Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Psalm 18

1 Für den Chorleiter: Ein Psalm Davids, des Dieners Gottes. Er sang dem Herrn dieses Lied an dem Tag, an dem der Herr ihn vor seinen Feinden und vor Saul rettete.
2 Ich liebe dich, Herr, durch dich bin ich stark!
3 Der Herr ist mein Fels, meine Burg und mein Retter; mein Gott ist meine Zuflucht, bei dem ich Schutz suche. Er ist mein Schild, die Stärke meines Heils und meine Festung!
4 Herr, wenn ich dich lobe und anrufe, dann werde ich vor meinen Feinden gerettet.
5 Die Ketten des Todes umschlangen mich, die Fluten der Zerstörung gingen über mich hinweg.
6 Das Totenreich öffnete sich schon vor mir, der Tod selbst starrte mir ins Gesicht.
7 Doch in meiner Not betete ich zum Herrn und schrie zu meinem Gott um Hilfe. Da erhörte er mich in seinem Heiligtum, mein Schreien drang durch bis an sein Ohr.
8 Da erbebte die Erde und wankte vor seinem Zorn, die Fundamente der Berge bewegten sich und wurden erschüttert.
9 Rauch drang aus seiner Nase und Flammen aus seinem Mund, und glühende Kohlen wurden herausgeworfen.
10 Er tat den Himmel auf und kam herab, dabei war es dunkel unter seinen Füßen.
11 Auf einem mächtigen Engel1 flog er herbei, er schwebte herab auf den Flügeln des Windes.
12 Er hüllte sich in Dunkelheit und verbarg sein Kommen in schwarzen Wolken.
13 Der Glanz seiner Gegenwart durchbrach die Wolken und es regnete Hagel und glühende Kohlen.
14 Der Herr donnerte im Himmel, der Höchste ließ seine gewaltige Stimme2 erschallen.
15 Er schoss Pfeile ab und zerstreute seine Feinde, er sandte viele Blitze, sodass sie den Mut verloren.
16 Auf deinen Befehl, Herr, auf einen Hauch deines Mundes hin wurde der Meeresgrund sichtbar und die Fundamente der Erde freigelegt.
17 Er streckte seine Hand aus vom Himmel und rettete mich; er zog mich aus tiefem Wasser herauf.
18 Er befreite mich von meinen mächtigen Feinden, von denen, die mich hassten und zu stark für mich waren.
19 Sie fielen über mich her, als ich am schwächsten war, doch der Herr gab mir Halt.
20 Er brachte mich an einen sicheren Ort und rettete mich, weil er Freude an mir hatte.
21 Der Herr wird mich belohnen, weil ich aufrichtig bin3, und mir den Lohn dafür geben, dass ich unschuldig bin.
22 Denn ich bin die Wege des Herrn gegangen und habe mich nicht von meinem Gott abgewandt, um dem Bösen nachzulaufen.
23 Alle seine Rechte habe ich ständig vor Augen, nie bin ich von seinen Geboten abgewichen.
24 Ich bin ohne Schuld vor Gott, denn ich habe mich von der Sünde fern gehalten.
25 Der Herr hat mich belohnt, weil ich recht tue und weil ich mich vorbildlich verhielt.
26 Den Treuen erweist du dich als treu, den Aufrichtigen begegnest du mit Aufrichtigkeit.
27 Den Reinen erweist du dich als rein, doch den Falschen überführst du.
28 Denn du rettest den Elenden, aber die Stolzen erniedrigst du.
29 Herr, du hast Licht in mein Leben gebracht, du, mein Gott, hast meine Finsternis erhellt.
30 Mit dir kann ich ganze Armeen zerschlagen, mit dir überwinde ich jede Mauer.
31 Gottes Wege sind vollkommen. Alle Worte des Herrn sind wahr. Allen, die sich zu ihm flüchten, bietet er Schutz.
32 Wer ist Gott außer dem Herrn? Wer ist ein Fels außer Gott?
33 Gott gibt mir Kraft und macht den Weg sicher.
34 Er macht meine Schritte leichtfüßig wie die eines Hirschs und stellt mich hin auf meine Höhen.
35 Er bereitet mich auf den Kampf vor und macht mich stark, sodass ich einen bronzenen Bogen spannen kann.
36 Du gibst mir rettenden Schutz. Deine Hand hält mich und durch deine Gnade hast du mich stark gemacht.
37 Du ebnest den Weg für meine Füße, damit ich nicht stürze.
38 Ich habe meine Feinde verfolgt und eingeholt, ich gab nicht auf, bis sie besiegt waren.
39 Ich schlug sie, sodass sie nicht mehr aufstehen konnten und mir zu Füßen lagen.
40 Du hast mir Kraft für den Kampf gegeben und mir meine Feinde unterworfen.
41 Du schlugst sie in die Flucht, sodass ich alle, die mich hassten, vernichten konnte.
42 Sie schrien um Hilfe, doch niemand kam, um sie zu retten. Sie schrien zum Herrn, doch er antwortete ihnen nicht.
43 Ich zermalmte sie fein wie Staub, den der Wind verweht, und kehrte sie weg, wie Schmutz von der Straße.
44 Du hast mir den Sieg über meine Herausforderer geschenkt und mich zum Herrscher über Völker gesetzt, ein Volk, das ich nicht einmal kenne, dient mir.
45 Sobald es nur von mir hört, gehorcht es mir. Fremde Menschen unterwerfen sich mir.
46 Sie verlieren allen Mut und kommen zitternd aus ihren Festungen.
47 Der Herr lebt! Ich preise ihn. Er ist mein Fels! Ich will den Herrn meines Heils erheben!
48 Er ist der Gott, der denen vergilt, die mir Böses wollen. Er unterwirft mir die Völker
49 und rettet mich vor meinen Feinden. Du bringst mich an einen sicheren Ort und entziehst mich dem Zugriff meiner Feinde.4 Du befreist mich aus der Gewalt meiner Gegner.
50 Dafür, Herr, will ich dich preisen unter den Völkern und deinem Namen Loblieder singen.
51 Du hast deinem König große Siege geschenkt und Gnade erwiesen David, deinem Gesalbten, und seinen Nachkommen bis in alle Ewigkeit.
1 18,11 Hebr. einem Cherub.
2 18,14 So in der griech. Version (vgl. auch 2. Samuel 22,14); im Hebr. ist noch hinzugefügt mit Hagel und glühenden Kohlen.
3 18,21 Hebr. nach meiner Gerechtigkeit; so auch in Vers 25.
4 18,49 O. Du setzt mich über die, die gegen mich aufstanden.
© 2016 ERF Medien