Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Das Gericht über Juda

1 Beachtet, der Herr, der Allmächtige, wird Jerusalem und Juda jegliche Unterstützung nehmen, sämtliche Brot- und Wasservorräte,
2 die Helden, Krieger, Richter, Propheten, Wahrsager, Ältesten,
3 Hauptmänner, ehrbaren Bürger, Ratgeber, Weisen, Handwerksmeister und Beschwörer.
4 Ich werde Kinder zu ihren Herrschern machen, und Spitzbuben sollen mit Willkür regieren.
5 Jeder wird jeden bekämpfen, Nachbarn werden sich gegenseitig ausnutzen, die Jungen werden über die Alten und Nichtsnutze über ehrbare Leute herfallen.
6 Wenn dann ein Mann seinen Bruder im Haus seines Vaters antrifft, wird er sagen: »Du besitzt doch einen feinen Mantel; sei unser Anführer! Kümmere du dich um diesen Trümmerhaufen.«
7 Und der wird dann antworten: »Ich kann euch nicht helfen. Ich habe weder Essen noch einen Mantel in meinem Haus. Ihr könnt mich nicht zum Anführer des Volkes machen.«
8 Jerusalem stolperte und Juda fiel, weil sie sich mit Worten und Taten gegen den Herrn wendeten und widerspenstig gegen seine Herrlichkeit waren.
9 Schon ihr Gesichtsausdruck spricht Bände. Sie geben mit ihren Sünden an wie Sodom und zeigen alles. Ihnen wird es schlimm ergehen! Sie stürzen sich selbst ins Unglück.
10 Für die Gottesfürchtigen aber wird alles gut werden, denn sie werden die Früchte ihres Handelns genießen.
11 Die Bösen aber erwartet Schlimmes, denn sie werden bekommen, was sie verdienen.
12 Kinder unterdrücken mein Volk, Frauen beherrschen es. O mein Volk, deine Herrscher verführen dich! Sie vernebeln den Weg, den du gehen sollst.
13 Der Herr erhebt sich zum Gericht. Er ist bereit, die Völker zu richten.
14 Der Herr wird mit den Anführern und Fürsten seines Volkes ins Gericht gehen: »Ihr habt meinen Weinberg ausgeplündert. Eure Häuser sind voller Diebesgut, das ihr den Armen weggenommen habt.
15 Was fällt euch ein, mein Volk so zu zertreten! Eure Unterdrückung steht ihm im Gesicht geschrieben!« Das sagt der Herr, der Allmächtige.

Eine Warnung an die Frauen von Jerusalem

16 Dieses sagt der Herr: »Die Frauen Jerusalems sind stolz, sie tragen den Kopf hoch, schminken ihre Augen und tippeln mit klimpernden Fußkettchen dahin.«
17 Deshalb lässt der Herr ihre Haare ausfallen und wird ihnen die Kleider vom Körper reißen.
18 An diesem Tag wird der Herr ihnen all ihre prachtvollen Fußspangen, Stirnbänder und kleinen Monde wegnehmen.
19 Ebenso ihre Ohrringe, Armreifen, Schleier
20 und ihre Kopftücher, ihre Schrittkettchen, ihre Gürtel, Parfums und Amulette,
21 ihre Ringe, Nasenringe,
22 Festkleider, Überkleider, Umschlagtücher und Taschen,
23 ihre Spiegel und leinenen Unterkleider, ihre Kopfbinden und ihre Oberkleider.
24 Anstelle ihres Duftes wird man Moder riechen. Sie werden Stricke statt Gürtel tragen und statt dem gut frisierten Haar eine Glatze haben. Sie werden Säcke anstelle verführerischer Kleider tragen. Statt ihrer Schönheit werden sie von Brandmalen gezeichnet sein.
25 Deine Männer werden durch das Schwert sterben, deine Krieger in der Schlacht.
26 Jerusalems Tore werden weinen und trauern. Die Stadt wird einer sitzen gelassenen, am Boden zerstörten Frau gleichen.
© 2016 ERF Medien