Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Der Fall Jerusalems

1 Da führte am zehnten Tag des zehnten Monats1 im neunten Jahr von Zedekias Herrschaft König Nebukadnezar von Babel sein gesamtes Heer gegen Jerusalem. Er ließ die Stadt einkesseln und Bollwerke vor den Stadtmauern errichten.
2 Die Belagerung Jerusalems dauerte bis ins elfte Jahr von König Zedekias Herrschaft.
3 Am neunten Tag des vierten Monats2 war die Hungersnot in der Stadt unerträglich geworden. Es war überhaupt nichts Essbares mehr für die Menschen vorhanden.
4 Schließlich drangen die feindlichen Kräfte durch die Stadtmauer in die Stadt ein. Dem König und seinen Kriegern gelang die Flucht im Schutz der Dunkelheit durch das Tor zwischen den beiden Mauern hinter dem Garten des Königs, obwohl die Stadt von den Chaldäern umzingelt war. Sie nahmen den Weg in Richtung auf das Jordantal.
5 Doch die Krieger aus Babel setzten ihnen nach und holten den König im Jordantal von Jericho ein. Seine Männer waren alle in die Flucht geschlagen worden.
6 Sie nahmen den König gefangen und brachten ihn zum König von Babel nach Ribla, wo er verurteilt wurde.
7 Man ließ Zedekia mit ansehen, wie alle seine Söhne getötet wurden. Dann blendeten sie ihm die Augen, legten ihn in Ketten und führten ihn nach Babel.

Der Tempel wird zerstört

8 Am siebten Tag des fünften Monats3 - es war das 19. Jahr der Herrschaft Nebukadnezars, des Königs von Babel -, zog Nebusaradan, der Oberste der Leibwache und Vertraute des Königs von Babel, in Jerusalem ein.
9 Er brannte das Haus des Herrn, den Königspalast und alle Häuser in Jerusalem nieder, zerstörte alle wichtigen Bauten der Stadt durch das Feuer
10 und befahl dem chaldäischen Heer, das ihm unterstand, die Stadtmauer von Jerusalem ringsum niederzureißen.
11 Danach führte Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, alle, die noch in der Stadt verblieben waren, ins Exil. Auch die Krieger, die zum König von Babel übergelaufen waren, wurden fortgebracht.
12 Lediglich ein Teil der ärmsten Leute durfte bleiben, um die Weingärten und Felder zu bestellen.
13 Die Krieger aus Babel zerschlugen die Bronzesäulen, die bronzenen Wagen und das bronzene Meer im Haus des Herrn und schafften die Bronze nach Babel.
14 Auch die Töpfe, Schöpfkellen, Lichtputzscheren, Schalen und alle bronzenen Gefäße, die beim Gottesdienst im Tempel benutzt wurden, nahmen sie mit.
15 Und auch die Räucherpfannen und Becken und all die anderen Gegenstände aus Gold oder Silber nahm der Oberste der Leibwache an sich.
16 Die Bronze von den beiden Säulen, den Wagen und dem Meer war so schwer, dass sie nicht gewogen werden konnte. Diese Gegenstände waren von Salomo für das Haus des Herrn gefertigt worden.
17 Jede der Säulen war 18 Ellen4 hoch. Das bronzene Kapitell oben auf jeder Säule war drei Ellen5 hoch und rundherum mit einem Gitterwerk aus bronzenen Granatäpfeln geschmückt.
18 Der Oberste der Leibwache nahm den obersten Priester Seraja, seinen Gehilfen Zefanja und die drei Torhüter gefangen.
19 Von den Einwohnern, die sich noch in der Stadt verborgen hielten, nahm er einen führenden Mann des Heeres, fünf der persönlichen Ratgeber des Königs, den obersten Schreiber des Heerführers, der für die Musterung zuständig war, und 60 weitere Männer aus dem Volk des Landes gefangen,
20 und Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, brachte sie dem König von Babel nach Ribla.
21 Und dort in Ribla, in der Provinz Hamat, ließ der König von Babel sie alle hinrichten. So wurde das Volk von Juda ins Exil geführt.

Gedalja als Statthalter von Juda

22 Danach ernannte König Nebukadnezar, der König von Babel, Gedalja, den Sohn Ahikams und Enkel Schafans, zum Statthalter über das Volk, das noch in Juda verblieben war.
23 Als die Truppenführer und ihre Männer erfuhren, dass der König von Babel Gedalja zum Statthalter ernannt hatte, kamen sie zu ihm nach Mizpa. Unter ihnen waren Jismael, der Sohn Netanjas, Johanan, der Sohn Kareachs, Seraja, der Sohn Tanhumets, der Netofatiter, und Jaasanja, der Sohn eines Maachatiters, samt ihren Männern.
24 Gedalja schwor ihnen und ihren Männern: »Habt keine Angst vor den Chaldäern. Bleibt im Land und dient dem König von Babel, dann wird es euch gut gehen.«
25 Doch im siebten Monat6 ging Jismael, der Sohn Netanjas und Enkel Elischamas, der aus königlicher Familie stammte, mit zehn Männern nach Mizpa. Sie ermordeten Gedalja und alle, die bei ihm waren, ob aus Juda oder Chaldäa.
26 Daraufhin flohen alle Einwohner Judas, vom einfachsten Mann bis zum vornehmsten, mit den Truppenführern nach Ägypten, denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.

Hoffnung für Israels Königsfamilie

27 Im 37. Jahr von König Jojachins Exil in Babel wurde Ewil-Merodach König in Babel. Er war Jojachin, dem König von Juda, freundlich gesinnt und ließ ihn am 27. Tag des zwölften Monats7 aus dem Gefängnis frei.
28 Er sprach sehr gnädig mit Jojachin und gab ihm vor allen anderen gefangenen Königen in Babel den Vorzug.
29 Jojachin durfte seine Gefängniskleidung ablegen und für den Rest seines Lebens an der königlichen Tafel essen.
30 Darüber hinaus ließ der König ihm einen regelmäßigen Betrag zukommen, den er bis zu seinem Lebensende jeden Tag erhielt.
1 25,1 Eine ganze Reihe von Ereignissen in 2. Könige kann anhand der Daten in erhaltenen babylonischen Dokumenten überprüft und zu unserem heutigen Kalender in Beziehung gesetzt werden. Das Ereignis, um das es hier geht, fand demnach am 15. Januar 588 v. Chr. statt.
2 25,3 Das Ereignis, um das es hier geht, fiel auf den 18. Juli 586 v. Chr.; s. auch die Anm. zu 25,1.
3 25,8 Dieses Ereignis fiel auf den 14. August 586 v. Chr.; s. auch die Anm. zu 25,1.
4 25,17a Das entspricht ca. 9 m.
5 25,17b Das entspricht ca. 1,5 m.
6 25,25 Dieser Monat fiel in den Okt./Nov. des Jahres 586 v. Chr.
7 25,27 Dieses Ereignis fiel auf den 2. April 561 v. Chr.; s. auch die Anm. zu 25,1.
© 2016 ERF Medien