Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Hiskias Krankheit und Genesung

1 Um diese Zeit wurde Hiskia todkrank, und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, besuchte ihn. Er brachte ihm folgende Botschaft: »So spricht der Herr: `Bring deine Angelegenheiten in Ordnung, denn du wirst sterben. Du wirst nicht mehr von dieser Krankheit genesen.´«
2 Da drehte er sein Gesicht zur Wand und betete zum Herrn:
3 »Denke doch daran, Herr, wie ich dir immer von ganzem Herzen treu war und stets getan habe, was dir Freude machte.« Und Hiskia weinte bitterlich.
4 Daraufhin erhielt Jesaja folgende Botschaft des Herrn, noch bevor er den Hof verlassen hatte:
5 »Geh noch einmal zurück zu Hiskia, dem Fürsten meines Volkes. Sag ihm: So spricht der Herr, der Gott deines Stammvaters David: `Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen. Ich will dich gesund machen. In drei Tagen wirst du in das Haus des Herrn gehen.
6 Ich will deinem Leben noch 15 Jahre hinzufügen und dich und deine Stadt vor dem König von Assyrien retten. Das tue ich um meiner Ehre willen und meinem Diener David zuliebe.´«
7 Dann ordnete Jesaja an: »Holt einen Feigenkuchen.« Sie brachten ihn und legten ihn auf das Geschwür, und Hiskia wurde wieder gesund.
8 Hiskia hatte Jesaja gefragt: »Welches Zeichen wird mir der Herr geben, dass er mich heilen wird und ich in drei Tagen zum Haus des Herrn gehen kann?«
9 Jesaja antwortete: »Der Herr gibt dir folgendes Zeichen als Beweis dafür, dass er sein Versprechen halten wird: Möchtest du, dass der Schatten der Sonnenuhr zehn Striche vorwärts- oder zehn Striche rückwärtswandern soll?«
10 »Der Schatten geht immer vorwärts«, sagte Hiskia. »Lass ihn zehn Striche rückwärtsgehen!«
11 Jesaja bat den Herrn darum, und dieser ließ den Schatten an der Sonnenuhr des Ahas zehn Striche rückwärts gehen.

Gesandte aus Babel

12 Bald darauf schickte Merodach-Baladan, der Sohn Baladans und König von Babel, Hiskia einen Brief und Geschenke, denn er hatte gehört, dass Hiskia sehr krank gewesen war.
13 Hiskia hieß die Gesandten willkommen und zeigte ihnen den Inhalt seiner Schatzkammern - das Silber, das Gold, die Gewürze und die Duftöle, auch seine Waffen und die anderen Schätze. Er zeigte ihnen einfach alles in seinem Palast und in seinem Königreich.
14 Kurz darauf kam der Prophet Jesaja zu König Hiskia und fragte ihn: »Was wollten diese Männer? Woher kamen sie?« Hiskia antwortete: »Sie kamen aus dem fernen Babel.«
15 »Was haben sie in deinem Palast gesehen?«, fragte Jesaja. »Sie sahen alles«, antwortete Hiskia. »Ich habe ihnen alles gezeigt, was ich besitze - all meine Schätze.«
16 Da sagte Jesaja zu Hiskia: »Lass dir Folgendes vom Herrn sagen:
17 `Es wird eine Zeit kommen, in der alles, was du besitzt - alles, was deine Vorfahren bis heute gesammelt haben -, nach Babel gebracht wird. Es wird nichts hier bleiben, spricht der Herr.
18 Deine eigenen Nachkommen werden verschleppt werden. Sie werden dort im Palast dem König von Babel dienen.´«
19 Da sagte Hiskia zu Jesaja: »Diese Botschaft des Herrn, die du mir überbracht hast, ist gut.« Denn er dachte sich: »Immerhin werden zu meinen Lebzeiten Frieden und Sicherheit herrschen.«
20 Die übrigen Ereignisse während Hiskias Herrschaft, das ganze Ausmaß seiner Macht und wie er einen Teich baute und einen Tunnel grub, um die Stadt mit Wasser zu versorgen, sind im Buch der Geschichte der Könige Judas beschrieben.
21 Als Hiskia starb, wurde sein Sohn Manasse König.
© 2016 ERF Medien