?
8 Gott ist sehr gefürchtet im Kreis3 der Heiligen und furchtgebietend über alle um ihn her.
9 O Herr, Gott der Heerscharen, wer ist mächtig wie du, Herr? Und deine Treue ist um dich her!
10 Du beherrschst das ungestüme Meer; wenn sich seine Wogen erheben, so stillst du sie.
11 Du hast Rahab4 zermalmt wie einen Erschlagenen, deine Feinde zerstreut mit deinem starken Arm.
12 Dein sind die Himmel, dir gehört auch die Erde, der Erdkreis5 und was ihn erfüllt; du hast es alles gegründet.
13 Norden und Süden hast du erschaffen, Tabor und Hermon jauchzen über deinen Namen.
14 Du hast einen Arm voll Kraft; stark ist deine Hand, hoch erhoben deine Rechte.
15 Recht und Gerechtigkeit sind die Grundfeste deines Thrones, Gnade und Wahrheit gehen vor deinem Angesicht her.
16 Wohl dem Volk, das den Jubelschall kennt! O Herr, im Licht deines Angesichts wandeln sie;
17 über deinen Namen frohlocken sie allezeit, und durch deine Gerechtigkeit werden sie erhöht;
18 denn du bist ihr mächtiger Ruhm, und durch deine Gnade wird unser Horn erhöht.6
19 Denn der Herr ist unser Schild7, ja, der Heilige Israels ist unser König.
20 Damals hast du durch ein Gesicht geredet mit deinem Getreuen, und gesprochen: »Ich habe die Hilfe einem Helden übertragen, einen Auserwählten aus dem Volk erhöht;
21 ich habe meinen Knecht David gefunden und ihn mit meinem heiligen Öl gesalbt.
22 Meine Hand soll beständig mit ihm sein, und mein Arm soll ihn stärken.
23 Kein Feind soll ihn überlisten, und der Sohn der Ungerechtigkeit soll ihn nicht unterdrücken;
24 sondern ich will seine Widersacher vor ihm zermalmen und niederstoßen, die ihn hassen.
25 Und meine Treue und meine Gnade sollen mit ihm sein, und in meinem Namen soll sein Horn erhöht werden.
26 Und ich will seine Hand auf das Meer legen und seine Rechte auf die Ströme.
27 Er wird zu mir rufen: Du bist mein Vater, mein Gott und der Fels meines Heils!
28 Und ich will ihn zum Erstgeborenen machen, zum Höchsten der Könige auf Erden.
29 Auf ewig bewahre ich ihm meine Gnade, und mein Bund soll ihm fest bleiben.
30 Und ich setze seinen Samen8 auf ewig ein und mache seinen Thron wie die Tage des Himmels.
31 Wenn seine Söhne mein Gesetz verlassen und nicht in meinen Verordnungen wandeln,
32 wenn sie meine Satzungen entheiligen und meine Gebote nicht beachten,
33 so will ich ihre Abtrünnigkeit9 mit der Rute heimsuchen und ihre Missetat mit Schlägen;
34 aber meine Gnade will ich ihm nicht entziehen und meine Treue nicht verleugnen;
35 meinen Bund will ich nicht ungültig machen10 und nicht ändern, was über meine Lippen gekommen ist.
36 Einmal habe ich bei meiner Heiligkeit geschworen; niemals werde ich David belügen!11
37 Sein Same soll ewig bleiben und sein Thron wie die Sonne vor mir;
38 wie der Mond soll er ewig bestehen, und wie der Zeuge in den Wolken zuverlässig sein!« (Sela.)
39 Und doch hast du verstoßen und verworfen und bist zornig geworden über deinen Gesalbten;
40 du hast den Bund mit deinem Knecht preisgegeben und trittst seine Krone zu Boden;
41 du hast alle seine Mauern niedergerissen und seine Festungen in Trümmer gelegt.
42 Es berauben ihn alle, die vorüberziehen; er ist seinen Nachbarn zum Gespött geworden.
43 Du hast die rechte Hand seiner Widersacher erhöht, hast allen seinen Feinden Freude gemacht;
44 du ließest sein scharfes Schwert zurückweichen und schenktest ihm keinen Sieg im Krieg;
45 du hast seinem Glanz ein Ende gemacht und seinen Thron zu Boden gestürzt;
46 du hast die Tage seiner Jugend verkürzt und ihn mit Schande bedeckt. (Sela.)
47 Wie lange, o Herr, willst du dich ständig verbergen, soll dein Zorn wie Feuer brennen?
48 Gedenke, wie kurz meine Lebenszeit ist! Wie vergänglich hast du alle Menschenkinder erschaffen!
49 Wer ist der Mann, der lebt und den Tod nicht sehen muß, und der seine Seele erretten könnte aus der Gewalt des Totenreichs? (Sela.)
50 Wo sind, o Herr, deine früheren Gnadenerweise, die du dem David in deiner Treue zugeschworen hast?
51 Gedenke, o Herr, an die Schmach, die deinen Knechten angetan wird, die ich in meinem Gewand trage von all den vielen Völkern,
52 mit der deine Feinde dich, Herr, schmähen, mit der sie schmähen die Fußstapfen deines Gesalbten!
53 Gepriesen sei der Herr ewiglich! Amen, ja, Amen! Viertes Buch
1 d.h. deine Nachkommenschaft.
2 hebr. bnei elim; eine Bezeichnung für Engelwesen (Elim = Mehrzahl von El; man könnte übersetzen »Söhne der Mächtigen«).
3 od. im vertrauten Rat (vgl. Ps 82,1).
4 vgl. Fn. zu Ps 68,32.
5 Bezeichnung für das bewohnte Festland der Erde.
6 d.h. empfangen wir Stärke und Macht.
7 Bezeichnung für den König als Schirmherr und Beschützer des Volkes (vgl. Ps 47,10).
8 d.h. seinen Nachkommen, hier auf den Messias bezogen.
9 od. Übertretung.
10 od. entweihen.
11 w. wenn ich David belügen werde, … (hebr. Schwurformel).
© 2016 ERF Medien