Help

Schlachter 2000

1 Dem Vorsänger. Auf der Gittit. Von den Söhnen Korahs. Ein Psalm.
2 Wie lieblich sind deine Wohnungen, o Herr der Heerscharen!
3 Meine Seele verlangte und sehnte sich nach den Vorhöfen des Herrn; nun jubeln mein Herz und mein Leib dem lebendigen Gott zu!
4 Hat doch der Sperling ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für sich, wo sie ihre Jungen hinlegen kann: deine Altäre, o Herr der Heerscharen, mein König und mein Gott!
5 Wohl denen, die in deinem Haus wohnen; sie preisen dich allezeit! (Sela.)
6 Wohl dem Menschen, dessen Stärke in dir liegt, [wohl denen], in deren Herzen gebahnte Wege sind!1
7 Wenn solche durch das Tal der Tränen2 gehen, machen sie es zu lauter Quellen, und der Frühregen bedeckt es mit Segen.
8 Sie schreiten von Kraft zu Kraft, erscheinen vor Gott in Zion.
9 Herr, Gott der Heerscharen, höre mein Gebet; du Gott Jakobs, achte darauf! (Sela.)
10 O Gott, unser Schild, sieh doch; blicke auf das Angesicht deines Gesalbten3!
11 Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend; ich will lieber an der Schwelle im Haus meines Gottes stehen, als wohnen in den Zelten der Gottlosen!4
12 Denn Gott, der Herr, ist Sonne und Schild; der Herr gibt Gnade und Herrlichkeit, wer in Lauterkeit wandelt, dem versagt er nichts Gutes.
13 O Herr der Heerscharen, wohl dem Menschen, der auf dich vertraut!
1 Andere Übersetzung: die von Herzen [dir] nachwandeln.
2 das sprichwörtliche »Jammertal« Luthers; hebr. Emek Baka (»Tränental« od. »Balsambaumtal«); vgl. als Gegensatz in 2Chr 20,26 Emek Beraka (»Lobetal« od. »Segenstal«).
3 hebr. maschiach (= Messias / Christus).
4 od. des Frevels (vgl. 4Mo 16).
© 2016 ERF Medien