Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Mose segnet das Volk

1 Mit den folgenden Worten segnete Mose, der Mann Gottes, die Israeliten vor seinem Tod:
2 »Der Herr kam vom Sinai«, sagte er, »und erschien ihnen vom Gebirge Seïr her; sein Leuchten ging aus von den Bergen von Paran und erstrahlte aus Meriba-Kadesch. Feuerflammen schossen aus seiner rechten Hand.1
3 Ja, du liebst die Völker, alle Heiligen sind in deiner Hand. Sie folgen deinen Spuren und nehmen deine Unterweisung an.
4 Mose hat uns das Gesetz auferlegt, als besonderen Besitz der Versammlung Israels2.
5 Der Herr wurde König in Israel3, als die Fürsten des Volkes sich versammelten und die Stämme Israels zusammenkamen.«
6 Mose sagte: »Der Stamm Ruben soll leben und nicht aussterben, doch seine Männer sollen wenige sein.«
7 Den Stamm Juda segnete Mose mit den folgenden Worten: »O Herr, hör die Stimme Judas und bring ihn zu seinem Volk. Eigenhändig kämpft er für es, hilf ihm gegen seine Feinde!«
8 So segnete Mose den Stamm Levi: »O Herr, du hast den Männern deines treuen Dieners deine heiligen Lose4 anvertraut. Du hast sie bei Massa auf die Probe gestellt und an den Wassern von Meriba mit ihnen gestritten.
9 Doch später haben sie deinem Wort gehorcht und deinen Bund gehalten. Ihre Treue zu dir war größer als die zu ihren Eltern, Geschwistern und Kindern5.
10 Nun sollen sie Jakob deine Vorschriften lehren und Israel dein Gesetz. Sie sollen den Duft von Weihrauch zu dir emporsteigen lassen und Brandopfer auf deinen Altar legen.
11 Segne die Leviten, o Herr, und nimm ihre Werke an. Zerschmettere diejenigen, die sich gegen sie erheben, und ihre Feinde, dass sie nicht mehr aufstehen.«
12 Über den Stamm Benjamin sagte Mose: »Er ist der Liebling des Herrn und lebt in Sicherheit bei ihm. Der Herr beschirmt ihn beständig und wohnt mit ihm auf den Höhen.«
13 Über die Stämme Josefs sagte Mose: »Ihr Land ist vom Herrn gesegnet mit dem kostbaren Tau vom Himmel und dem Grundwasser,
14 mit den köstlichsten Dingen, die in der Sonne wachsen, und den besten Früchten, die jeden Monat heranreifen,
15 mit dem Besten der uralten Berge und der Auslese der ewigen Hügel,
16 mit dem Besten der Erde und ihrem Überfluss. Die Gunst dessen, der im Dornbusch erschien, soll auf Josef kommen und auf das Haupt des Fürsten unter seinen Brüdern.
17 Josef hat die Herrlichkeit eines jungen Stiers, seine Hörner gleichen denen eines wilden Stiers. Mit ihnen wird er Völker niederstoßen, Völker bis an die Enden der Erde. Dies sind die Zehntausende von Ephraim und die Tausende von Manasse.«
18 Über die Stämme Sebulon und Issachar6 sagte Mose: »Sebulon, freue dich deiner Reisen, und du, Issachar, freue dich deiner Zelte.
19 Sie rufen Völker auf den Berg und bringen dort angemessene Opfer dar. Sie leben vom Überfluss der Meere und von den verborgenen Schätzen des Sandes.«
20 Über den Stamm Gad sagte Mose: »Gelobt sei der Herr, der das Gebiet von Gad vergrößert! Wie eine Löwin liegt Gad da und zerreißt Arm und Kopf.
21 Die Gaditer nahmen sich das beste Land, man wies ihnen den Anteil eines Fürsten zu. Sie kamen zu den führenden Männern des Volkes und vollstreckten die Gerechtigkeit des Herrn und seine Urteile zusammen mit Israel.«
22 Über den Stamm Dan sagte Mose: »Dan ist ein junger Löwe, der aus Baschan hervorspringt.«
23 Über den Stamm Naftali sagte Mose: »Naftali, du besitzt die Gunst und den Segen des Herrn im Übermaß; der Westen und der Süden sollen dir gehören.«
24 Über den Stamm Asser sagte Mose: »Asser, von allen Söhnen bist du am meisten gesegnet. Du wirst von deinen Brüdern geliebt und badest deine Füße in Öl.
25 Die Riegel deiner Tore sollen aus Eisen und Bronze sein. Solange du lebst, soll deine Kraft nicht nachlassen!«
26 »Keiner gleicht dem Gott Jeschuruns7. Er fährt am Himmel dahin, um euch zu helfen, und in seiner Erhabenheit auf den Wolken.
27 Der ewige Gott ist eure Zuflucht und unter euch sind seine ewigen Arme. Er vertreibt eure Feinde vor euch und hat euch befohlen: `Vernichtet sie!´
28 Israel wird in Sicherheit wohnen und die Nachkommen Jakobs für sich allein leben, in einem Land voller Getreide und Wein, auf das der Tau des Himmels fällt.
29 Gesegnet bist du, Israel! Wer ist wie du: ein Volk, das der Herr gerettet hat? Er ist dein Schild, das dich schützt, und dein Schwert, das dir zum Sieg verhilft! Deine Feinde werden dir ihre Ergebenheit heucheln, du aber wirst über sie triumphieren!«
1 33,2 Die Bedeutung des Hebr. an dieser Stelle ist unklar.
2 33,4 Hebr. Jakobs.
3 33,5 Hebr. in Jeschurun, ein Kosename Israels.
4 33,8 Hebr. die Urim und Tummin. Mit diesen beiden Losen, die sich in einer Brusttasche der Amtskleidung des Hohen Priesters befanden, befragte dieser den Herrn.
5 33,9 Hebr. Die über ihren Vater und ihre Mutter sagen: »Ich sehe sie nicht« und über ihren Bruder: »Ich kenne ihn nicht« und über ihre Kinder: »Ich weiß nichts über sie.«
6 33,18 und Issachar ist sinngemäß ergänzt.
7 33,26 Ein Kosename Israels.
© 2016 ERF Medien