Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Das Versagen der Anführer Israels

1 »Ihr Priester und Anführer Israels, hört doch zu! Hört auch ihr, ihr Könige des Landes! Denn es ist eure Aufgabe, dafür zu sorgen, dass das Recht gewahrt wird! Dennoch seid ihr für das Volk in Mizpa zu einer Falle geworden; ihr seid ein aufgespanntes Fangnetz auf dem Tabor.
2 Und in Schittim habt ihr eine tiefe Fallgrube gegraben. Aber ich werde euch für alles, was ihr getan habt, bestrafen.
3 Ich kenne Ephraim gut und Israel ist mir nicht verborgen! Du hast doch gerade erst Ehebruch begangen, Ephraim, und du, Israel, hast dich verunreinigt.
4 Deine Taten verhindern, dass du zu deinem Gott zurückkehren kannst. Der Geist der Hurerei sitzt zu tief in dir, und du erkennst gar nicht, dass ich der Herr bin.
5 Das stolze Gebaren Israels und Ephraims ist eine deutliche Anklage gegen das Land, und Ephraim kommt wegen seiner großen Schuld zu Fall - und Juda stürzt mit ihnen.
6 Dann werden sie zwar mit ihren Schaf- und Rinderherden kommen, um den Herrn zu suchen und ihm Opfer zu bringen, doch es wird zu spät sein. Sie werden ihn nicht finden, weil er mit ihnen nichts mehr zu tun haben will.
7 Denn sie haben treulos gegen den Herrn gehandelt, indem sie mit fremden Frauen Kinder zeugten. Ihre Neumondfeste für die Götzen sollten ihnen und allem ihrem Besitz zum Verhängnis werden.
8 Blast die Widderhörner in Gibea! Schlagt in Rama Alarm! Lasst euer Kriegsgeschrei in Bet-Awen1 hören: Der Feind ist hinter dir her, Benjamin!
9 Israel2 wird zu einer Wüste werden, wenn der Tag der Strafe gekommen ist. Alles, was ich den Stämmen Israels angekündigt habe, wird genau so eintreffen.
10 Die Anführer von Juda sind wie Betrüger geworden, die Grenzsteine versetzen. Deshalb fällt mein Zorn wie ein Platzregen auf sie nieder.
11 Das Volk Israel ist unterdrückt und das Recht wird missachtet, weil es eifrig darauf bedacht war, nichtigen Götzen nachzulaufen.
12 Ich bin für Israel zu einer Motte geworden und für den Stamm Juda zu einer Made.
13 Israel und Juda sahen, wie schlecht es ihnen ging. Da wandte sich Israel an Assyrien und an seinen Großkönig Jareb um Hilfe. Der kann euch aber auch nicht helfen, er kann eure Geschwüre nicht heilen.
14 Denn ich selbst trete wie ein Löwe gegen Israel auf und gebärde mich gegen Juda wie ein junger Löwe. Ich reiße die Beute und gehe unbehelligt weg. Ich trage meine Beute davon, und niemand kann sie retten.
15 Danach will ich weggehen und mich an meinen Ort zurückziehen, bis sie ihre bösen Taten bereuen. Dann werden sie auch wieder nach mir suchen. Wenn sie in Not sind, werden sie nach mir fragen.«
1 5,8 Bet-Awen bedeutet ?Haus der Bosheit?; es wird hier als Namensvariante für Bethel, ?Haus Gottes?, gebraucht.
2 5,9 Hebr. Ephraim, bezogen auf das Nordreich Israel; so auch in 5,11-14.
© 2016 ERF Medien