Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Anweisungen für die Priester

1 Der Herr sprach zu Mose: »Gib den Priestern, den Nachkommen Aarons, folgende Anweisungen: `Keiner der Priester soll einen Toten berühren und sich dadurch verunreinigen,
2 es sei denn, es handelt sich um einen nahen Angehörigen - Mutter oder Vater, Sohn, Tochter oder Bruder.
3 Er darf sich auch an seiner Schwester verunreinigen, wenn sie noch unverheiratet war und ihm deswegen nahe stand.
4 Als Verheirateter soll er sich nicht unter seinen Verwandten verunreinigen. Er würde sich sonst entweihen.
5 Die Priester dürfen sich niemals eine Glatze scheren, den Bart stutzen oder ihre Haut einritzen.
6 Sie sollen heilig für ihren Gott sein und dürfen seinen Namen niemals entweihen. Schließlich bringen sie die Opfer für den Herrn - die Speise ihres Gottes - dar, darum sollen sie heilig sein.
7 Priester dürfen keine Prostituierten, keine Frau, die schon mit einem anderen Mann geschlafen hat, und auch keine Geschiedene heiraten, denn die Priester sind Gott geweiht.
8 Ihr sollt sie als heilig achten, weil sie eurem Gott Speise bringen. Ihr sollt sie als heilig betrachten, weil ich, der Herr, heilig bin, der auch euch heilig macht.
9 Wenn die Tochter eines Priesters sich prostituiert, entweiht sie dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Vater. Sie soll verbrannt werden.
10 Der Hohe Priester, auf dessen Kopf das Salböl gegossen und der in sein Amt eingesetzt wurde, damit er die heiligen Priestergewänder trägt, soll sein Haar nicht offen und ungekämmt hängen lassen1 und seine Kleider nicht zerreißen.
11 Er darf sich nicht verunreinigen, indem er sich einem Toten nähert, selbst wenn es sein Vater oder seine Mutter ist.
12 Er soll das Heiligtum seines Gottes in diesem Fall nicht verlassen, damit er es nicht entweiht. Denn er ist durch das Salböl seines Gottes geweiht. Ich bin der Herr!
13 Der Hohe Priester darf nur eine Frau heiraten, die noch Jungfrau ist.
14 Er darf keine Witwe und keine geschiedene oder durch Prostitution entweihte Frau heiraten, sondern nur eine Jungfrau aus seinem eigenen Stamm,
15 damit er seine Nachkommen in seinem Stamm nicht entweiht. Denn ich, der Herr, heilige ihn.´«
16 Dann sprach der Herr zu Mose:
17 »Gib Aaron folgende Anweisung: `Keiner deiner Nachkommen, der eine Behinderung hat, darf mir Opfer darbringen.
18 Denn niemand, der eine Behinderung hat, darf sich mir nähern: Keiner, der blind oder lahm ist, dessen Gesicht entstellt ist oder der sonst eine Missbildung hat.
19 Keiner, der einen gebrochenen Fuß, eine gebrochene Hand hat,
20 oder einen Buckel hat oder unter Muskelschwund leidet. Keiner, der einen weißen Fleck im Auge, irgendeine Hautkrankheit oder verletzte Hoden hat.
21 Kein Nachkomme des Priesters Aaron, der irgendeine Behinderung hat, darf dem Herrn Opfer darbringen. Weil er einen körperlichen Makel hat, darf er seinem Gott keine Opfer bringen.
22 Er darf von der Speise, die Gott dargebracht wird, essen - von den heiligen und den besonders heiligen Opfern.
23 Wegen seines körperlichen Makels darf er sich jedoch nie dem Vorhang vor dem Allerheiligsten nähern oder an den Altar treten, denn damit würde er mein Heiligtum entweihen. Ich bin der Herr, der sie heilig macht.´«
24 Mose teilte diese Worte Aaron, seinen Söhnen und allen Israeliten mit.
1 21,10 O. darf niemals die Kopfbedeckung ablegen.
© 2016 ERF Medien