Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Ratschläge für das tägliche Leben

1 Mein Sohn, wenn du für einen anderen bürgst oder für jemanden, den du kaum kennst,
2 und du durch dein Einverständnis verpflichtet bist und dein Wort dich bindet,
3 dann befreie dich wieder so schnell wie möglich von dieser Verpflichtung! Du hast dich von einem anderen abhängig gemacht. Geh darum gleich hin, bitte und bedränge ihn, dich freizugeben.
4 Schiebe es nicht auf. Tu es gleich! Ruhe nicht, bevor die Sache erledigt ist.
5 Reiße dich los wie ein Reh aus der Falle des Jägers, wie ein Vogel aus dem Netz.
6 Nimm dir ein Beispiel an der Ameise, du Faulpelz. Lerne von ihr und werde weise!
7 Obwohl sie keinen Anführer, Aufseher oder Herrscher hat,
8 arbeitet sie trotzdem den ganzen Sommer über und sammelt Nahrung für den Winter.
9 Aber du Faulpelz, wie lange willst du noch schlafen? Wann wachst du endlich auf?
10 Wenn du noch ein wenig länger schläfst - da ein kleines Nickerchen und dort eine kurze Ruhepause -,
11 dann wird die Armut dich überfallen wie ein Wegelagerer und die Not über dich hereinbrechen wie ein bewaffneter Räuber.
12 Daran erkennt man einen skrupellosen und schlechten Menschen: Er ist ein Lügner,
13 der seinen Freunden seine wahren Absichten durch heimliche Winke mit Augen, Händen und Füßen zu verstehen gibt.
14 Sein schlechtes Herz hat stets Böses im Sinn. Wo er kann, stiftet er Streit und Unruhe.
15 Darum wird er plötzlich vernichtet werden, ohne alle Hoffnung auf Hilfe.
16 Sechs Dinge sind es, die der Herr hasst, und sieben, die er verabscheut:
17 einen stolzen Blick; eine lügnerische Zunge; Hände, die unschuldiges Blut vergießen;
18 ein Herz, das böse Pläne schmiedet; Füße, die darauf aus sind, Unrecht zu tun;
19 einen falschen Zeugen, der Lügen verbreitet; und einen Menschen, der Uneinigkeit unter Brüdern sät.
20 Mein Sohn, gehorche den Geboten deines Vaters und lehne nicht ab, was deine Mutter dich lehrt.
21 Behalte die Worte deiner Eltern stets in deinem Herzen und binde sie dir um deinen Hals.
22 Wo du auch bist, soll dich ihr Rat begleiten, wenn du schläfst, soll er dich behüten, und wenn du am Morgen erwachst, sollst du dich an ihn erinnern.
23 Denn das Gebot und die Lehre sind ein Licht, das deinen Weg erhellt. Die Korrektur durch die Zurechtweisung ist der Weg zum Leben.
24 Diese Gebote und Lehren werden dich vor der Frau eines anderen Mannes, vor der verführerischen Zunge der Ehebrecherin bewahren.
25 Lass dich nicht von ihrer Schönheit verführen oder von ihren Wimpern bezaubern.
26 Eine Hure kostet dich nur einen Laib Brot, doch die Frau eines anderen Mannes kostet dich das Leben.
27 Kann ein Mann Feuer unter seinem Mantel tragen, ohne dabei in Brand zu geraten?
28 Kann er über glühende Kohlen gehen, ohne sich die Füße zu verbrennen?
29 Genauso ergeht es einem Mann, der mit der Frau eines anderen schläft. Wenn er sie berührt, wird er nicht ungestraft davonkommen.
30 Verachtet man nicht schon einen Dieb, der aus Hunger stiehlt?
31 Wenn er jedoch ertappt wird, muss er siebenfach zurückerstatten, was er gestohlen hat, auch wenn er dafür seinen ganzen Besitz verkaufen muss.
32 Wer aber Ehebruch begeht, hat seinen Verstand verloren. Nur wer sich selbst vernichten will, handelt so.
33 Er wird geschlagen und gedemütigt und seine Schande ist nicht wieder gutzumachen.
34 Denn der Ehemann der Frau wird vor Eifersucht rasen und am Tag seiner Rache keine Gnade walten lassen.
35 Er kann durch keine Entschädigung, durch keinen noch so hohen Geldbetrag besänftigt werden.
© 2016 ERF Medien